+++ News +++ +++ News +++ +++ News +++

TGS Jügesheim : Viktoria 1:4

Zum Abschluss der Spielrunde ging die Reise zur TSG nach Jügesheim. Eine Mannschaft, die wir in den letzten Jahren gar nicht besiegen konnten. Doch auch in diesem letzten Spiel war unser Team von Beginn an gewillt auch diese, wie so manch andere Serie in den letzten Wochen, zu beenden. Die Einstellung stimmte und so gingen wir, auch um die spielerische und taktische Stärke des Gegners wissend, sehr konzentriert ins Spiel. Den weiteren Spielverlauf begünstigen sollte natürlich das frühe 1:0 durch Jannik, der ein Solo nach einer schönen Vorarbeit von Marco vollendete. So kam es durch erneut Jannik, Alex, Raphael und Sascha gleich in den nächsten 12 Minuten zu guten Gelegenheiten die Führung auszubauen. Der Gegner kam durch den Wind begünstigt zu einem Lattentreffer und war damit nach 25 Minuten wieder zurück im Spiel. Nur eine Minute danach war es der quirlige Stürmer Alexander der aus kurzer Distanz am hervorragend reagierenden Dominic scheitern sollte. Da wir danach gleich wieder durch einen Kopfball von Rapahel, der ganz knapp am Tor vorbei ging, gefährlich waren gelang es uns das Spiel wieder zu kontrollieren. Nach Halbzeitpause hatten wir wieder den besseren Start und einen Alleingang von Jannik konnte der Keeper nur mit einem Foul bremsen. Den nun fälligen Strafstoß überlies der etatmäßige Schütze Max (toll!!!!!) Jannik, der mit einem weiteren Tor der Gruppenliga Rekordmarke von Reiner Krieg mit 40 geschossenen Toren bis auf einem Treffer heranrücken sollte. Er traf, als hätte er nie etwas anderes gemacht, ganz souverän und brachte uns somit auf die Siegerstraße. Auch das Anschlusstor von Alexander nach gut einer Stunde brachte uns nicht aus dem Rhythmus, denn immer wenn die TSG aufkam konnten wir gleich wieder antworten. Und so traf erneut Jannik nach einer präzisen Flanke von Marc zum 3:1 und egalisierte den Rekord eines Spielers, der sogar im UEFA Cup (ja den gab es mal) traf. Das Spiel schien entschieden, auch weil Max und wieder Jannik das Ergebnis hätten erhöhen können, doch kleinere Nachlässigkeiten führten doch noch mal zu zwei guten Gelegenheiten des Gegners. Doch Dominic gewann eine 1:1 Situation und Dennis rette noch mal auf der Torlinie. Das Spiel war damit gewonnen doch die Saison sollte eine Minute vor dem Abpfiff für uns und besonders für Jannik doch noch mal ein Highlight der Extraklasse bieten. Sven setzte ihn ganz bewusst mit einer guten Vorarbeit in Szene und Jannik blieb auch jetzt noch cool und traf zum 41.Mal in dieser Saison. Mit nur einem Standardtor in 31 Spielen und so nebenbei auch 10 Treffern im Pokal, und der war ja bekanntlich dieses Jahr erstmals im Viertelfinale für uns beendet. JANNIK---ein unfassbarer Rekord!!! Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft! Nur wenn ein Stürmer richtig gute Mitspieler hat kann er auch treffen!!!!

Und das soll nun auch das Schlusswort sein. Diese MANNSCHAFT ist eine echte Mannschaft. Jeder bringt sich auf und neben dem Platz zu hundert Prozent ein. Ein Trainer kann kein größeres Lob aussprechen….nein er möchte sich sogar dafür bedanken. Nur mit eurem Ehrgeiz, Fleiß und unbändigen Willen, dem immer für einander da sein konnten wir eine so erfolgreiche Saison spielen.

Der Abschluss spricht Bände. Auch heute war noch mal jeder einzelne Spieler bereit, was überhaupt zu Ende der Saison nicht selbstverständlich ist und so konnten wir in der Auswärtstabelle hinter dem Meister KV Mühlheim (Herzlichen Glückwunsch!!!) den zweiten Platz belegen. Und mit 34 Punkten doch noch die exakt gleiche Punktzahl wie in der Vorrunde erreichen. Zu diesem Zeitpunkt war dies Platz 1. Doch die Serien des KV’s und er Germanen waren einfach noch besser und das gilt es sportlich anzuerkennen!!!

Doch Platz 3 mit 68 Punkten mit 97 geschossenen Toren, dabei 11 Punkte Vorsprung auf den vierten Tabellenplatz, Zweiter in der Fairnesstabelle und und…..

Und …. gerade weil der Fußball schon bald wieder rollt und alles ganz schnell anders sein kann genießt es…und das völlig zu recht.

 

Ich bin stolz auf Euch und möchte mich ganz herzlich und besonders bei ALLEN Beteiligten bedanken die diese Saison zu einer ganz Besonderen gemacht haben….

 

Stephan



Viktoria : Germ. Kleinkrotzenburg 5:1 (0:0)

Die Mannschaft formulierte ihre Ziele am Freitagabend für das letzte Heimspiel selbst und war von Beginn an bemüht diese auch umzusetzen. Da wir jedoch wieder einen Gegner hatten, der um nicht abzusteigen einen Sieg benötigte waren wir gut beraten zu Beginn erst einmal die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Widererwarten begann der Gegner sehr defensiv, so dass uns dies durch kontrolliertes Spiel mit Ball aber auch energischem Zweikampverhalten gegen den Ball gut gelang. Hier zeigte unser Team welch gute Einstellung Sie zu diesem Spiel fand. Für den Gegner ging es um ALLES, sofern man dies im Sport überhaupt so schreiben kann, doch wir konnten unser gestärktes Selbstvertrauen mit sehr viel Willen paaren und so das Spiel von Beginn an kontrollieren und später auch bestimmen. So dauerte es auch folgerichtig bis zur 10 Minute ehe unsere Tormaschine Jannik eine erste Chance für die Blau – Weißen hatte. Sein Bruder Jonathan eroberte sich die Kugel im Mittelfeld, setzte Kevin in Szene dessen Rückpass von der Grundlinie zu Jannik gelang, der jedoch am gut reagierenden Torwart Aschenbach scheiterte. Der Gast aus Kleinkrotzenburg zeigte sich in dieser Anfangsphase sehr vorsichtig, brachte aber durch Zakarija zum Ausdruck wie es mit einem Tor für die in schwarz gekleidete Gäste klappen könnte. So scheiterte er mit zwei Standardsituationen. Erst schlenzte er selbst den Ball aus 17 Metern  über das Tor, ehe er nach einer Viertelstunde das Tor per Kopf nach einem Freistoß verfehlte. Doch nur zwei Minuten danach brachte ein schnell ausgeführter Einwurf von Marc Raphael ins Spiel, dessen saubere technisch perfekt ausgeführte Hereingabe wiederum Jannik erreichte. Doch da er nicht die optimale Position zum Ball hatte konnte er seinen angesetzten Kopfball nicht mehr präzise genug  setzen. Doch der Druck auf das gegnerische Tor blieb hoch und der mit einer wiederholt starken Leistung ins Team zurückgekommene Raphael verpasste nur kurz darauf eine gute Flanke von Jannik nur um Haaresbreite. Nach 36 Minuten konnte Schuschkleb Jannik nur noch mit einem Foul bremsen. Da er der letzte Mann vor dem Torabschluss war sah er die rote Karte. In dieser Phase nach den drei guten Tormöglichkeiten stellte sich der Gast ein wenig besser auf unser Offensivspiel ein, stand besser und konnte dies auch bis zur Halbzeit trotzt Unterzahl gut zu Ende spielen. Aus der Kabine kamen die Germanen mit zwei frischen Kräften um vielleicht doch noch dieses eine so wichtige Tor mehr zu erzielen. Doch was es in Gleichzahl über weite Strecken der ersten Halbzeit nicht gelang, sollte auch in der zweiten Halbzeit nicht gelingen.  Eine Torchance aus dem Spiel heraus, gab es nicht nur auf Grund der Unterzahl sondern auch wegen des nach wie vor konzentrierten und willigen Spiels unserer Mannschaft, nicht. Nachdem erst noch Kevin eine Flanke des auch immer wieder als Vorbereiter glänzenden Jannik vergab, brach dann Raphael mit dem Führungstor nach 56 Minuten den Bann. Mit der anschließenden Einwechslung von Marco kam noch mal ordentlich Schwung ins Angriffspiel. So scheiterte er zwar selbst, ja er selbst gleich nach seiner Einwechslung am Torwart der Gäste, doch war er nahezu an allen weiteren Offensivaktionen beteiligt.  Zwischen der 56. und 66. wurde das Spiel nun auch entschieden. Erst vollendete Jonathan im zweiten Versuch zum 2:0 und erzielte damit das immerhin dritte Tor in der laufenden Saison nach einer Ecke ehe Sascha mit dem 3:0 alle klar machte. Danach kamen Sven und Igor ins Spiel, dies sich obwohl nicht hundertprozentig einsatzfähig wieder in den Dienst beider Viktoriamannschaften stellten und sich damit den verdienten Lohn einer tollen Runde von Beiden abholten. Das Spiel war entschieden, der Gast kam zu einem tollen Freistoßtor von Arnold ohne vorheriges Foul….Sachen gibt es?!...ehe dann doch noch Jannik in den letzen beiden Spielminuten seine auch jetzt schon außergewöhnliche Torquote mit zwei weiteren Toren auf die unglaubliche Anzahl von 37 erhöhen sollte. Sascha bediente ihn dabei beim ersten Tor völlig uneigennützig.

Im dazugehörigen Statement kann ich mich nur wiederholen. Die Mannschaft hat wieder als solche präsentiert. Geschlossen schon vor dem Spiel, während der Begegnung und auch mit einem starken Auftritt nach dem Spiel. Ein vorbildliche Einstellung gefunden und verdient gewonnen. Eure Ziele für die letzten beiden Spiele habt ihr ja selbst formuliert und auch selbst schon einen Teil davon umgesetzt. Bliebe halt der zweite Teil noch….


SG Altenhaßlau/Eideng. : Viktoria 1:2 (0:1)

In einer Partie in der uns von Beginn an die nötige Frische gefehlt hat ist uns trotz noch mal einer höheren Anzahl für unser Spiel sehr wichtiger fehlender Spieler gelungen, bei für den uns in der Vergangenheit sehr unangenehmen Gegner, zu gewinnen. Gerade an diesem Spieltag, in der die 1b ihr wichtiges Spiel auch auswärts bestreiten und gewinnen sollte, gilt ein besonderer Dank Michael, Igor und auch Lucas die sich ganz in den Dienst der Mannschaft bzw. der Mannschaften gestellt haben. Von daher ist die etwas schwierige Wochenendkaderplanung gut gelungen. Beide Mannschaften haben auswärts gewonnen und die 1b hat somit die Aufstiegsspiele zur KOL erreicht.

Herzlichen Glückwunsch an ALLE, die an diesem für einen Aufsteiger tollen Ergebnis Anteil hatten. Und das sind Einige! Doch ich weiß gar nicht, ob man zum Erreichen von Spielen gratulieren darf. Ich finde schon. Es wäre schon sehr anmaßend wenn wir dies mit dieser so jungen Mannschaft als Ziel ausgegeben hätten und ja auch nicht haben.

Doch nun zum Spiel in Eidengesäß. Zu Beginn ist es uns gut gelungen, die SG, die ja noch jeden Zähler gegen den drohenden Abstieg braucht zu kontrollieren. Und da wir auch mit der ersten Chance des Spiels nach 14 Minuten durch Jannik in Führung gingen sollte dies unserm Spiel gut tun. Leider versäumten wir es in der ersten Spielhälfte mit einer Reihe von guten Gelegenheiten das Ergebnis zu erhöhen. Da aber der Gegner selbst nur nach einem ruhenden Ball und einem individuellen Fehler sich einmal gefährlich zeigte war die Führung mehr als verdient.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeber ein wenig energischer aus der Kabine ohne jedoch gefährlich zu werden. Und da wir auch gleich wieder mit der ersten Möglichkeit in dieser Halbzeit das 2:0 erzielten trug das nicht zu Sicherheit der einheimischen Aufholjagd bei. Und da die SG nun gezwungen war offensiver zu spielen sollten sich für uns in der nächsten Viertelstunde drei doch sehr gute Möglichkeiten ergeben das Spiel zu entscheiden. Doch diese wurden sehr fahrlässig vergeben. Es dauerte bis zur 67.Minute ehe Spielertrainer Dreßbach mit einer tollen Direktabnahme Dominic zu einer Glanzparade zwang und die Gastgeber noch einmal zeigte das dieses Spiel noch nicht verloren war. Das Spiel wurde etwas energischer und durch eine für uns ungewöhnlich hohe Anzahl von Foulspielen waren wir gezwungen viele einfache hohe Bälle zu verteidigen. Was für uns ja generell nicht gar so einfach ist, aber auch das ist uns mal von einer weiteren Kopfballchance nach einem individuellen Fehler abgesehen auch gut gelungen. Bis zur 82.Minute…..da fand dann einer dieser Bälle doch noch den Weg ins Tor und sollte nun die Phase einleiten in der der Gegner alles oder nichts spielen sollte. Dies kannten wir ja schon aus der Vorwoche und machten es diesmal besser. Wir hielten die Weiß-Schwarzen weit weg vom eigenen Tor und hatten selbst das dritte Mal im Spiel die Möglichkeit durch eine ganze Reihe von vielen guten Kontermöglichkeiten den Sack an diesem Tage endgültig zuzumachen.

Doch wie zu Beginn geschrieben fehlte uns an diesem Tage einfach ein wenig die nötige Frische um einen konzentrierten guten Torabschluss zu finden. Doch bei all den geschilderten Faktoren und den guten Leistungen sollten wir wieder mal sehr demütig und auch mal zufrieden sein. Vielleicht auch ein wenig mehr freuen! Als letztjähriger Tabellenzehnter haben wir den dritten Tabellenplatz abgesichert und den Punktrekord ausgebaut.

Herzlichen Glückwunsch und das es trotzdem noch Ziele gibt zeigt das der Coach das erste Mal überhaut gleich nach dem Spiel im Spielerkreis noch auf dem Platz gesprochen hat…??? 



Viktoria : 1 FC Hochstadt 2:1 (1:0)

Zu Beginn des Spiels merkte man beiden Mannschaften den gegenseitigen Respekt an. Beide Teams spielten sehr diszipliniert und es zeigte sich das der FC zu recht erst zwei Spiele im laufenden Kalenderjahr verloren hatte. Doch da wir taktisch sehr diszipliniert agierten und mit dem Führungstor durch Jannik nach 23 Minuten auch noch den notwendigen Rückenwind hatten sollte am Ende ein verdienter Sieg herausspringen. In der genannten Szene konnte sich Jannik, wie an diesem Tage mehrfach den Ball selbst im Mittelfeld erobern und bekam nach einem Pass zu Raphael, der ihn dann geschickt in Szene setzte, den Ball zurück, umspielte Torwart Wiegand und schoss aus spitzem Winkel in unnachahmlicher Art den Ball zur Führung in das Hochstädter Tor. Diese war zu diesem Zeitpunkt durchaus schon verdient, da wir mir Marco aus der Distanz, dessen Aufsetzer Wiegand erst im Nachfassen parieren konnte und gleich darauf durch Dennis dessen Schuss knapp über das Tor ging, schon zwei kleinere Chancen hatten. Weiterhin in der Defensive sehr diszipliniert agierend konnten wir das Spiel nun kontrollieren und waren durch etliche gut abgestimmte Positionswechsel in der Offensive  immer wieder präsent. Auch wenn es bis zur 40 Minute dauern sollte, ehe wiederum Dennis per Kopfball die nächste Gelegenheit hatte die Führung auszubauen. Sein aus vollem Lauf mit Sprung geköpfter Ball ging über das Tor. Vorbereitet wurde diese gute Chance mit einer präzise getimten Flanke von Marc. Äh…beides übriges eigentlich Verteidiger. Diese Szene, wie die Folgende zeigt, dass trotz taktischer Disziplin wir immer wieder flexibel mit Mut nach vorne spielten. Denn nur drei Minuten später setzte sich Alex als Sechser   über die linke Seite durch und allen erwarteten ein kurzes Zuspiel auf den gut am kurzen Pfosten postierten Jannik doch sollte er die Situation gut erkennen und mit einer gezielten Flanke über die gesamte Deckungsreihe hinweg Raphael bedienen, der zu Recht mit vollem Risiko den Ball direkt nahm. Doch sein Schuss sollte über das Tor gehen. Doch die erste Halbzeit war noch nicht vorbei. Marco setzte sich mit einem gekonnten Hackentrick, Respekt, gegen drei Gegenspieler durch, doch direkt im Anschluss wurde er kurz vor einem guten Abschluss stehend doch noch am Torschuss gehindert. In dieser besten Offensivphase sollte dann doch auch Hochstadt durch Niksic mit einem Fernschuss aus 18 Metern fast mit dem Pausenpfiff eine erste Gelegenheit haben, doch auch sein Abschluss ging über das Tor.

Aus der Kabine kommend waren wir gleich in der Lage die gute Phase vor dem Wechsel zu bestätigen und konnten durch Jannik, der wiederum von Raphael schön frei gespielt wurde, das 2:0 erzielen. Auch danach besaßen wir die besseren Chancen. Nach 55 Minuten sollte sich die vorherige Szene, nachdem vorher Lucas mit einer Flanke Raphael gefunden hatte wiederholen. Doch diesmal hatte Jannik nicht so eine gute Position zum Ball um erfolgreich zu sein. Zwei Minuten danach scheiterte Dennis, der diesmal etwas überhastet abschloss und drei durchaus gut postierte Mitspieler übersah. Danach waren wir nach vorne nach sehr intensiven und langen Laufwegen nicht mehr so präsent und so kamen mit Kevin und Sascha zwei frische schnelle Offensivspieler. Da der Gast nun aber verständlicherweise nun immer mehr ins Spiel nach vorne investierte waren auch Sascha und Kevin von Beginn an in der Defensive doch sehr gebunden. Es sollte jedoch bis zur 73 Minute dauern ehe Bicakci mit einem Kopfball über das Tor die Schlussviertelstunde  einläuten sollte. Die erste Szene in der Dominic eingreifen musste ergab sich dann 10 Minuten vor dem Ende. Mit gekonntem Übergreifen konnte er einen Distanzschuss zur Ecke klären. Dann dauerte es wieder bis zur 87.Minute ehe Oymnak sein traditionelles Kopfballtor gegen uns erzielte und somit den Anschluss für seine Farben herstellte. Zu mehr sollte es jedoch nicht mehr reichen, auch wenn derselbe Spieler per Flugkopfball noch mal eine Chance hatte. Doch stand er erstens dabei im Abseits und zweitens war Dominic mit einer tollen Parade noch mal auf dem Posten.

So stand am Ende ein endlich wieder mal ein verdienter Sieg gegen den FC zu Buche und mit diesen drei Punkten stellen wir zumindest unter meiner Regie einen neuen Punkterekord auf.

Herzliche Glückwunsch dazu, jedoch für alle zuerst für eine wiederholt gute geschlossene Mannschaftsleistung. Die trotz der Umstellungen und des auch kurzfristigen Ausfalls von Igor wieder toll zusammen spielte und zu recht gewann. Gerade Igor hätte uns bei all den hohen Bällen gegen Ende noch mal gut zu Gesicht gestanden. 


SG Rosenhöhe OF : Viktoria 0:4 (0:2)

Von Beginn zeigte die SG Rosenhöhe das Sie heute gewillt war auch den letzten Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen. Somit spielten Sie nach vorne und wir waren gut beraten auf Grund zweier Ausfälle das Spiel von Beginn versuchen zu beruhigen und sehr diszipliniert zu agieren. Nach einer etwas kleineren Schusschance des immer gefährlichen Raphael Reiss nach drei Minuten versuchte sich zweimal der beste Akteur der Gastgeber Curth mit zwei Distanzschüssen. Überhaupt sollte es uns in der ersten Spielhälfte gelingen die Gäste komplett vom eigenen Tor wegzuhalten. Und nachdem Sascha nach einer schönen Kombination über Raphael und Kevin erst noch im Abseits stehend traf machte er es nach 13 Minuten noch besser. Der an diesem Tage sehr gute Sascha traf per Kopf nach dem ihn Dennis mit einer mustergültigen Flanke und einem doppelten Doppelpass mit Jonathan in Szene setzte. Danach machte der Gast sofort hinten auf und es sollte sich eine Reihe von Kontermöglichkeiten ergeben. Eine davon nutzte erneut Sascha nachdem vorher der nimmermüde Raphael den Ball im Spielaufbau des Gegners von Zormpalas erobern konnte. Gerade Raphael spielte wie aus einem Guss und hatte selbst per Kopf die Möglichkeit zum 2:0. Doch sein Kopfball nach einer Ecke landete am kurzen Pfosten. Mit dem 2:0 ging es in die Kabine und herauskommend stellte sich der Gegner in einer 4:3:3 auf. Und hatte auch gleich durch Lang per Kopf und zweimal Bayram in der ersten 9 Minuten der zweiten Halbzeit drei Möglichkeiten. Doch nur der letzte Ball von Bayram kam auch gefährlich auf das Tor. Diesen rettete Dominic in einem hervorragenden 1:1. Mit zunehmender Spieldauer lies der Druck nach und durch Kevin nach einer Stunde und zwei Minuten später durch Raphael hatten wir zwei dicke Chancen das Spiel zu entscheiden. Zuerst rettete Torwart Weber gegen Kevin und Raphael hatte erneut kein Glück. Auch dieser Ball klatschte an den Pfosten. Doch nach einer weiteren Minute war er dann endlich verdientermaßen erfolgreich. Kevin spielte ihn perfekt nach einem tollen diagonalen Ball von Marco frei. Sascha scheiterte kurz darauf wieder an Weber doch sollte Kevin per Kopf nach einer Ecke sieben Minuten vor dem Ende den verdienten Endstand herstellen.

Mit einer unglaublichen taktisch disziplinierter und vor allem mannschaftlich geschlossener Leistung konnten wir eine keineswegs optimale Trainingswoche vergessen machen. Ein großes Kompliment an Alle. Alle haben sich nahtlos eingefügt und somit habt ihr dann auch verdient zu Null gewonnen. Eine ganz besondere Freude war mir und auch uns die Einwechslung von Michael Meinzer. Nach einer langen Leidenszeit von fast 9 Monaten konnte er nach vergangenen 28 Punktspielen sein verdientes Comeback feiern. Klasse Michi…


Viktoria : FC Dietzenbach 0:1 (0:0)

 Der Gegner agierte in einem erwarteten eher defensiv ausgerichtetem 4:4:2. Dies hieß für uns dass wir andere Lösungsmöglichkeiten finden sollten wie gewohnt. Doch der FC stand sehr gut und verteidigte sehr kompakt und trotz einer von Beginn an offensiveren Aufstellung sollte uns zu Beginn des Spiels im Spiel nach vorne zu wenig einfallen oder wenn die Möglichkeit sich doch mal ergeben hat, schnell und präzise  in freie Räume zu spielen machten wir zu viele kleinere Fehler die uns im weiteren Verlauf immer mehr an Konzentration und Durchschlagskraft kosteten. Nach zwei ersten etwas gefährlicheren Freistößen von Sven hatten sogar die Dietzenbacher die ersten besseren Chancen. Nach 4 Minuten vergab Bozturk aus 25 Metern mit einem satten Fernschuss, nachdem wir auf der linken Abwehrseite doch zu sorglos waren. Danach die größte Möglichkeit des Gegners. Eine Ecke wurde am kurzen Pfosten verlängert doch der folgende Kopfball aus kurzer Entfernung klatschte an den Pfosten. Den dazugehörigen Nachschuss konnte Dominic parieren. Es dauerte bis zur 15 Minute ehe wieder zwei Freistöße von Sven und Marco in Jonathan seine Abnehmer per Kopf fanden. Doch beide gingen über das Dietzenbacher Tor.  Anschließend neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Dietzenbach zeigte sich nach 28.Minuten noch mal mit einem Distanzschuss und die Viktoria hatte durch Sven der kurz vor dem Tor in eine Flanke von Sascha hineinspritze, jedoch den Ball knapp am Tor vorbei legte, seine größte Möglichkeit vor der Halbzeitpause. In unserem Spiel nach vorne merkte man deutlich den krankheitsbedingten Ausfall des Doppeltorschützen des vergangenen Spiels Raphael und dann nach 26 Minuten die verletzungsbedingte Auswechslung von Sturmführer Jannik. Kevin spielte danach erst auf der 9, später Sven und kurz vor Ende Sven mit Lucas, doch all dies war insgesamt zu wenig durchschlagskräftig um erfolgreich zu sein.

Überhaupt blieb es nach dem Wechsel etwas ruhiger vor den Toren. Auch wohl unserer nun etwas defensiver Ausrichtung geschuldet. Der Gegner war zu gefährlich um ihm ins zu früh ins offene Messer zu laufen. Doch da Kapitän Kuemetepe nach wiederholtem Foulspiel die gelb rote Karte sah sollten wir ab der 58.Minute mit nun wieder mehr Risiko versuchen für das vielleicht eine Tor mehr zu erzielen.  So hatte Marco, trotz Bedrängnis und schön von Kevin in Szene gesetzt, gleich zwei Minuten später Pech mit einem Pfostenschuss. Doch danach setzte sich das fehlerhafte Spiel nach vorne fort und da auch wir auch nicht sofort konsequent gegen den Ball arbeiteten konnten wir uns nicht wirklich um das gegnerische Gehäuse festsetzen. Es dauerte bis zur 87.Minute ehe Sven mit einem Freistoß aus 22 Metern am guten Keeper Wassef scheiterte. Direkt danach scheiterte Marc mit einem Kopfball  nach einer Ecke aus kurzer Distanz. Er hatte leider nicht die optimale Position zum Ball und somit behinderte er den  vielleicht besser positionierten Jonathan. Der Kopfball ging  über das Tor. In der ersten Minute der Nachspielzeit gab es eine Chance in der es bestimmt vier bis fünf Versuche aus kurzer Distanz in einem dichten Gewühl von Beinen direkt vor dem Dietzenbacher Tor gab. Doch der Ball fand nicht den Weg ins Tor. Und trotz in der zweiten Halbzeit deutlicher Überlegenheit sollte es dann doch noch so kommen, dass der Gegner mit einer Konterchance den Treffer des Tages erzielen konnte. Erst konnte Dominic weit vor seinem Tor mit dem Kopf klären. Doch den nach vorne wegspringenden Ball wurde aus 35 Metern in das verwaiste Tor zum umjubelten Sieg der FC’ler eingeschoben.

Insgesamt haben wir von Beginn an auf Grund der Ausgangssituation in der Tabelle mit sehr viel Mut nach vorne gespielt. Nur ein Dreier konnte den Anschluss in der Tabelle wieder herstellen und so galt es wie in der Vorwoche alles in erst mal diese eine Spiel zu investieren. Doch da zu viele Spieler nicht in der Form der Vorwoche agierten, wir in der Offensive zwei wichtige Ausfälle hatten, wir insgesamt auch mit einem Spieler mehr nach vorne nicht mit letztem Einsatz und spielerischem Können agierten sollte es an diesem Tage nach all den fast immer positiven Spielausgänge im Jahre 2015 diesmal nicht reichen. Und vor allen Dingen hat sich der FC ganz konzentriert mit einer tollen kämpferischen Moral präsentiert und somit auch etwas Zählbares verdient. Das es dann drei Punkte wurden war sicherlich  auf Grund des späten Tores auch etwas glücklich für die Gäste.

Für uns bleibt immer nur ein ganz einfacher Punkt. Auch im nächsten Spiel gibt es drei Punkte zu gewinnen. Wir stehen fünf Spieltage vor Saisonende auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz, sollten uns mal kurz schütteln und dann versuchen was wir immer versuchen. Nämlich das nächste Spiel zu gewinnen. Mehr geht erst mal nicht. Und…. nur wer aufgibt hat schon verloren.


SG Marköbel : Viktoria 1:2 (0:2)

Da war es wieder. Das gewohnt enge Spiel in Marköbel. Von Beginn an sollte sich eine sehr kampbetonte Partie entwickeln. Jeder Zentimeter war hart umkämpft und jedes Team versuchte von Beginn an das Zepter in die Hand zunehmen. Doch beide Seiten hielten dagegen und so spielte sich das Geschehen bis zum 1:0 durch Raphael vornehmlich im Mittelfeld ab. Nach einem missglückten Abstoß des Gegners konnte Jannik nach einem Solo den in der Mitte freistehenden Raphael bedienen der keine Mühe mehr hatte den klug gespielten Rückpass nach 20 Minuten zu verwerten. Einmal mehr zeigte Jannik auch seine Qualitäten als Vorbereiter. Danach bekamen wir das Spiel ein wenig, wenn auch nur ein wenig mehr unter Kontrolle und Sven hatte nach 36. Minuten folgerichtig durch eine hervorragendes Solo die Chance zum 2:0. Doch sein Schuss hatte nach dem Alleingang gegen vier und über 50 Metern nicht mehr die nötige Härte um gefährlich werden zu können. Doch Raphael sollte mit seinem zweiten Tor vier Minuten später das Spiel noch mehr zu unseren Gunsten lenken. Ein gut getretener Freistoß von Sven konnte Torwart Sticher nur nach vorne zu Raphaels Füßen abklatschen lassen, der wiederum aus kurzer Distanz traf. Jannik hatte dann von halb links mit einem satten Schuss das 3:0 auf dem Fuß. Doch der Schusswinkel war ein wenig zu spitz und so konnte Sticher dem Ball aus dem langen oberen Eck zur Ecke lenken. Das Marköbel nach dem Wechsel noch mal alles probieren würde war nun wirklich keine Überraschung. Marköbel kämpfte wie immer vorbildlich und sollte durch Mark Wesenberg fünf Minuten nach dem Wechsel auch seine größte und seine einzige Chance haben. Doch sein Schuss aus halbrechter Torposition konnte Dominik reaktionsschnell zur Ecke abwehren. Danach ist es uns gelungen den Gegner durch frühes stören weit weg vom eigenen Tor zu halten und hatte zweimal durch Raphael nach einer Stunde und nach 72 Minuten die großen Möglichkeiten das vorentscheidende 3:0 zu erzielen. Doch in der ersten Szene fand sein letzter Pass leider nicht den Einschuss bereiten Jannik und danach vergab er wieder nach Vorarbeit von Jannik aus vier Metern. Doch Raphael kämpfe vorne wie hinten wie alle anderen vorbildlich und so sollte sich außer einem abgefälschten Schuss von Leon zum 1:2 nach 83 Minuten keine weitere Möglichkeit für Marköbel ergeben. Und so konnten wir auf Grund einer  hervorragenden kämpferischen Einstellung und der Mehrzahl an klareren Chancen einen verdienten Sieg feiern.


Viktoria – Spvgg.Dietesheim 3:1 (0:0)

Die Begegnung war zu Beginn sehr taktisch ausgerichtet. Beiden Mannschaften merkte man die zweiwöchige Spielpause an. Beide versuchten erstmals sicher in das Spiel zu starten, wenig zulassen um dann nach vorne gefährlich zu agieren. Wir wollten eigentlich schon von Beginn an viel früher in der gegnerischen Spielhälfte präsent sein, doch ließ dies Dietesheim nicht zu. Die Spielvereinigung verteidigte sehr hoch und vor allen Dingen kompakt und aggressiv  im Mittelfeld und ließ uns somit überhaupt gar nicht zur Entfaltung kommen. Wir hatten im Spiel nach vorne immer wieder  Ungenauigkeiten im Spiel mit oder bei der Annahme des Balles. So passierte bis zur 42.Minute nichts vor den Toren, ehe Alex vor dem Tor von Jannik frei gespielt wurde, jedoch mit seinem Schuss am Torwart Kuencuelue scheiterte. Kuencuelue wurde in der 30.Minute für den verletzten Torwart Fleckenstein eingewechselt, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen, und sollte seine Sache mehr als nur gut machen. In der Nachspielzeit hatte auch der Gast seine einzige Möglichkeit der ersten Halbzeit durch Tokic. Sein Schuss aus 10 Metern ging jedoch nur an die Latte des Tores. Vorrausgegangen war eine schöne Kombination über die linke Seite  von Doebert und Rafael Mitsopoulos, die dieser per direkte Weiterleitung per Hacke einleitete.

 

Nach dem Wechsel ging es ähnlich weiter ehe Jannik mit seiner ersten Chance auch sein erstes Tor erzielte. Marco setzte mit gekonntem Flankenwechsel wiederum Alex in Szene dessen genauer Flankenpass Jannik per Direktabnahme versenken konnte. Nur vier Minuten später in der 60.Minute schien nach Janniks zweitem Tor das Spiel gelaufen. Eine schöne Einzelleistung über links fand sein glückliches Ende in einem Torerfolg. Der Ball wurde zwar abgefälscht und somit für den Torwart unerreichbar, doch nur wer es auch probiert kann auch erfolgreich sein. Nur zwei Minuten später kam Raphael nach einem diagonalen Pass von Sven einen Schritt zu spät. Genauso wie auf der anderen Seite wieder Mitsopoulus. Eine Freistossflanke verpasste er ganz knapp am langen Pfosten. Jetzt ergaben sich mehr Räume und auf Grund der gefallenen Tore versuchte Dietesheim nun alles. Erst verpasste Sven das wohl entscheidende 3:0. Sein abgefälschter Freistoss ging jedoch haarscharf am Tor vorbei. Der nimmermüde Einsatz der Gäste wurde aber dann in der 67.Minute belohnt. Ein langer Ball konnte die Abwehrreihe nicht unter Kontrolle bringen und Raphales Bruder Joannis Mitsopoulos schoss aus 20 Metern ein. Nur zwei Minuten später eine ähnliche Situation wieder waren wir nicht konzentriert genug und Max konnte nur noch auf Kosten einer Ecke klären, die ganz knapp per Kopf am Tor vorbei gehen sollte. Dominic klärte kurz danach hervorragend zur Ecke und als der eingewechselte Nikolov auch noch vier Minuten vor Schluss per Kopf das leere Tor verfehlte hatten wir die Drangphase des Gegners  überstanden und Jannik konnte wieder per Solo sein drittes Tor mit einem Konter und damit die Entscheidung erzielen.

 

Heute waren nicht in der Lage uns nach vorne gegen einen gut verteidigenden Gegner deutliche Torchancen zu erspielen und  auch in der Rückwärtsbewegung und im Abwehrverband nicht konsequent genug. So war das Spiel sehr ausgeglichen und hätte sicherlich auch unentschieden ausgehen können. Doch Jannik machte heute mit seinen drei Toren heute den Unterschied aus und vor allen Dingen waren wir in der Lage das Spiel auch von der Bank aus mit den Einwechslungen Marc und Kevin noch mal positiv zu beeinflussen.

 

Bericht, Stephan Belter

Die Begegnung war zu Beginn sehr taktisch ausgerichtet. Beiden Mannschaften merkte man die zweiwöchige Spielpause an. Beide versuchten erstmals sicher in das Spiel zu starten, wenig zulassen um dann nach vorne gefährlich zu agieren. Wir wollten eigentlich schon von Beginn an viel früher in der gegnerischen Spielhälfte präsent sein, doch ließ dies Dietesheim nicht zu. Die Spielvereinigung verteidigte sehr hoch und vor allen Dingen kompakt und aggressiv  im Mittelfeld und ließ uns somit überhaupt gar nicht zur Entfaltung kommen. Wir hatten im Spiel nach vorne immer wieder  Ungenauigkeiten im Spiel mit oder bei der Annahme des Balles. So passierte bis zur 42.Minute nichts vor den Toren, ehe Alex vor dem Tor von Jannik frei gespielt wurde, jedoch mit seinem Schuss am Torwart Kuencuelue scheiterte. Kuencuelue wurde in der 30.Minute für den verletzten Torwart Fleckenstein eingewechselt, dem wir auf diesem Wege gute Besserung wünschen, und sollte seine Sache mehr als nur gut machen. In der Nachspielzeit hatte auch der Gast seine einzige Möglichkeit der ersten Halbzeit durch Tokic. Sein Schuss aus 10 Metern ging jedoch nur an die Latte des Tores. Vorrausgegangen war eine schöne Kombination über die linke Seite  von Doebert und Rafael Mitsopoulos, die dieser per direkte Weiterleitung per Hacke einleitete.

 

Nach dem Wechsel ging es ähnlich weiter ehe Jannik mit seiner ersten Chance auch sein erstes Tor erzielte. Marco setzte mit gekonntem Flankenwechsel wiederum Alex in Szene dessen genauer Flankenpass Jannik per Direktabnahme versenken konnte. Nur vier Minuten später in der 60.Minute schien nach Janniks zweitem Tor das Spiel gelaufen. Eine schöne Einzelleistung über links fand sein glückliches Ende in einem Torerfolg. Der Ball wurde zwar abgefälscht und somit für den Torwart unerreichbar, doch nur wer es auch probiert kann auch erfolgreich sein. Nur zwei Minuten später kam Raphael nach einem diagonalen Pass von Sven einen Schritt zu spät. Genauso wie auf der anderen Seite wieder Mitsopoulus. Eine Freistossflanke verpasste er ganz knapp am langen Pfosten. Jetzt ergaben sich mehr Räume und auf Grund der gefallenen Tore versuchte Dietesheim nun alles. Erst verpasste Sven das wohl entscheidende 3:0. Sein abgefälschter Freistoss ging jedoch haarscharf am Tor vorbei. Der nimmermüde Einsatz der Gäste wurde aber dann in der 67.Minute belohnt. Ein langer Ball konnte die Abwehrreihe nicht unter Kontrolle bringen und Raphales Bruder Joannis Mitsopoulos schoss aus 20 Metern ein. Nur zwei Minuten später eine ähnliche Situation wieder waren wir nicht konzentriert genug und Max konnte nur noch auf Kosten einer Ecke klären, die ganz knapp per Kopf am Tor vorbei gehen sollte. Dominic klärte kurz danach hervorragend zur Ecke und als der eingewechselte Nikolov auch noch vier Minuten vor Schluss per Kopf das leere Tor verfehlte hatten wir die Drangphase des Gegners  überstanden und Jannik konnte wieder per Solo sein drittes Tor mit einem Konter und damit die Entscheidung erzielen.

 

Heute waren nicht in der Lage uns nach vorne gegen einen gut verteidigenden Gegner deutliche Torchancen zu erspielen und  auch in der Rückwärtsbewegung und im Abwehrverband nicht konsequent genug. So war das Spiel sehr ausgeglichen und hätte sicherlich auch unentschieden ausgehen können. Doch Jannik machte heute mit seinen drei Toren heute den Unterschied aus und vor allen Dingen waren wir in der Lage das Spiel auch von der Bank aus mit den Einwechslungen Marc und Kevin noch mal positiv zu beeinflussen.

 

Bericht, Stephan Belter


TSV Höchst : Viktoria 0:4 (0:2)

Auf dem schwer bespielbaren  unebenen Rasenplatz galt es erst einmal sich diesen ungewohnten Bedingungen anzupassen. Dass dies alles andere als einfach war zeigte sich auch in einer ersten Chance der Gastgeber nach sechs Minuten.  Der sehr agile Bayram setzte sich durchaus sehenswert im 1:1 im Strafraum durch doch sein Schuss ging rechts am oberen Eck  des Tores vorbei. Dies sollte über die gesamte Spieldauer der einzige Versuch der verständlicherweise sehr defensiv eingestellten Höchster bleiben. Dies war sicherlich der zweite wichtige Punkt im Spiel nach vorne. Gegen ein von Robert Kling gut eingestelltes Team in einer 5:3:2 Formation waren die Mitte des Spielfeldes durch drei Sechser nur sehr schwer zu überwinden. So war es auch bezeichnend das uns zwei Distanzschüsse von Marco in der 18. und Raphael in der 25. Minute, denen jeweils auch zwei lange öffnende Flugbälle voraus gingen, ein beruhigende frühe Führung brachten. Die einzige wirkliche Gelegenheit in der ersten Halbzeit  im Strafraum hatte Raphael nach einem guten 1:1 gegen Atabay, doch sein etwas überhasteter Abschluss verfehlte das Tor.

Nach dem Wechsel war das Spiel auf das Höchster Tor noch überlegener, aber gerade zu Beginn nicht konzentrierter, so dass es auch jetzt, außer einer wichtigen ständigen Kontrolle über das Spiel, nach vorne es lange Zeit zu keiner wirklich klaren Torchance kommen sollte. Die Laufwege im letzten Drittel des Spielfeldes waren gut, aber der letzte Ball sollte auch aus den oben genannten Gründen nicht immer den zum Abschluss bereiten Spieler in eine optimale Schussposition bringen. So dauerte es bis zur 70. Minute ehe Sven mit seinem Tor nach einem Pass von Dennis die endgültige Entscheidung besorgen sollte. Dennis selbst scheiterte sechs Minuten später am Torwart der Gastgeber. Doch nur eine Minute später setzte er sich wiederholt über die linke Seite bis auf die Grundlinie durch und sein Rückpass gelang über Umweg zu Michell, der mit seinem, ja nur etwas schwächeren linken Fuß mit einem gefühlvollen Schlenzer in das rechte obere Eck ein tolles, für ihn erstes Saisontor  erzielen sollte. Somit bereitete Dennis nicht nur drei der Tore vor sondern war als einstündiger Teil der Abwehrkette auch noch dafür zuständig dass hinten auch nichts anbrennt.  Ein tolles Spiel Dennis.

Bis zum Ende sollte nichts Zählbares mehr herausspringen doch war es auch an diesem Mittag auch nicht mehr nötig. Über eine Eingewöhnungszeit hinweg gesehen gelang es uns trotz der widrigen Umstände und der guten Einstellung der Gastgeber das Spiel zu kontrollieren und auch deutlich zu gewinnen. Ein wirklich großes Kompliment an die Mannschaft. Wir waren gezwungen das Spiel zu machen und jeder erwartete von uns gegen eine Mannschaft, die dieses Jahr noch kein Tor erzielte einen deutlichen Sieg. Dieser Aufgabe habt ihr Euch hervorragend gestellt und auch umgesetzt.

Allen, die ich wider erwarten bis Ostern nicht mehr sehen sollte wünsche ich auf diesem Wege Frohe Ostern, verbunden mit einem wiederholten Dankeschön an ALLE die mich/uns immer tatkräftig unterstützen. 


Viktoria : TGM/SV Jügesheim 1:0 (0:0)

In einem sehr taktisch geprägten, jederzeit fairen und guten Gruppenligaspiel hatten wir durch Raphael, der in der dritten Minute alleine auf das Tor des Gegners zusteuerte die für beide Mannschaften  lange Zeit größte Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch kurz vor dem Abschluss versprang der Ball auf dem wieder von Thomas hervorragend hergerichtetem Platz und somit verfehlte sein Schuss knapp das Ziel. Danach hatten beide Teams bis zur Halbzeit je zwei kleinere gefährliche Szenen, doch bei allen vier Situationen sollte der Ball aus den unterschiedlichsten Gründen nicht den Weg auf das Tor finden.

So sollte es nach dem Wechsel für die beiden unveränderten Formationen weitergehen. Kevin war es dann vorbehalten nach einer selbst eingeleiteten Kombination über Sven und Jonathan aus der zweiten Reihe den Abschluss zu suchen, doch auch sein Schuss ging in der 58.Minute am Tor vorbei. Marco war der erste, der nach der ersten großen Chance durch Raphael den Ball Richtung Tor brachte und auch durch einen leichten Lupfer  über Torwart Naase hinweg zum 1:0  und somit zu seinem ersten Tor für die Viktoria einschoss. Der Szene vorausgegangen, war nach dem Sven Raphael mit einem schönen Pass freispielte, der jedoch mit einem Presschlag mit dem Torwart scheitern sollte, das Michell in der Situation am schnellsten schaltete und Marco halblinks mustergültig frei spielte. Die TGM/SV wechselte gleich zweimal, stellte um auf ein Spiel mit zwei Stürmern, beorderte später Bayraktaroglu immer weiter nach vorne und auch die Auflösung des Innenverteidigers Dittrich sollte den Druck immer weiter erhöhen. Doch diesmal gelang es uns besser, die Kontrolle zu behalten und hatten durch den nun entstehenden Raum durch Marco, Sven und Dennis die großen Kontermöglichkeiten das entscheidende zweite Tor zu erzielen. Doch ähnlich wie am vergangenen Mittwoch gelang uns der Lucky Punch nicht. Und so musste Dominic in der Nachspielzeit sein Gehäuse mit einem kurzen Antritt verlassen und aus kurzer Distanz den einzigen Ball den der Gegner auf das Tor brachte entschärfen und uns somit  den auf Grund der besseren Chancen verdienten Sieg festhalten.



Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Trotz drei kurzfristiger Ausfälle und angeschlagenen Spielern ist es uns diesmal gelungen eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden. Und auf Grund hoher taktischer Disziplin und einer hervorragenden Einstellung habt ihr gegen einen starken Gegner verdient gewonnen. 


Kickers Obertshausen : Viktoria 2:3 (1:2)

Das Spiel begann ähnlich wie das Spiel in Großkrotzenburg. In der Anfangsphase spielte gleichen beiden Mannschaften nach vorne nur dass diesmal wir nach 20 Minuten mit 2:1 führen sollten.  Sicherlich gut dass wir nach dem Spiel in Großkrotzenburg auch an diesem Abend an unsere Stärke im Spiel nach vorne glaubten doch erneut mussten wir  ein frühes Gegentor hinnehmen. Das wir gestern gleich in den nächsten 11 Minuten zwei Tore erzielen war nicht unbedingt zu erwarten, aber war für den weiteren Spielverlauf sehr wichtig. Denn die Kickers haben in den letzten sieben Spielen nur 4 Gegentore kassiert.  So mussten Sie,  auch auf Grund ihrer Tabellensituation, schon früh mit viel Risiko nach vorne spielen.  Dies sollte uns nach dem Führungstor durch Dindorf, dem Ausgleich durch Jannik und dem Führungstor durch Kevin im weiteren Spielverlauf die nötigen Räume geben um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. So hatten Jannik zweimal und besonders Raphael zwei Minuten nach dem Führungstor die Möglichkeit frühzeitig die Führung zu erhöhen. Gerade die Kontersituationen im Spiel 3 oder sogar 4:2 spielten wir an diesem Abend nicht entscheidend und entschlossen genug aus. Daran sollten in der zweiten Halbzeit auch noch Kevin nach einer Kombination mit Sven und Jannik und Marco drei Minuten vor Schluss scheitern. Wir konnten zwar nach dem Führungstor in der 20 Minute und spätestens nach dem 3:1 durch Raphael direkt nach Wiederanpfiff das Spiel weitestgehend kontrollieren doch gegen einen Gegner der zu Hause in dieser Ausgangssituation mit zwei Toren zurückliegt ist dann sollten wir, sofern wir die Möglichkeiten das zu haben das Spiel auch entscheiden.  So kam es das nach einem Freistoß  in der 83. Minute die Kickers in der Box den zweiten Ball nutzten und doch noch mal herankamen. Mit dem Mute der Verzweiflung warfen Sie alles nach vorne doch es kam zu keiner weiteren Möglichkeit mehr den Ausgleich zu erzielen. Somit konnten wir zu Recht auswärts unter Flutlicht gegen einen in der letzten Zeit im Aufwind befindlichen Gegner einen verdienten Dreier feiern.

Voller Vorfreude steht nun am Sonntag das Spiel gegen die/den TGM/SV aus Jügesheim an. Hier sollten wir den Schwung, und das obwohl wir uns nicht gerade gut vom Trainer vor dem Spiel eingestimmt wurden, mitnehmen.  Das alleine zeigt ja welch Klasse in der Mannschaft steckt. Nur wartet nun ein Gegner der mit allerhöchstem Respekt zu begegnen ist. Nicht nur das Sie am vergangenen Sonntag nun schon zum  zweiten Male in dieser Saison gegen den wohl designierten Meister gewonnen haben sondern vor allen Dingen können Sie sich, gut vorbereitet von ihrem Trainer Andreas Humbert, taktisch sehr gut auf ihre Gegner einstellen. So konnten Sie als beste Defensivmannschaft zu dieser Zeit im Hinspiel die Null gegen die bis dato beste Offensivabteilung halten und zeigten dass Sie trotz wenig geschossener Tore immer gewinnen können. Taktisch wie auch körperlich wird das Spiel uns alles abverlangen…..


Germania Großkrotzenburg - Viktoria 4:1 (2:0)

Germania Großkrotzenburg – Viktoria 4:1 (2:0)

In den bisherigen drei Vergleichen  fielen immer mindestens sieben Tore. Und auch in dieser Saison stellen beide Teams die stärksten Offensivreihen.  Und so sollte das Spiel auch beginnen. Das Spiel war 10 Sekunden alt und ein erster langer Ball von Prey überraschte uns und Dominic konnte den Ball mit einer tollen Reaktion den aus 14 Metern geschossenen Ball gerade noch zur Ecke abwehren. Doch das Spiel sollte keine Pause finden und eine gute Kontermöglichkeit versuchte Raphael mit einem Heber aus großer Entfernung abzuschließen doch auch hier sollte der Torwart Lopez denn Ball zur Ecke klären. Zwei Minuten später rettete Dennis mit Dominic gemeinsam in einer etwas unübersichtlichen Situation auf der Torlinie und auch in der achten Minute brachte Kirchoff, nach einem Freistoß und vorangegangen Ballverlust mit anschließendem Foulspiel, das Kunststück fertig aus zwei Metern den Ball über das schon leere Tor zu köpfen. Doch auch jetzt fanden wir eine Antwort. Jannik hatte nach einem 30 Metersolo das Pech das sein Ball leider kurz vor dem Torschuss versprang und somit neben das Tor ging. Dennis nach einer schönen direkten Kombination mit Kevin scheiterte wieder an Lopez und ebenfalls Dennis schloss eine gute Möglichkeit etwas überhastet ab. In der 20 Minute eine etwas glückliche Führung nach einem Foulelfmeter von Noe. Glücklich zumindest was die Entstehung des Elfmeters angeht. Sebastian Popp läuft aus dem Strafraum heraus und Dennis trifft ihn von  hinten beim Versuch den Ball zu spielen. In der 30 Minute musste wieder Dominic sein Können unter Beweis stellen, wobei vorher Marco nach einem fairen Pressschlag liegen blieb und der Gegner den Ball nicht ins Aus spielte. Muss er ja auch nicht. In der 38.Minute das 2:0. Wieder nach einem Standard. Eine kurz ausgeführte Ecke wurde gekonnt zweimal verlängert und somit hatte Florian Deimes keine Mühe den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie zu drücken. So ging es in die Pause und direkt nach Wiederanpfiff waren wir sehr bemüht doch die körperliche Präsenz des Gegners machte uns im Aufbauspiel doch sehr zu schaffen, so dass wir uns auch nicht entscheidend durchsetzen sollten. Trotzdem hatten wir in dieser Phase mehr vom Spiel doch durch einen Konter kam die Germania zum nächsten Foulelfmeter verursacht von Dominic. Noe ließ sich nicht ein zweites Mal bitten und sollte nach 64.Minuten somit das Spiel entscheiden. Danach hielt uns der Gegner geschickt vom Tor weg und konnte durch Kühn der nach einem Solo von Noe mustergültig bedient wurde die endgültige Entscheidung besorgen.  Jannik gelang nach einer Flanke von Marco in der 80.Minute Ergebniskosmetik  und auch Sascha hatte noch einmal drei Minuten vor dem Ende eine gute Schusschance doch insgesamt war das Spiel nach den drei Standardtoren des Gegners entschieden. Und gerade heute hatten wir uns vor dem Spiel mal ganz konzentriert auf die Standardsituationen vorbereitet.

 In der ersten halbe Stunde sahen wir trotzdem ein offenes Spiel und auch die zweite Halbzeit begann gut was zeigt, das wir  trotz des Rückschläge immer alles probiert haben, doch gerade in diesen Phasen in denen wir mehr investieren, müssen wir konzentrierter spielen. So viele kleinere Fehler summieren sich und bringen uns entscheidend aus dem Rhythmus.

Kurz durch schnaufen….am Mittwoch geht es schon mit dem nächsten schweren Auswärtsspiel bei den Kickers in Obertshausen weiter.


Viktoria - FC Erlensee 1:1

Viktoria – FC Erlensee 1:1 (1:0)

Gleich nach 5 Minuten konnte Daniel Januschka seine Kopfballstärke nach einem Freistoß unter Beweis stellen doch ging sein Versuch freistehend knapp über das Tor. Die nachfolgenden 85 Minuten zeigten dann dass der FC in Nidda auch mal ohne ein Tor von Januschka punkten kann.

Nach diesem ersten gefährlichen Standard des Gegners übernahmen wir immer mehr die Kontrolle des Spiels und ließen bis zur Halbzeit in der Defensive nichts mehr zu und erspielten uns durch Kevin in der 11.) und Raphael 21.) jeweils mit einem Distanzschuss erste Möglichkeiten. Der Druck unseres Offensivspiels nahm immer mehr zu und so kamen wir durch Jannik der am an diesem Tage hervorragend haltenden Torwart Herr scheitern sollte zur ersten Möglichkeit im Strafraum. Raphael bediente ihn mustergültig. Fünf Minuten später war es umgekehrt. Jannik spielte Raphael frei und dieser nutzte die Chance und schoss nach 31. Minuten zum verdienten 1:0 ein. Gleich darauf hatte Jannik mit einem Heber die große Chance zum 2:0 doch ging sein Ball am Tor vorbei. So konnten wir uns wie gewünscht mit einer defensiveren Grundausrichtung stabiler präsentieren und hatten vorne trotzdem einige Möglichkeiten.

Aus der Kabine kommend hatten wir den Faden des in der ersten Halbzeit immer besser werdenden Aufbauspiels ein wenig verloren, machten eine Reihe von kleineren Fehlern die wir im Defensivverhalten auch nicht korrigieren konnten und so kam der FC durch zu nächst zwei einfache Konter über ihre rechte Angriffsseite in der 52.) und 55.Minute zu ersten Möglichkeiten. Beide scharf und flach getretene Flanken fanden jedoch in der Mitte jeweils keine Abnehmer. Nach einer Stunde kam dann der Gast zur ersten Möglichkeit im 16’er und den steil in die Schnittstelle gespielten Ball konnte Raphael durch gutes Defensivverhalten erst noch erreichen aber nicht mehr entscheidend klären, so dass ihn Nico Rustler direkt am herausstürzenden Dominic vorbei ins Tor spitzeln konnte.

Dies war wohl der für uns entscheidende Weckruf der zweiten Halbzeit und Jannik hatte gleich danach seine zweite große Möglichkeit durch einen Kopfball aus kurzer Entfernung. Doch sein freistehend ausgeführter Kopfball aus kurzer Entfernung ging nach einer tollen Flanke von Dennis noch über das Tor. Danach wollten wir auf Sieg spielen, Sascha und Alex kamen ins Spiel und wir stellten um auf ein Spiel mit zwei Spitzen. Doch aus dem Spiel heraus sollten uns nur noch eine Möglichkeit in der Box des Gegners ergeben. Hier umspielte Jannik wieder nach einem schönen Pass von Raphael den gegnerischen Torwart doch sollte sein anschließender Torschuss noch von einem Abwehrspieler geklärt werden. Zuvor hatte Sven mit einem strammen Schuss vom linken 16 Meter Eck Torwart Herr zu einer Glanzparade gezwungen. Mit den Fingerspitzen sollte er den Ball noch über die Latte drehen können.

Unsere Möglichkeiten bleiben ungenutzt und so suchte auch der FC noch mal seine Chance. Nach einem Einwurf für uns waren ging der Ball sechs Minuten vor Schluss verloren doch konnte der FC sich nicht entscheidend in Schussposition bringen doch vier Minuten später kam noch mal Nico Rustler zu einem Heber der knapp an unserem Tor vorbei gehen sollte. So stellten sich dann beide Seiten auf ein Unentschieden ein, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit sollte der sonst souveräne Torwart Herr den Ball nach einer Ecke fallen lassen, Jannik reagierte blitzschnell, doch sein Drehschuss wurde auf der Torlinie  gerettet.

Sicherlich wäre ein Sieg auf Grund der größeren Anzahl von deutlicheren Chancen durchaus möglich gewesen, aber auf Grund der fehlenden Konsequenz im Spiel mit und im Verhalten gegen den Ball in der zweiten Halbzeit findet das Spiel einen durchaus zu erklärenden Ausgang.


FSV Bischofsheim – Viktoria 5:5 (1:4)

Unsere Spieler waren sicherlich auf Grund der deutlichen Worte des Trainers zur Halbzeitpause bei einer 4:1 Führung auswärts bei dem bisher noch zu Hause ungeschlagenen Fußballsportverein etwas überrascht. Denn schon in dieser Halbzeit waren wir in der Defensive oft schon ein wenig nachlässig und das auch in Situationen in denen genügend Zeit war, wie etwa bei ruhenden Bällen, sich gut zu organisieren. Sicherlich mag diese Sichtweise auf Grund des Wissens um den Ausgang des Spieles ein wenig überzogen sein und den Trainer als Besserwisser dastehen lassen doch retteten Marc und Alexander zweimal auf der Torlinie und auch Dominic musste beim Stande von 0:0 sein ganzes Können aufbringen um einen Schuss aus sechs Metern von Walter zu parieren. Und auch dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Renner ging ein einfacher Ballverlust voraus. Bestimmt waren auch noch mehr Möglichkeiten da das Ergebnis noch bis zur Pause sogar deutlicher zu gestalten, doch mit vier geschossenen Toren in einer Spielhälfte sollten wir durchaus zufrieden sein. Doch auch hier ist Besonderes anzumerken. Wir gewinnen zusammen, wir spielen gemeinsam unentschieden und wir verlieren auch als eine Elf. Doch was Michell nach seiner schnellen Einwechslung nach 13 Minuten und der früh mit einer gelben Karte vorbelastete Alexander gespielt haben war gut aber Sven war überragend. Vier Tore selbst geschossen!  Das Tor zum 3:1 aus kurzer Distanz nach schöner Vorarbeit von Jannik über die linke Seite war sicherlich nicht so schwierig zu vollenden aber drei Tore außerhalb des Strafraumes davon ein Tor aus der eigenen Spielfeldhälfte und ein Freistoß aus 20 Metern in den linken oberen Torwinkel zum zwischenzeitlichen 5:1 machen sein an diesem Tage außergewöhnliches Spiel sehr deutlich. Er hat sich letzte Woche bestimmt am meistens über die vergebene Chance zum eventuellen Siegtor zum 2:1 zwei Minuten vor Schluss geärgert doch gerade deshalb wäre es schön gewesen wenn er sich gestern auch über einen Sieg nach seiner tollen eigenen Leistung hätte freuen können. Ach, und mit dem 5:1 nach einer Minute in der zweiten Halbzeit ist dann der Sieg doch wirklich unter Dach und Fach. Auch deshalb weil die Mannschaft es jetzt richtig gut verteidigt und kein kontrolliertes Aufbauspiel des Gegners zulässt. Mit so einer deutlichen Führung haben wir nun richtig Aufwind und sind somit auch in der zweiten Halbzeit richtig gut ins Spiel gekommen. Natürlich hat das frühe Tor sein Nötiges dafür getan, doch wurde auch in der Folgezeit das in der Halbzeit Angesprochene sehr konzentriert umgesetzt. Und da ist auch ein 2:5 Anschlusstor nichts was einen unruhig werden lassen muss und dies war auch nicht der Fall. Doch die Einwechslungen von Ebobisse, Abdesadki und Andrejic die allesamt ab der 58.Minute im zentralen Mittelfeld spielen sollten und für diese Spielklasse eh schon überdurchschnittliche Spieler sind taten für die Wende des Spiels wie nun auch der Glaube an das Unmögliche aller anderen mit gelb gekleideten Spieler ihr Übriges. Der FSV spielte nun alles oder nichts. Wir ließen uns doch sehr von der Wucht des Bischofsheimer Spiels beindrucken und die Fehlerquote gerade im Passspiel nach vorne nahm zu und somit auch der eigene Frust über die verlorene Kontrolle des Spiels. So ließ sich auch Marc im Vorbeilaufen zu einer Bemerkung über eine aus seiner Sicht Benachteiligung seiner Viktoria bei strittigen Entscheidungen hinreisen. Ist eh nicht so toll, und für uns die über Jahre in der Fairnesstabelle immer ganz vorne stehen auch wirklich auf Dauer kein Problem, doch Stand der Schiedsrichter gerade daneben. Die gelbe Karte war von daher von Bedeutung, da er in der 78.Minute nach einem Foulspiel zu Recht mit gelb roter Karte vom Feld musste. Insgesamt gab es 6 gelbe Karten gegen den FSV und vier, inklusiver der Zweiten für Marc, gegen uns. Schon auch irgendwie ärgerlich das wir gerade dann das Spiel mit einem Spieler weniger beenden.


In der Zwischenzeit fiel das 3:5 und Maurice kam als dritter Sechser für den völlig verausgabten Jannik um die letzten 18 Minuten dem starken Spiel durch die Mitte mit einer frischen Kraft entgegenzuwirken. Doch nur eine Minute später und fünf Minuten nach dem vorherigen Tor fiel das 4:5. Und durch die zwei Minuten später vorhandene Unterzahl waren wir zum Umstellen gezwungen. Und das funktionierte auch ganz gut. Im Gegenteil Sven hatte noch mal 7 Minuten vor dem Ende mit einem weiteren Versuch aus der Ferne Pech. Sein Schlenzer ging jedoch am Tor vorbei. Das dann doch dem aufgerückten Innenverteidiger Köhler in der Nachspielzeit der Ausgleich gelingt war auf Grund der der vorher beschriebenen Ereignisse trotzdem keine Überraschung mehr. Nur auch hier war sonst kein weiterer FSV Spieler in unserem Strafraum und so hätten wir den einfachen hohen langen Ball von Renner besser verteidigen dürfen. Dem Gegner, im Besonderen dem Trainer Sven Reuter kann man nur gratulieren. Alles riskiert und auch fast alles gewonnen.

Aber halt auch nur fast. Wir haben unentschieden gespielt auch wenn wir bestimmt zwei Punkte verloren haben. Aber wer 5:1 auf dem kleinen Kunstrasen bei einer zu Hause noch ungeschlagenen starken Bischofsheimer Mannschaft führt, die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Kevin wegsteckt hat, hat über lange Zeit viel richtig gemacht. Schade nur dass wir uns dafür nicht belohnt haben.


Doch wir werden auch mit diesem Spiel weiter lernen und gestärkt aus der Winterpause zurückkommen. Denn auch nach der Auftaktniederlage in Mühlheim haben wir 13 Spiele in Folge nicht verloren. Wenn uns das wieder gelingen sollte, was wirklich kein Muss ist, spielen wir eine sehr gute Saison. Und in den bisher 34 Spielen seit dem 1.Juli nur fünfmal zu verlieren, teilweise einen begeisterteren Fußball zu spielen ist schon jetzt als ein großer Erfolg im Vergleich zum Vorjahr zu werten und lässt uns mit etwas Abstand zu diesem Spiel auch ganz beruhigt und zufrieden in die Winterpause gehen.


Ich möchte mich im Namen der Mannschaft bei ALLEN die uns auch dieses Kalenderjahr so tatkräftig unterstützt haben recht herzlich bedanken und wünsche Euch zu Weihnachten und dem Jahresswechsel ein paar besinnliche Stunden im Kreise eurer Lieben.


Bericht, Stephan Belter


Viktoria Nidda  – SC 1960 Hanau 1:1 (1:0)

In der Anfangsphase wusste der Gegner durch sicheres Kombinationsspiel und dadurch auch mit viel Ballbesitzt zu glänzen. Trotzdem hatten wir durch einige Kontermöglichkeiten gleich in der ersten Viertelstunde durchaus die Chance auch in Führung zu gehen. Doch zu einer klaren Torchance kam es leider durch unsicheres Passspiel nicht. So hatte der Gegner durch den ehemaligen Hessenligaspieler Serhat Yildiz die erste gute Chance. Doch sein 14 Meterschuss aus halblinker Position wurde von Dominic pariert. Doch danach übernahmen wir das Kommando und hatten durch Alex per Volleyabnahme und durch Jannik der jedoch am herausstürzenden Torwart Öztürk scheiterte selbst zwei gute Möglichkeiten. So war auch der Führungstreffer nicht unverdient. Jannik wurde mit dem Rücken zum Tor gefoult und Kevin setzte den Freistoß per Aufsetzer ins lange Eck. Fast direkt im Anschluss grätsche Jonathan in eine Flanke doch sein Ball ging knapp über das Tor. Neben diesen Tormöglichkeiten hatten wir im Spiel nach vorne sehr viel Raum, den wir aber nicht optimal nutzen konnten, denn sonst hätte es durchaus zum Halbzeitpfiff 2:0 stehen können.

Direkt nach Wiederbeginn setzte sich Kevin in der Vorwärtsbewegung mehrmals durch, setzte Michell in Szene dessen Flanke jedoch Sven nicht optimal mit dem Kopf traf und der Ball somit neben das Tor ging. Danach spielten nur noch die Sechziger und waren durch den nicht zu stoppenden Yildiz mehrfach gefährlich. Er scheiterte jedoch viermal in jeweils aussichtsreicher Position. Und da zwischenzeitlich Simsek und auch Antonia Parker auch gute Möglichkeiten vergaben war der Ausgleich zum 1:1 durch Yildiz hochverdient. Ärgerlich das der nach einem überflüssigen Foul und der anschließenden Flanke völlig freistehend per Kopf fiel. Nichtsdestotrotz hatten wir mit der zweiten Chance noch die Möglichkeit zwei Minuten vor dem Ende das Spiel zu gewinnen. Jannik setze sich über links gegen mehrere Gegenspieler durch und sein Rückpass erreichte Sven der völlig freistehend aber wohl zu überrascht aus sechs Metern vergab. Doch auf Grund der zweiten Halbzeit und einer letzten großen Kopfballchance durch Yildiz in der Nachspielzeit blieb es beim gerechten Remis.

 

Stephan Belter


Viktoria – KV Mühlheim 1:4 (0:4)

Die Mühlheimer präsentierten sich von Beginn an als ein wahrer Tabellenführer. Ganz souverän, konzentriert, diszipliniert und vor allen Dingen jederzeit gefährlich. Natürlich spielte auch das frühe 1:0 nach sechs Minuten ihnen optimal in die Karten. Okoro hatte ja schon im Hinspiel die entscheidenden Tore in der Schlussphase erzielt und da machte er halt einfach weiter. Im dritten Versuch brachte er den Ball über die Torlinie. Der Szene vorausgegangen war ein einfacher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Dieses unruhige Spiel bei Ballbesitzt sollte mit schon sehr früh aufkommenden Eile das Ergebnis gleich zu korrigieren die nächste Zeit prägen. In diesen ersten 20 Minuten gab es somit 2 Chancen auf beiden Seiten und auch zwei Szenen in beiden Strafräumen die zumindest diskussionswürdig waren. Besonders in der  Szene Maurice gegen Di Rosa wollten die Gäste eine Strafstoßentscheidung für sich, doch die Pfeife blieb stumm. Statt dem 0:2 hätte es dann 1:1 heißen können. Sascha traf mit einem tollen Schuss aus dem Lauf aber leider nur den Pfosten. Mit diesem Ausgleich hätten wir bestimmt wieder ein wenig mehr Ruhe in unser Spiel gebracht aber nach einem erneut einfachen Ballverlust sollte das 2:0 des Gegners folgen. Nun waren wir völlig von der Rolle und in den nächsten sechs Minuten nutze der Gegner die Verunsicherung und entschied mit zwei weiteren einfachen Toren das Spiel schon früh zu seinen Gunsten. In der Halbzeit sammelten wir noch mal all unseren Mut doch der KV war gerade nach Wiederbeginn gleich wieder richtig im Spiel und dominierte die Anfangsviertelstunde ohne aber eine seiner vorhandenen Möglichkeiten auch zu nutzen. Danach ließen Sie im Gedanken des sicheren Sieges es etwas ruhiger angehen und so konnte Sven mit einem Distanzschuss verkürzen und Raphael hatte nur zwei Minuten später die große Kopfballchance doch noch mal Hoffnung aufkommen zu lassen. Obwohl noch 25 Minuten zu spielen waren hatten wir danach zu keiner Zeit mehr die Gelegenheit den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Alle waren sehr bemüht aber gegen das kontrollierte routinierte Spiel der Kickers Viktoria Mühlheim war nichts mehr auszurichten. Im Gegenteil in der Schlussphase ließen die Gäste so gar noch ein fünftes Tor mit mehreren Konterchancen liegen.

Wir sollten nicht versuchen uns gegen einen zumindest an diesem Tage stärkeren Gegner messen zu können aber sicherlich können wir besser Fußball spielen und vor allen Dingen auch verteidigen. Und dazu gibt es schon mit gleich mit dem nächsten Heimspiel gegen die momentan starken Hanauer die Gelegenheit es besser zu machen.

 

 

Bericht, Stephan Belter

 


Vorbericht zum Spiel gegen Mühlheim, mit Stephan Belter!

Hallo Stephan, schön dass du zum Vorbericht für das Hightlight des Wochendes Zeit gefunden hast. Kurz vor dem Topspiel gegen Mühlheim freut sich natürlich ein jeder Fan auf die Partie am Sonntag. Trägst du bei dieser Konstellation so etwas wie Vorfreude in dir?

Ja natürlich. Das wir nach dem 10.Tabellenplatz in der letzten Saison nun am 19.Spieltag die Konstellation haben zu Hause als Tabellenzweiter den aktuellen Primus zu empfangen ist doch eine tolle Sache und darauf dürfen sich alle freuen. Aber vor allen Dingen natürlich die Spieler. Sie haben durch ihre konsequent gute Leistungen diese Konstellation erst möglich gemacht.

 

Mühlheim steht nicht umsonst in der Tabelle oben, worin siehst du Stärken unseres Gegners?

Ja der KV Mühlheim ist nicht nur momentan vorne sondern war auch an den meisten Spieltage der Vorrunde Tabellenerster. Und von daher stehen Sie zurecht dort oben. Die Stärken liegen eindeutig im Offensivbereich. Mit meinen ehemaligen Spielern in Fernwald Di Rosa und König haben Sie herausragende Flügelspieler, hinzu kommen Gulzar in der Sturmspitze und Noccerino auf der Spielmacherposition. Und da Sie auch hervorragende Spieler, wie z.B. Michalke und Leppin bei Standardsituationen haben sind Sie vorne sehr gefährlich. Was natürlich nicht heißt das Sie hinten anfällig sind. Die Balance zwischen Defensive und Offensive stimmt und deshalb haben wir auch den größten Respekt vor dem Gegner. Denn welche Klasse der gegner hat haben wir im Hinspiel gesehen. Wir waren vielleicht ein wenig spielbestimmender aber gewonnen hat der KV.

 

Grade erst ging bei uns der Artikel zum Top-Torjäger Jannik Jung online. Mit seinen Toren ist er wichtiger Faktor bei unseren Siegen. Ganz ohne die Leistung unsers Teams schmälern zu wollen, was zeichnet unseren Torjäger aus?

Jannik hat sich von seiner langwierigen Verletzung erholt und sprühte gerade zu Saisonbeginn nur so vor Lauf - und Spielfreude. Mittlerweile haben sich die Gegner ein wenig auf sein Spiel eingestellt aber mit seiner Schnelligkeit und Zielgenauigkeit macht er ganz vorne halt oft dann den entscheidenden Unterschied aus. Siehe gerade das noch frische 1:0 in Klein Krotzenburg. Aber er profitiert natürlich hauptsächlich von unserer offensiveren Spielausrichtung mit manchmal drei Spitzen. Aber wie Du ja schon sagst ihn herauszuheben wäre allen anderen Spielern gegenüber unfair. Viele Spieler haben sich individuell verbessert und tragen somit zu der herausragenden Torquote von Jannik einen entscheidenden Anteil.

 

Seit unserem letzten Bericht ist einige Zeit vergangen, wie bewertest du aktuell die Runde unserer Viktoria?

Die Leistung der Mannschaft ist nicht hoch genug zu bewerten. Im letzten Jahr waren wir nahezu in jedem Spiel gezwungen nur zu reagieren. Mittlerweile können wir ein Spiel machen und flexibel mehrere Systeme ohne Bedenken spielen. Wichtig ist aber auch das die Jungs immer geschlossen auftreten. Auf, aber auch neben dem Platz. Nicht alle gehören immer zur ersten Elf, fügen sich aber trotzdem nahtlos ein. Toll. Und das ist wohl der wichtigste Grund: Alle sind immer da und bereit sich zu verbessern und auch wenn es dann auch manchmal einen Moment dauert aber dann wird sich auch die Mannschaft weiterentwickeln.

 

Auf Gerlands Spuren. Wie viel Einfluss nehmen Co.-Trainer und Offizielle vor einer Partie auf die Aufstellung deiner Mannschaft?

Auf jeden Fall besprechen wir uns immer regelmäßig nahezu täglich und alle bringen ihre Meinung ein. Das ist auch gut und sehr wichtig so. Jeder hat einen anderen Blickwinkel und auch Erfahrungswert. Dies gilt es am Ende der Woche zu bündeln und dann zu entscheiden.

 

Gäste beim Training der Mannschaft können bereits Michael Meinzer beim Lauftraining bewundern. Gibt es hierzu bereits einem weiteren Fahrplan, wann wir ihn auch wieder auf dem Rasen unserer Gänsweid sehen können?

Herzlichen Glückwunsch Michi. In all der Zeit hast Du Dich nicht entmutigen lassen, viel an Dir gearbeitet und ich freue mich wirklich das Du noch vor der Winterpause zurück ins Lauftraining gefunden hast. Eine Prognose ab zugegeben ist sicherlich zu früh nur im laufenden Kalenderjahr auf jeden Fall nicht. Einen erneuten Rückschlag gilt es zu vermeiden. Dies ist uns bei Dennis gut gelungen und dies wird uns auch bei Michi gelingen. Besonderen Dank gilt hier auch Dr. Schleevoigt und im Besondern Steffi, die nahezu immer für alle Wehwehchen da sind....DANKE

 

Was ist deine Zielsetzung für den Rest der Runde?

Ach...ganz ehrlich ich weiß es nicht. Wir können jetzt gegen Mühlheim punkten, dann die nächste Woche gegen Hanau, dann die nächste Woche gegen Bischofsheim. Im Ernst wir können uns außerhalb der Vorbereitung doch immer nur auf ein und unser Spiel konzentrieren und auch punkten. Wie alle anderen Mannschaften spielen können wir nicht beeinflussen und die Erfahrung zeigt das Jeder Jeden schlagen kann. Die ersten sieben Mannschaften liegen innerhalb von sechs Punkten. Ich denke mindestens diese Mannschaften werden bis zum Schluss oben dabei sein und da ist in der Reihenfolge der Tabellenplatzierung nach dem 34.Spieltag einfach alles möglich. Egal wie dieses enge Feld am Ende einläuft, wir werden eine gute Saison spielen.

 

Am 27ten Dezember steht unserer Weihnachtsfeier an, zu welcher in diesem Jahr der Verein alle Mitglieder zu einer Winterwanderung einlädt. Was hältst du von der aktiven Weihnachtsveranstalltung?

Supi....ist einfach mal was anderes und wird hoffentlich ein voller Erfolg. Ich selbst werde jedoch leider nicht dabei sein, da ich mit meinen Lieben an diesem Tage Richtung Skiurlaub fahre. Schade!

 

Was erwartest du von der kommenden Partie?

Ein Rassespiel mit viel Tempo wie im Hinspiel auch. Nur diesmal mit dem besseren Ende für uns...

 

 

Danke, für das ausführliche Interview und dir sowie dem Team viel Erfolg für die kommenden Herausforderungen!

 

Bericht, Stephan Belter und Ja-Philipp Weber


Viktoria – TGS Jügesheim 0:0

Nach dem  sehr disziplinierten Auftritt in Klein Krotzenburg konnten wir auch gegen die TGS diesen Weg fortsetzen und über weite Strecken das Spiel kontrollieren. Insgesamt hatten wir auch über die gesamte Spielzeit gesehen  ein wenig mehr Möglichkeiten um dieses vielleicht eine ausreichende Tor zu erzielen.  Da aber der Gegner wie erwartet auch sehr diszipliniert spielte sollte sich an diesem Mittag kein Torfestival einstellen. In der ersten Halbzeit gab es sogar nur Torannäherungen. Lucas hatte nach 7 Minuten zwei Schussmöglichkeiten und Sascha wurde nach etwa einer halben Stunde gut in Szene gesetzt doch sollte seine Schussmöglichkeit aus 16 Metern vom guten Torwart Anic zu Nichte  gemacht werden. Kevin hatte in dieser Szene über links die Szene gut vorbereitet und Jannik den Ball gut in der Mitte auf den besser postierten Sascha durchgelassen. Und da auch der Gast nur eine Szene durch Goetze mit einem Distanzschuss nach 14 Minuten hatte ging es schon mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Direkt nach Wiederanpfiff zeigte sich der Gast erst sehr motiviert und auch forsch und hatte somit auch nach fünf Spielminuten auch die erste Möglichkeit. Doch der Schuss des eingewechselten Weihs wurde von Sven auf der Linie geklärt. Doch ab der 53 Minute sollten wir unsere beste offensive Phase in diesem Spiel haben.  Kevin scheiterte in dieser besagten Minute mit einem Drehschuss, 3 Minuten später Sascha mit einem satten 20 Meter Direktschuss, Sven nach eine Stunde mit einem Kopfball, Jannik in der 68 Minute nach dem ihn Dennis mit seiner ersten Szene nach seiner Einwechslung gut in Szene setzen konnte und wiederum nur 4 Minuten später erneut Sascha mit der besten Möglichkeit doch waren all diese guten Möglichkeiten nicht von Erfolg gekrönt.  Und da der Gegner sich dann eine Viertelstunde vor Schluss sich wieder einmal  durch Bauer so richtig gefährlich vor unserem Tor zeigte sollte sich nun in der Schlussphase ein flottes Spiel entwickeln. Jonathan und Dennis wurden beide gut freigespielt doch standen beide aussichtsreich im Abseits. Und eine Minute vor dem Ende konnte Lorenzo Sanche nach diagonaler Vorbereitung die beste Chance des Gegners nicht zur Führung nutzen. Marc konnte in dieser wie in der Szene zuvor entscheidend eingreifen  und der durchgekommene Schuss fand in Dominic seinen Meister. Gerade Dominik war hier sehr aufmerksam und hatte es bestimmt nicht einfach, da er bei dieser feuchtkalten Witterung nahezu beschäftigungslos war. Danach sollte in der drei minütigen Nachspielzeit nichts mehr passieren und so konnte der gute Schiedsrichter Pächthold das gute, von Taktik geprägte Spiel mit einem gerechten 0:0 zu Ende bringen.

Wir haben uns nach den zwei Niederlagen nun mit zwei Spielen zu Null stabilisiert und sind nun voller Vorfreude auf das schwere Restprogramm mit den Heimspielen gegen Mühlheim und Hanau ehe es dann noch mal zu den straken Bischofsheimer geht.

 

Bericht, Stephan Belter


Germania Klein Krotzenburg – Viktoria 0:1 (0:0)

Sven Diedrich 14
Sven Diedrich 14

Die Mannschaft war wieder auf vier Positionen verändert und konnte so sie auf einem sehr tiefen  und großen Untergrund mit der nötigen Frische aufspielen. Von Beginn an konnte man auf des Gegners Platz das Spiel kontrollieren. Mit der nötigen Ruhe wurde diesmal auch versucht diese Kontrolle über einen längeren Zeitraum zu halten und geduldig auf unsere Chance zu warten. So dauerte es auch bis zur 17 Minute ehe Sven erstmals per Freistoß Gefahr ausstrahlte. Seinen gefährlichen Aufsetzer konnte der sonst sichere und gute Schlussmann Aschenbach nur nach vorne abprallen lassen, doch niemand der Viktoria Spieler war so aufmerksam um dies zur Führung zu nutzen. Fünf Minuten später hatte dann Kevin per Doppelchance die ersten Möglichkeiten aus dem Spiel heraus. Doch auf dem schmierigen Untergrund hatte er in beiden Szenen nicht den nötigen Stand um sicher ab zu schließen.  Danach hatten die Gastgeber eine erste Möglichkeit, doch Cofone konnte seine Freiheit im Strafraum nicht optimal nutzen. Er traf den von der linken Seite herein gegeben Ball nicht gut und so konnte der wiederum sicher aufspielende Fabrice den Ball im rechten unteren Eck halten. Im direkten Gegenzug  setzte sich Lucas über rechts durch doch sein Schuss ging knapp über das Tor. Und in diese Spielrichtung sollte es von nun ab auch weitergehen. Jannik verpasste eine gute Möglichkeit nach 35. Minuten, doch auch er rutschte auf dem Boden aus. Kevin traf nach einer schönen Flanke von Jonathan den Ball nahezu perfekt volley aus der Luft. Doch sollte sein geschossener Ball direkt in die Tormitte gehen und war somit kein Problem für Aschenbacher.  Zwei Minuten vor der Pause dann die große Kopfballchance von Jonathan, der eine scharf herein getretene Freitoßflanke von Sven am langen Pfosten gut aufs kurze Eck brachte doch Aschenbacher verhinderte mit seiner besten Tat die größte Gelegenheit in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsle das gleiche Bild. In den ersten drei Minuten hatten wir drei gute vielversprechende Szenen ehe es dann bis zur 59.Minute dauern sollte ehe Max mit einem langen Bein nach demselben Freistoß von Sven wie vor dem Wechsel knapp das Tor verfehlte. Der anschließende Abstoß schoss Aschenbacher direkt in die Füße von Jannik der jedoch  nach einem Sprint mit Ball am Fuß gerade noch von Zocco gebremst werden konnte. Die anschließende Ecke wurde von Sven wieder gefährlich vor das Tor gebracht. Jannik konnte den Ball am ersten Pfosten verlängern und Kevin ihn aufs Tor bringen. Doch konnte der Ball noch von einem Germanen von der Torlinie gekratzt werden. Nach dieser guten Anfangsviertelstunde wurde das Spiel wieder etwas langsamer und so konnte auch Klein Krotzenburg nach 67 Minuten sich noch mal gefährlich mit einem Konter zeigen. Doch der starke Sven holte den schon eigentlich frei durchgebrochenen Jenrich mit einem starken Sprint ein und hinderte ihn auch noch entscheidend beim Abschluss. Danach waren wir wieder am Drücker und ein Pass von Maurice auf Lucas und dessen anschließendes Solo über die rechte Seite krönte er mir einer maßgeschneiderten Hereingabe auf Jannik der aus vollem Lauf aus sechzehn Metern abzog und den Ball unhaltbar für Aschenbacher im Tor versenkte. Sehr gut war, das wir versuchten gleich nach zu legen und mit Maxs Elfmeter hatte wir auch nur vier Minuten später die passende Gelegenheit. Doch auch hier zeigte sich Aschenbacher auf dem Posten.  Aber schön das alle anderen Jungs für ihn in die Presche sprangen und zeigten das auch ein sicherer Schütze wie er mal einen Bezwinger finden kann, wir aber dann alle gemeinsam das Spiel doch zum gute Ende bringen. Jannik, Raphael, Dennis und auch Sascha hatten genügend Möglichkeiten gegen ein nun weit aufgerückten Gegner den Sack endgültig zuzumachen doch da wir hinten diesmal nur wenig durchgelassen haben und dies was aufs Tor kam alles auch von Fabrice hervorragend gemeistert  wurde konnten wir den Platz als Sieger verlassen. Schön wie positiv und geschlossen die Mannschaft nach den negativen Erlebnissen der letzten zehn Tage aufgetreten ist und ein ganz großes Plus an diesem Tage war das wir von der Bank aus hervorragend einwechseln konnten. Endlich auch wieder mal zu Null, wobei wir bitte bedenken sollten das die Germanen drei ganz wichtige Offensivspieler zu ersetzen hatten und somit ein völlig ungelernter Offensivspieler mit Cofone im Sturmzentrum auflief. Doch trotzdem hat sich Mannschaft mit ihren heuten sehr disziplinierten Auftritt den Sieg und damit auch das Lob des Trainers redlich verdient.

Bericht, Stephan Belter

 


Viktoria – SG Altenhaßlau/Eidengesäß 2:3 ( 1:1)

 

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und gingen bevor wir überhaupt einmal kontrolliert den Ball hatten schon nach 2 Minuten mit 1:0 in Führung. Eine gefühlvolle Flanke konnte Grohe per Kopf in unter die Latte platzieren. Doch keineswegs geschockt fanden wir dann trotz des Rückstandes ganz gut ins Spiel und der erstmals wieder von Anfang an spielende Dennis konnte eine erste gute

 

Kombination nur mit seinem linken Fuß abschließen. Sein Schuss aus 20 Metern ging jedoch am Tor vorbei. Dennis war in dieser Phase an allen offensiven Aktionen beteiligt. So konnte er eine nahezu direkt gespielte Kombination über Sven, Sascha und Jannik nach 30 Minuten völlig freistehend abschließen. Aber wieder war es nur sein etwas schwächerer linker Fuß und somit war auch dieser Versuch nicht von Erfolg gekrönt. Und dies wäre auch nach einer halben Stunde schon die Führung

 

gewesen. Denn was in seinem linken Fuß wirklich steckt zeigte er mit einer tollen Flanke von der linken Seite die Sven dann per Kopf wunderbar platziert ins lange Eck vollendete. Danach zeigten sich die Gäste wieder und Ciszewski konnte mit einem tollen Fallrückzieher sein ganzes technisches Können zeigen. Doch sein Versuch nach 41 Minuten ging knapp am linken Torpfosten vorbei ins Aus.

 

Zwei Minuten später hatte er eine wesentlich bessere Position doch der über die linke Seite durch gebrochene Bonhard versuchte es selbst aus spitzem Winkel und übersah seinen besser postierten Mitspieler. In dieser ersten Halbzeit hatten zwar deutlich mehr Ballbesitzt und konnten auch mit zunehmender Spieldauer den Gegner immer mehr beschäftigen doch vor dem Tor fehlte leider oft

 

das entscheidende Zuspiel. So ging es auf Grund der gleichmäßig verteilten Chancen mit einem gerechten Unentschieden in die Kabine. In der Pause hatten wir uns fest vorgenommen das Heft gleich mit Wiederanpfiff selbst in die Hand zu nehmen. Doch aus diesmal hatte der Gegner den besseren Start. Sie störten erneut sehr früh und hatten nach fünf Minuten dann auch ihre erste sehr gute Möglichkeit. Aber der neu ins Team gekommene Fabrice im Tor zeigte sich bei einem Schuss von Bonhard auf dem Posten. Doch gleich in derselben Minute wurde er dann doch überwunden. Erneut konnte sich Bonhard über links durchsetzen und seine Flanke vollendete Ciszewski zur Führung für die SG. Von diesem Rückstand sollten wir uns nicht mehr so recht erholen. So musste

 

zwar Poerschmann im Tor gegen einen gut geschossenen Freistoß von Sven sein ganzes Können aufbieten und auch mit einer dreifach Torchance von Dennis, Sven und Jannik konnten wir noch mal richtig gefährlich werden aber dies brachte genauso wenig Erfolg wie die Umstellung auf ein Spiel mit zwei Spitzen. Und nachdem der starke Caruso, der zuvor noch mit einem Freistoß knapp scheiterte in

 

der 80.Minute das 3:1 erzielte war das Spiel eigentlich entschieden. Mit dem 2:3 drei Minuten später durch Jonathan keimte zwar auch noch mal Hoffnung auf aber selbst die Umstellung auf ein Spiel mit drei Spitzen brachten außer einem Kopfball von Max zwei Minuten vor dem Ende später nichts mehr zwingendes ein. Und so konnte der Gast auf Grund seines mutigen geschlossenen Auftretens zu Recht die Punkte zu später Stunde mit nach Hause entführen. Zu später Stunde…..ja denn auch nach dem Spiel zeigte die SG ihre Geschlossenheit und folgte gerne unserer Einladung zum Oktoberfest. Auch wenn wir das Spiel verloren haben und das nun auch das zweite Spiel in Folge ist sollten wir in Ruhe weiter arbeiten und sehen das wir dann diesmal auswärts im schweren Spiel beim gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Klein-Krotzenburg punkten. Gerade der couragiert spielende

 

Fabrice im Tor und auch der erste gute Einsatz von Dennis zeigen dass wir über immer mehr Alternativen verfügen und das sollte uns für die nächsten Spiele richtig Mut machen.

 

Bericht, Stephan Belter

 


FC Hochstadt – Viktoria 6:2 (3:1)

Der FC versuchte mit einer Dreierabwehrkette und einer Manndeckung gegen Sven unsere Offensive in Schach zu halten. Doch nach einen von uns leichtfertig verlorenen Ball im Spielaufbau konnte Max mit einer Grätsche nach bereist 29 Sekunden das Führungstor von Bicakci verhindern. Danach waren wir gleich am Drücker und hatten neben dem Führungstor durch Jannik nach 11 Minuten weitere fünf gute Möglichkeiten das Spiel früh vielleicht zumindest ein wenig vorzuentscheiden.  Zwar hatte der Gegner nach zwei Eckbällen mit jeweils zwei Volleyabnahmen von der Strafraumgrenze zwei Chancen doch aus dem Spiel heraus hatten wir das Spiel zu dieser klar im Griff und spielten auch clever gegen die Dreierkette über die Flügel. So viel dann auch der Ausgleich nach all den Möglichkeiten etwas überraschend. Nach dem wir im Mittelfeld nicht entscheidend störten konnte Quanz anschließend von der rechten Seite genau auf den freistehenden Oymak flanken, der keine Mühe hatte per Kopf zum Ausgleich zu vollenden. Danach hatte gleich Kevin die Möglichkeit zur Führung doch ein langer Ball der Gastgeber hinter die Abwehr konnte Bicakci trotz Bedrängnis von Marc unter Kontrolle bringen und den aus dem Tor laufenden Dominic umspielen. Doch Dominic brachte ihn zu Fall und so konnte Außenhof den fälligen Elfmeter in der 42.Minute zum 2:1 nutzen. Zu allem Überfluss sah Dominic völlig zu recht wegen der Vereitelung einer klaren Torchance die rote Karte. So kam A Jugend Keepre Fabi für Lucas und er damit zu seinem ersten Gruppenligaspiel. Er sollte seine Sache im weiteren Verlauf des Spiels sehr gut machen. Er konnte in mehreren 1:1 Situationen glänzen und spielte auch sonst völlig unaufgeregt sein Spiel herunter. Kompliment! Doch das sollte für die erste Spielhälfte noch nicht alles gewesen sein. Drei  Minuten später verloren wir wieder den Ball im Spielaufbau und Bicakci sollte mit dem 3:1 kurz vor der Halbzeit gegen zehn gegnerische Spieler das Spiel zugunsten des FC vorentscheiden.

In der zweiten Hälfte galt es zu zehnt erst wieder Ruhe ins Spiel zu bekommen. Dies gelang auch erst einmal. Und da der Gegner nun auf einer Viererkette umstellte und somit auch etwas defensiver agierte sollte erst mal fünfzehn Minuten nichts passieren. Deshalb kamen dann auch Raphael und Dennis ins Spiel um nach vorne doch noch mal etwas zu probieren. Doch nach dem Ljubicic nach 66 Minuten das 4:1 erzielte war das Spiel endgültig entschieden. Oymak nach 75.Minuten und erneut Bicakci drei Minuten später erhöhten auf 6:1. In dieser Phase bewahrte uns Fabi mit zwei Glanztaten  vor einem richtigen Debakel. Jannik konnte nach einem guten Zuspiel von Sascha sein gutes Spiel mit seinem zweiten Tor abschließen und somit das Ergebnis doch noch etwas freundlicher gestalten. 

Ein durchaus zumindest bemerkenswerter Spielverlauf. In den ersten 20 Minuten haben wir es versäumt das Spiel zu unseren Gunsten zu lenken und später haben wir doch zu viele individuelle Fehler nie eine wirkliche Chance gehabt das Ergebnis zu korrigieren. 

Nach dem Pokalaus unter der Woche und den etwas glücklichen Punkten der letzten Wochen kein allzu überraschendes Ergebnis doch auch kein Grund jetzt die Ruhe zu verlieren. Nach einer tollen Serie von 13 ungeschlagenen Spielen hat es uns jetzt auch in der Liga wieder einmal erwischt aber mit unserem nächsten Heimspiel haben wir nach 16 Spieltagen zumindest für einen Tag die Gelegenheit  Tabellenführer zu werden. Und das am Tag des Oktoberfestes…..also bitte.

 

 

Bericht, Stephan Belter


Belter zum Pokalaus in Büdngen - SG Büdingen – Viktoria 3:1 (0:0)

In der ersten Halbzeit sind wir trotz des ungewohnten Untergrundes gut ins Spiel gekommen und hatten auch Raphael und Kevin durchaus viermal die Möglichkeit in Führung zu gehen. Darüber hinaus konnten wir auch den Gegner, bis auf eine Szene in der Kurz aus spitzem Winkel an Dominic scheiterte, weit vom eigenen Tor weghalten. Doch ein richtig gut kontrolliertes Spiel kam erwartungsgemäß nicht zustande und so konnten wir mit der Gewissheit das Spiel gut im Griff zu haben mit dem 0:0 zur Halbzeit auch zufrieden sein.

 

Direkt nach dem Wechsel ging dann die SG nach einem einfachen Ballverlust unsererseits schnell mit 1:0 in Führung. Das es jetzt auf dem kleinen Platz sehr schweren wird war allen Beteiligten klar. Nichtsdestotrotz gelang Kevin dann nach knapp einer Stunde der Ausgleich. In der nächsten Viertelstunde konnten wir das Spiel wieder gut kontrollieren hatten aber auch durch Raphael nur eine gute Kopfballchance. Leider brachte uns dann wieder ein individueller Fehler wieder ins Hintertreffen. Marcel Schwalm konnte diesen mit einem tollen Solo vollenden. Nun jetzt noch mal auszugleichen sollte uns nicht mehr gelingen. Erneut Raphael hatte in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch die beste Gelegenheit dazu. Doch seinen Schuss aus 11 Metern konnte der gute Torwart Wolf noch zur Ecke abwehren. Zwei Minuten später sorgten dann die Gastgeber für die endgültige und auf Grund ihrer guten Spielorganisation und auch Einsatzes für eine durchaus verdiente Entscheidung.

 

Sicherlich eine ärgerliche Niederlage, aber außer dem Trainer braucht sich niemand sonst darüber Gedanken zu machen. Wir haben wie in den letzten Wochen auch in diesem Spiel rotiert. Dies hat jedoch heute bis auf die Torwartposition alle Positionen betroffen und das war dann doch für dieses eine Spiel vielleicht ein wenig zu viel. Aber für die nächsten schweren Aufgaben in der Saison wird dieses Spiel vielleicht noch mal sehr wichtig sein.

 

Bericht, Stephan Belter


Viktoria – SG Rosenhöhe Offenbach 3:2 (2:0)

 

Die SG Rosenhöhe präsentierte sich von Beginn sehr spielstark und hatte in den ersten Minuten ein wenig mehr vom Spiel. So kam die frühe Führung durch Jannik nach sieben Minuten nahezu aus dem nichts. Er verwandelte eine Flanke von Michell nach toller vorheriger Kombination über Sven und Kevin direkt aus vollem Lauf zum Führungstor. Doch die Gäste zeigten sich, wie auch über die gesamte Spieldauer hinweg keineswegs geschockt und spielten weiter. So ergab sich dann auch zwangsläufig die erste Chance durch den immer gefährlichen Rueger in der 13.Minute. Doch sein Schuss aus halblinker Position ging knapp am langen Pfosten vorbei. Besser machte es die Viktoria. Nahezu mit der nächsten Chance das 2:0. Sascha traft endlich mal wieder, und das mit seinem linkem Fuß. Jannik setzte ihn nach 17.Minuten gut in Szene und somit schien das Spiel früh positiv in unsere Richtung zu verlaufen. Weitere Chancen durch eine verunglückte Flanke von Maurice und Jannik nach einer halben Stunde konnten genauso wenig genutzt werden wie auf der anderen Seite die Möglichkeiten durch Egerer und Kondziella. Kondziella musste später nach einem Zusammenprall mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. An dieser Stelle schon mal alles Gute und baldige Genesung.

 

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte hatten wir komplett unsere Linie verloren und der Gast übernahm das Kommando. So traf dann auch Rueger per Doppelpack und somit stand es nach etwas über einer Stunde 2:2. Und das auch völlig verdient, denn diese Ergebnis spielgelt auch den Spielverlauf ganz gut wieder. Auch wenn Sven drei Minuten vor dem Ausgleich aus 30 Metern mit einem Freistoß nur die Latte traf. Der Ausgleich schien unser Spiel noch mehr zu lähmen und der Gast konnte weiter positiv Akzente setzten. Doch auch diesmal sollten die eingewechselten Johannes und auch Raphael für eine uns positive Wende sorgen. Drei Minuten nach ihrer Einwechslung ergab sich durch Jannik, Rapahel und auch Sascha eine endlich mal gut herausgespielte Möglichkeit. Nun ging ein Ruck durch das gesamte Team und alle beteiligten sich daran den verlorenen Vorsprung jetzt doch noch mal in einen Sieg zu verwandeln. Doch aus dem Spiel heraus wollte sich keine richtig gute Gelegenheit ergeben und so musste ein wiederholt guter Freistoß von Sven 7 Minuten vor dem Ende herhalten um aus erneut 30 Metern das 3:2 Siegtor zu erzielen. Danach gelang es uns ganz gut den Gegner vom Tor fernzuhalten und so konnte erstmalig in dieser Saison der dritte Sieg in Folge gefeiert werden. Aber die Rosenhöhe präsentierte sich über weite Strecken als gleichwertige Mannschaft und nur die effektivere Ausnutzung der Torchancen und eine Standardsituation sollten das Pendel in unsere Richtung ausschlagen lassen.

 

Bericht, Stephan Belter


Vorbericht zum Spiel gegen Rosenhöhe mit Lars Menzel

Lars Menzel
Lars Menzel

Hallo Lars und willkommen zum Vorbericht gegen Rosenhöhe.

 

Das letzte Spiel gibt knapp gewonnen und war mit 7 Toren sehr torreich. Woran lag es?

Der Sieg gegen Dietzenbach war verdient. Die rote Karte zu Beginn des Spiels kam uns natürlich zugute, auch wenn wir die Überzahl zunächst nicht nutzen konnten. Ich habe den Sieg allerdings nie in Gefahr gesehen.

 

Was wollt ihr in der kommenden Partie anders machen?

Die Anzahl an Gegentoren war gegen Dietzenbach deutlich zu hoch. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gilt es, defensiv sicher zu stehen und die Anzahl der gegnerischen Tore zu reduzieren, ohne dass das Offensivspiel darunter leidet

 

Was kannst du uns zu bisherigen Runde von Rosenhöhe sagen?

Nichts, da ich den Fokus auf meine Leistung lege.

 

Jannik Jung ist momentan in seiner stärksten Form bisher. Was zeichnet unseren Torjäger momentan aus?

Durch seine Grundgeschwindigkeit und sein Durchsetzungsvermögen ist er den Verteidigern meistens einen Schritt voraus und belohnt sich dann mit einem guten Abschluss.

 

Wie bewertest du die Runde bisher für dich persönlich?

Ich hatte in dieser Runde wenig Einsatzzeiten, daher ist es schwierig dies zu beurteilen. Es gibt Bereiche an denen ich arbeite, um mir einen Stammplatz zu erarbeiten. Es wird sich zeigen, ob ich diesen bekomme.

 

Ziele bis zur Winterpause?

Ich werde die Mannschaft die nächsten vier Wochen leider nicht unterstützen können, da meine Abschlussprüfung ansteht. Ich bin mir sicher, dass wir diesen Platz halten können. Einen Platz unter den ersten drei bis zur Winterpause sollte allerdings als Erfolg gewertet werden, wenn wir diese Saison mit der Vergangenen vergleichen.

 

Ich danke dir Lars, dass du dir die Zeit genommen hast. Dir und dem Team für Sonntag viel Erfolg an dieser Stelle!

 

 

Bericht, Lars Menzel & Jan-Philipp Weber  


Comeback: Torregen lässt Böhm kalt!

Andre Böhm
Andre Böhm

FC Dietzenbach – Viktoria 3:4 (1:1)

Nach gerade mal sieben Spielminuten sah der Dietzenbacher Bozkurt nach einer Grätsche von hinten direkt am Mittelpunkt die rote Karte. Und somit nahm das Spiel nach dem Pentz aus 18 Metern erstmals Maurice im Tor prüfte einen über weite Strecken zumindest in Sachen Ballbesitz einen einseitigen Verlauf. Der FC organisierte sich mit 10 Spielern tief in der eigenen Hälfte und ließ bis zur 35 Minute nur einen Distanzschuss von Sven zu, der jedoch in Torwart Wassef seinen Meister fand. In dieser 35 Minute kamen die Gastgeber zu einem Freistoß aus 25 Metern. Maurice konnte den Ball noch abwehren, der heran stürmende Pentz konnte jedoch dann per Kopf zum 1:0 vollenden. Dies gab den Gastgebern zusätzlichen Aufwind und so verteidigten Sie nach wie vor verständlicherweise ganz konzentriert defensiv in ihrer eigenen Hälfte. Und so kam es auch nur zu zwei weiteren Distanzschüssen, einmal von Jannik und auch von  Sascha, dessen eher verunglückte Flanke von oben auf die Latte klatschte. Ein einziges Male sollte sich für uns eine Chance im gegnerischen Strafraum auftun. Nach einem Pass von Lars konnte Jannik unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich treffen. In der Pause wechselten wir mit Johannes und Raphael zwei frische Kräfte ein und stellten auch ein anders System um. Dies sollte sich auch gleich nach zwei Minuten mit dem Führungstor von Raphael bezahlt machen. In dieser Szene wurde er mustergültig von Jannik bedient, der einmal mehr zeigte das er auch neben seinen Torjägerqualitäten auch ein hervorragender Vorbereiter ist. Jannik selbst war es vorbehalten, nach drei von ihm vergebenen Chancen per Solo zum 3:1nach 67 Minuten für eine Art Vorentscheidung zu sorgen. Der Gegner machte nach dem 1:2 Rückstand nicht auf und blieb auch bei dem Rückstand von zwei Toren seiner Linie treu. So vergaben Jannik dreimal und auch Lars in den nächsten sieben Minuten vier weitere gute Möglichkeiten. Doch Dietzenbach kam urplötzlich mit einem Schuss aus 30 Metern zurück ins Spiel. Der etwas überraschte Maurice wehrte den Schuss zur Ecke ab. Aus dieser Ecke ergab sich eine zweite Chance die wiederum Pentz nach einer Flanke von rechts völlig freistehend einköpfen konnte. Somit war Dietzenbach doch auf einmal wieder  zurück im Match. Doch da Jannik sieben Minuten vor dem Abpfiff das 4:2 erzielte schien alles endgültig gelaufen und das Spiel einen verdienten Sieger zu finden. Doch die Dietzenbacher zeigten eine tolle Moral und der eingewechselte El Issami konnte noch nach einer Flanke von links aus kurzer Entfernung einschieben und seine Farben doch noch mal auf ein Tor heran bringen. Nun warfen Sie alles nach vorne und so ergab sich für Lars noch mal die Gelegenheit in der 91.Minute nun aber wirklich alles klar zu machen, doch er scheiterte genauso am Torwart wie auf der anderen Seite ein Dietzenbacher Spieler eine weitere Minute später. Doch erfand seinen Meister im heraus stürzenden Maurice der den Ball aus kurzer Entfernung abwehren konnte. Wir haben mit viel Geduld von Beginn an versucht die Überzahl auszuspielen und waren auch bereit mit zunehmender Spieldauer mehr zu riskieren. Diese Rechnung ging auch voll auf. Nur haben wir es versäumt in Überzahl a) alle vorne für eine Entscheidung zu sorgen bzw. b.) alle hinten eine zwei Tore Führung in Ruhe kontrolliert zu Ende zu spielen.

Ein kurioser Spielverlauf mit einem am Ende doch noch glücklichen Ausgang für uns…

Einen besonderen Dank gebührt Andre, der ganz spontan bereit war an diesem Wochenende seiner Viktoria zu helfen. Ein echter Viktorianer und Sportsmann eben…DANKE!

 

Stephan

 

Viktoria – SG Marköbel 4:2 (0:1)

Diesmal sind wir wieder besser ins Spiel gestartet und hatten von Beginn an wieder mehr Sicherheit im Spiel mit Ball. Doch gegen einen wie gewohnt gut eingestelltes Team von Wolfram Rohleder konnten wir in der ersten Halbzeit nur aus der Distanz zwei Gelegenheiten herausspielen. Ein 25 Meter Schuss von Sven konnte Torwart Stichler in der achten Minute gerade noch so aus dem Winkel zur Ecke abwehren und ein Freistoß aus 18 Metern  vom diesmal sehr torgefährlich agierenden Lars fand das gleiche Ende. Aber auch auf der anderen Seite sollte nur Gefahr aus der Ferne oder durch Standardsituationen drohen. Der immer gefährliche Michael Heere zeigte sich  nach 11 Minuten das erste Mal mit einem Kopfball nach einer weiten Freistoßflanke aus 40 Metern und auch in der 22.Minute war er beteiligt als eine Kopfballstafette über drei Stationen die von Johannes Maisch abgeschlossen wurde erst von Lucas kurz der Torlinie gerettet werden konnte. In der 33. Minute dann die Führung der Gäste. Wieder war ein Eckball der Ausgangspunkt und Benjamin Marx schraubte sich am höchsten und konnte nach vorher drei vergeblichen Abwehrversuchen zum 0:1 einköpfen. Dies gab dem Gegner den nötigen Aufwind das Spiel bis zur Pause zu kontrollieren. Und durch einen Fernschuss von Sascha Heinz, der links am Tor vorbei ging, sollte es ein letztes Mal Gefahr vor dem Seitenwechsel geben.

 

Bis zum 0:1 hatten wir das Spiel in der ersten Halbzeit kontrolliert, ohne dabei zu einer richtigen Torchance zu kommen. Also galt es an die erste Hälfte der ersten Halbzeit anzuknüpfen bzw. noch etwas zielstrebiger  zu werden. Doch dies sollte nach sieben Minuten schon eigentlich wieder hinfällig sein. Denn Michale Heere erzielte nach einem Konter sein traditionelles Tor gegen die Viktoria. 0:2 gegen eine so gut organisierte Mannschaft….das Spiel schien gelaufen. Und als sich wieder Heere sechs Minuten später über die linke Seite durch setzte und sein Schussversuch auf der Linie entlang wanderte hatten wir Glück nicht entscheidend in Rückstand zu geraten. So kam alles ganz anders. Der direkt nach dem 0:2 eingewechselte Raphael konnte im Gegenzug nach einer mit einem Kontakt gespielten Flanke von Lars den Ball über die Linie drücken. Und somit waren wir wieder im Spiel. Und als Max einen Handelfmeter nur sieben Minuten später wie gewohnt souverän zum 2:2 einschoss kam das Gefühl auf das in diesem Spiel auch noch ein nicht mehr für möglicher gehaltener Sieg drin ist. Lars scheiterte erst mit einer Direktabnahme aus 18 Metern in der 75 Minute doch Jannik konnte drei Minuten danach  seine Flanke von links mit einem Kopfball ins kurze obere Eck wuchten. 3:2 das Spiel war gedreht. Und kurz darauf übersah leider Jannik den mitgelaufenen Raphael, der aus kurzer Entfernung für die endgültige Entscheidung hätte sorgen können. Doch eines ist bekannt die SG gibt niemals auf und kam dann auch durch Johannes Maisch zum vielleicht verdienten Ausgleich in einem für die Zuschauer attraktiven Spiel. Doch sein Kopfball in der 85 Minute wurde zurückgepfiffen. Und so war es Lars vorbehalten nach einem toll eroberten Ball von Sascha dessen Flanke aus vollem Lauf direkt in den linkeren oberen Torwinkel zum 4:2 zu dreschen.

 

Die Viktoria zeigte gegen einen gut organisierten und starken Gegner eine tolle Moral und drehte, das sollte man bedenken, mit etwas Glück ein schon verloren geglaubtes Spiel.

 

 

 

Bericht, Stephan Belter

 


Spvgg.Dietesheim – Viktoria 2:2 (1:0)

Diesmal sind wir überhaupt gar nicht gut ins Spiel gekommen und hatten schon in der ersten Minute Glück das Dominic gegen Nikolov seine 1:1 Situation aus kurzer Entfernung gewann. Dietesheim spielte von Beginn an sehr motiviert schob vorne sofort drauf und bestimmt somit ganz klar die ersten 20 Minuten und hatte auch die deutliche besseren Chancen in Führung zu gehen. Man merkte dass der Gegner die letzten vier Niederlagen in Folge wettmachen wollte. So war es erneut Nikolov der eine Vorlage Rafael Mitsopoulos in der 25.Minute mit dem Kopf an Dominic vorbeispielte um dann mit dem rechten Fuß den Ball nicht mehr richtig unter Kontrolle zu bringen. Der Ball ging knapp neben das Tor. Eine noch größere Chance hatte er fünf  Minuten vor dem Wechsel doch völlig freistehend scheiterte  er wieder aus kurzer Entfernung  am glänzend reagierenden  Dominic.  Da wir nur durch Sascha nach 19 Minuten den generischen Keeper mit einem Aufsetzer aus 20 Metern in der ersten Halbzeit prüfen konnten war auch die Pausenführung der Dietesheimer völlig verdient. In der 33.Minute erzielte Rafael Mitsopoulos aus kurzer Entfernung im Nachsetzen, als der Ball eigentlich schon verloren,schien die Führung.

Mit diesem Rückstand und der zum ersten Male unterlegen geführten  ersten Halbzeit galt es sich zu besinnen und mit neuem Elan die Aufgabe vielleicht doch noch positiv zu beenden. So kamen mit Raphael und Lars zwei frische Offensivkräfte und mit umstelltem System lief es sich vom Anstoß weg gleich ganz anders an. So dauerte es auch nur zwei Minuten ehe Jannik im dritten Versuch den Ball über die Linie brachte. Erst setzte ihn Lars toll in Szene doch sein Schuss klatsche an die Latte. Den zurückspringen Ball erkämpfte sich Raphael, doch scheiterte er am Torwart. Wieder sprang der Ball zurück und Jannik nutzte die wohl einzige Lücke durch drei Abwehrspieler hindurch und traf ins linke untere Eck. Danach konnten wir jedoch das Spiel weiter nicht beruhigen und Dietesheim zeigte sich nach 56 Minuten erneut gefährlich in Person von Joannis Mitsopoulos. Doch scheiterte er an Dominic. Nach einer Stunde wurde unser Spiel wieder zwingender und auch besser. Eine scharfe Hereingabe von Marc konnte von Figlioli nur per Grätsche knapp über das eigene Tor geklärt werden. Vier Minuten später scheiterte Sven mit einem 20 Metern Freistoß ins rechte obere Eck am starken Torwart Fleckenstein. Und seine größte Tat vollbrachte er  erneut vier Minuten später im 1:1 gegen Jannik. Er blieb lange sehr groß stehen und konnte mit einer Blitzreaktion des rechten Armes den Rückstand verhindern. Doch es dauerte bis zur Führung nicht mehr lange. In der 70. Minute sprang Jonathan für seinen vorher gescheiterten Bruder in die Bresche und köpfte einen Eckball von Sven in die Maschen.  Der Versuch das gedrehte  Spiel ein wenig zu beruhigen gelang uns dann nicht.  Nach einer Flanke von Zinser konnte Tokic völlig freistehend im Fünfmeterraum den Ball annehmen, sich drehen und zum Ausgleich einschießen.  Was folgte waren wütende Angriffe und Chancen durch Sven der einen 20 Meter Schuss in der 80.Minute knapp über das lange linke obere Eck setzte und zweimal Sascha der eine endlich mal gelungene schnelle Kombination über Sven und Jannik abschließen konnte, damit aber genauso am Torwart scheiterte wie kurz darauf mit einem 17 Meter Schuss. Doch es sollte uns nicht mehr gelingen das entscheidende Tor zu erzielen.  Es wäre auch nicht verdient gewesen. Dietesheim war die erste Halbzeit  überlegen und hatte in der dritten Minute der Nachspielzeit auch die große Chance durch Rafael Mitsopoulos zum Sieg. Doch sein Schuss konnte Max noch von der Torlinie kratzen. Und da wir es nicht verstanden haben eine 31 minütige Überzahl mit einer später dann vorhanden Führung im Rücken auszuspielen ist dürfen wir gerne mit dem einen Punkt leben.

 

Bericht, Stephan Belter


Feiertag, langes Wochenende und viel Fußball!

Servus Dominic, der Tag der deutschen Einheit wirft seinen Schatten voraus und wir freuen uns auf ein langes Wochenende. Dieses füllt sich mit viel Fußball! Am Freitag warten Auswärts die Jungs vom SpVgg Dietesheim und am Sonntag Zuhause bereits die SG Marköbel. Freust du dich auf die Herausforderungen? 

Ja das ist schon eine Herausforderung so zwei Spiele in so kurzer Zeit zu bestreiten. Aber ich persönlich freue mich auf beide Spiele sehr und da ist es mir auch egal das die beiden Spiele am Freitag und am Sonntag sind.

 

In der ersten Liga wird aktuell oft über ein mögliche zu hohe Belastung diskutiert. Wie ist es für euch mit so einem Fußball-Wochenende? 

Die Belastung wird schon hoch sein, aber das gilt ja auch für unsere Gegner. Und deswegen werden wir uns nicht wie der ein oder andere Bundesligist der dienstags bzw mittwochs und dann wieder samstags ran muss beschweren und als Ausrede nehmen!

 

Bitte berichte uns von der aktuellen Runde der Mannschaft aus Dietesheim:

Dietesheim hat von ihren 4 Siegen, 3 zuhause geholt und dabei jeweils 4 Tore geschossen. Ich denke, das Sie uns am Freitag gerade zuhause alles abverlangen werden und deshalb werden wir da mit höchster Konzentration hinfahren um mit 3 Punkten wieder nach Hause zu kommen.

 

Kannst du auch etwas über die Runde von Marköbel sagen?

Marköbel ist für uns immer ein besonderer Gegner und ein besonderes Spiel, egal wie die Runde bislang für Sie gelaufen ist. Aber wir werden am Sonntag alles Mögliche dafür tun um unsrer überragende Heimbilanz weiter auszubauen und fortzuführen.

 

Bisher habe wir unsere Punkte in der Ferne liegen lassen, woran liegt das?

Das ist ganz schwer zu erklären, aber ich finde das wir in Jügesheim ein richtig gutes Spiel gemacht haben und da auch eher 1nen Punkt gewonnen als 2 verloren zu haben. Die anderen Ergebnisse auswärts waren auch sicherlich nicht so wie wir uns das selbst vorgestellt haben und deshalb werden wir am Freitag alles dafür tun um unseren zweiten Auswärtssieg einzufahren.

 

Glaubst du an einen ähnlichen Heim- /Auswärtstrend für diese beiden Partien?

NEIN! Mehr werde ich dazu nicht sagen! ;-)

 

Dank dir Dominic und für beide Partien wünsche ich euch natürlich viel Erfolg!

 

Bericht, Dominic Höhl & Jan-Philipp Weber


Viktoria – TSV Höchst 5:0 ( 2:0)

Gegen einen verständlicherweise sehr defensiv eingestellten Gegner gelang es uns trotz ständigem Ballbesitzt zuerst nicht uns aus dem Spiel heraus eine klare Torchance herauszuspielen. Kevin Schuss aus 20 Metern wurde in der 9 Minute noch zur Ecke abgefälscht, Sascha scheiterte 5 Minuten später mit einem Solo an Torwart Pihisjasaari und eine verunglückte Flanke von Maurice landete in der 21.Minute am Lattenkreuz. Als es dann doch mal etwas mehr Raum gab konnte Jannik die Gelegenheit nutzen und nach 23.Minuten einen Konter zum 1:0 abschließen. Und als Lucas aus 25 Metern mit einem satten Distanzschuss eine Viertelstunde später das 2:0 erzielte waren die Weichen frühzeitig auf Sieg gestellt und das Spiel lief dann auch gleich viele befreiter Richtung Höchster Tor. Jannik konnte drei Minuten nach dem 2:0 nach einem guten Rückpass von Sascha den Ball aus vollem Lauf leider nur mit links abschließen und Sascha scheiterte selbst am gut mit einer Hand reagierenden Torwart nur eine Minute später. Mit dem beruhigenden 2:0 ging es in die Pause und kaum wieder herausgekommen konnte sich vom Anstoß weg wiederholt Sascha über die linke Seite durchsetzen und Kevin im Zentrum bedienen der dann überlegt zum 3:0 einschoss. Sascha hat dann noch mal in der 50. und 52 Minute zwei Gelegenheiten ehe wir wie besprochen mit Ballbesitz versuchten das Spiel zu kontrollieren. Denn nach den kurzfristigen Ausfällen von Raphael und Lars waren wir nur mit 12 frischen Spielern angetreten und da wir ja auch am Freitag und Sonntag einen Doppelspieltag folgt galt es sich die Kräfte ein wenig einzuteilen. So kam der Gast mit einer tollen Direktabnahme  von Albayrak aus 35 Metern nach einem verlängerten Torwartabschlag zu einer guten Möglichkeit doch sein Versuch landete knapp neben dem Tor. Jannik nach 64.Minuten mit einem Solo und der eingewechselte A Jugendliche Leutrim fünf Minuten vor dem Ende, der damit seine wieder aufsteigende Form bestätigte, erhöhten dann das Ergebnis noch auf 5:0.

 

Bericht, Stephan Belter


DJ Möller über die Partie gegen Höchst und seine Zeit im Megapark!

Alex Möller
Alex Möller

Servus Alex, aus der letzten Partie konntet ihr einen Punkt gewinnen. Der Coach hat ein gutes Spiel gesehen und spricht von einem Unentschieden der besseren Art, wie hast du es gesehen?

Leider konnte ich das Spiel nicht live verfolgen, da ich im Flugzeug Richtung Gran Canaria gesessen habe. Ich hatte aber das Glück in der Premium Class zu fliegen und konnte mir daher das Spiel per Live-Übertragung ansehen. Daher kann ich dem Coach nur zustimmen.

 

In den letzten Wochen hat die Euphorie-Welle nicht nur die Gänsweid und Spieler erfasst, sondern war auch online spürbar. Grade unser Trainer und der sportliche Leiter mahnen zur Besonnenheit. Glaubst du, dass man evtl. in der Gefahr war zu Überheblich zu werden?

Nein, das denke ich nicht. Man sollte zwar immer mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben, aber wir haben in den letzten Wochen wirklich guten Fußball gespielt und auch gut trainiert. Ich denke, dass die Euphorie uns deswegen gegönnt sein kann und uns eventuell auch helfen kann.

 

Nun wartet mit dem TSV 07 Höchst der Tabellenletzte und Aufsteiger. Auch viele Profivereine haben sich blenden lassen und sind ins straucheln geraten! Worauf muss geachtet werden, um es den Profis nicht gleichzutun?

Wie schon in Frage 2 gesagt, sollten wir auf dem Boden bleiben und jedem Gegner, egal auf welchem Tabellenplatz er steht, respektvoll gegenüber stehen. Wenn wir an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen können, dann gehe ich davon aus, dass unsere Mannschaft gute Karten hat das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Freitag wird die Mannschaft und das Team darum geschlossen das wöchentliche Abendessen bei einem unserer Gastronomen in Nidda wahrnehmen. Wie wichtig ist der Teamgedanke abseits des Platzes deiner Meinung nach?

Sehr wichtig! Das hilft uns den Teamgedanken zu stärken und jedem Spieler während des Spiels absolut vertrauen zu können.

 

Zum Abschluss auch noch eine Frage abseits des Platzes, zu „DJ Möller“. In Kreisen um das Team und bei unserer Viktoria ist der Name bereits berüchtigt! Nachdem unser Stadionsprecher bereits seine Hits zum Besten gegeben hat, darf ich dich bitten deine Musikrichtung zu definieren und zu erläutern worin das Geheimnis des Erfolgs liegt??

Meine Musikrichtung ist nicht zu definieren. Sie ist aber zu meiner Zeit am Ballermann, als ich im Megapark aufgelegt habe zur Erfolgswelle geworden. Die jetzt auch bis auf die Gänsweid übergeschwappt ist.

 

Vielen Dank Alex, dass du dir die Zeit genommen hast & dir sowie dem Team natürlich viel Erfolg für die Partie gegen den TSV 07 Höchst!

Danke dir JP! Leider werde ich beim Spiel gegen den TSV 07 Höchst nicht dabei sein, da ich noch im Urlaub bin. Ich wünsche an dieser Stelle dem Team aber viel Erfolg!

 

 

Bericht, Alex Möller & Jan-Philipp Weber


Unser sportlicher Leiter Gunther Schneider zieht Bilanz!

Sportlicher Leiter, Gunther Schneider
Sportlicher Leiter, Gunther Schneider

Hallo Gunther, nachdem du das Amt des Trainers unserer Zweiten nicht mehr inne hast, bleiben auch deine wöchentlichen Berichte aus. Da für Spieler, Offizielle und Fans das Wort des sportlichen Leiters dennoch Gewicht hat, an dieser Stelle das erste Interview zum Saison Anfang mit dir!

 

Vor der Stadtmeisterschaft hast du unsere Zweite öffentlich auf den Prüfstand gestellt und Ihnen hinterher eine solide Mannschaftsleistung bescheinigt, mit der sie sogar den Titel verteidigen konnten! Johannes Herzen betreut das Team nun seit einigen Wochen (Ausnahme Spiel in Ober-Lais; Trainer Gunther Schneider), wie fällt deine Bilanz aus in Richtung des Spielertrainers?

Als erstes muss man anmerken, dass es sich nicht nur um ein sehr junges Team handelt, sondern auch um ein 1B-Team, dass damit auch immer wieder mit veränderten Vorzeichen zu kämpfen hat. Da wir noch sehr früh in der Saison sind sollte man mit vielen Aussagen sensibel umgehen. Festzustellen bleibt aber, dass wir absolut im Soll liegen was die Punktausbeute betrifft. Johannes hat sich sehr gut in das Trainerteam von Stephan eingearbeitet und dies ist für mich der wichtigste Faktor, da dies ja eine gemeinsame Trainingsgruppe ist. Johannes führt als Spielertrainer sein Team ruhig und sachlich, was ich als sehr positiv sehe, würde mir für ihn aber während des Spiels etwas mehr Unterstützung von der Seitenlinie wünschen (daran werden wir arbeiten).

 

Du konntest das Team in Ober-Lais selbst zum souveränen Sieg führen, wie fällt das Zeugnis für die Jungs aus?

Das war ein Selbstläufer, da die Mannschaft einen wirklich guten Tag erwischt hatte.

 

Nach den ersten Spieltagen muss die Messlatte neu angelegt werden, was ist diese Runde drin für unsere „jungen Wilden“?

Da bleibe ich bei meiner Aussage, dass dies mir zum jetzigen Zeitpunkt noch zu früh ist und wir in der Winterpause uns darüber Gedanken machen können. Für mich ist es weiterhin das Ziel relativ frühzeitig viele Punkte auf dem Konto zu haben, damit wir diese Truppe auch laufen lassen können ohne zu viel Zwang. Hier steht ja auch die Entwicklung der einzelnen, talentierten Spieler im Focus.

 

Die 1.Mannschaft präsentiert sich trotz der Ausfälle wichtiger Spieler von Spieltag zu Spieltag souverän. Wie bewertest du die noch junge Runde?

Natürlich bin ich, wie viele andere auch, im Moment sehr erfreut über die Auftritte des Teams, aber auch hier sind wir noch sehr früh in der Saison und es muss und wird sich bis zur Winterpause zeigen wo unser Team evtl. am Rundenende zu sehen ist. Trotzdem kann man erfreut feststellen, dass wir ganz gut in die Saison gekommen sind und die nicht unerheblichen Ausfälle mehr als gut kompensieren konnten.

 

Die Quantität des Kaders hat zugelegt, sodass ohne Qualitätsverlust

Spieler ersetzt werden können. Zusätzlich wird dem Team eine Emanzipation nachgesagt, welche sich auf dem Spielfeld wiederspiegelt. Immer wenn unsere Viktoria die Tabelle anführt, träumen einige schon vom großen Wurf! Wie schätz du die Chancen ein?

Das mit der Quantität stimmt eigentlich nicht ganz. Wir haben Spieler verloren und die haben wir durch unsere Neuzugänge ersetzt, somit ist die Quantität beibehalten worden. Ich würde eher sagen, dass sich die Qualität verbessert hat, wobei die Neuzugänge auch ihren Betrag leisten, was vielleicht in der Form von den wenigsten erwartet wurde. Dabei sollte man aber auch die Leistungen unserer etablierten Spieler nicht außer Acht lassen, denn da hat sich auch einiges bewegt und man kann nur hoffen, dass die Spieler, trotz der aufkommenden Belastungen, dieses Niveau beibehalten können.  Die Viktoria ist jetzt in der 9. Saison ununterbrochen in der Gruppenliga und ist es natürlich selbstredend, dass wir da die 10. Saison in Folge anstreben.  Träumen darf jeder, aber es ist immer wichtig auch Realist zu sein und den Gegnern auch den notwendigen Respekt zu zollen. In der Gruppenliga Ost kann immer viel passieren und daher warten wir doch erst einmal ab, wieviel Punkte die Mannschaft bis zur Winterpause einfahren kann.

 

Wie bewertest du den jeweiligen Neuzugang nach den ersten Spieltagen?

Hier kann und möchte ich nur eine Pauschalaussage treffen und zwar dass alle die bis dato in der 1. Mannschaft eingesetzt wurden, positiv überrascht haben. Sie sind aber auch Teil der Mannschaft und man sollte dies als Einheit sehen, denn die neuen Spieler profitieren doch auch extrem von den Spielern der letzten Spielzeiten und das soll und darf man nicht vergessen.

 

Kannst du uns Informationen zu den Jungs im Lazarett geben?

Dennis hat gestern mit leichtem Lauftraining angefangen, wird aber uns sicherlich frühestens  Mitte Oktober wieder zur Verfügung stehen. Michi wird nächste Woche erst operiert und dann müssen wir mal abwarten wie es weiter geht, wobei man bei ihm auch davon ausgehen muss, dass er erst im neuen Jahr wieder einsteigen kann. Für beide tut es mir sehr leid und sie fehlen unserem Team schon extrem. Leider haben wir aber auch bei anderen Spielern immer wieder Blessuren die dann auch immer wieder zu notwendigen Umstellungen in der Mannschaft führen.

 

Am vergangenen Freitag war es für viele Mitglieder eine freudige Überraschung, dass ein Ur-Viktorianer den Vorsitz unserer Viktoria erneut übernimmt. Gunther, diese Verpflichtung war zwar kein Spieler, dennoch hast du es geschafft die Sache einzufädeln! Was war dein Bestreben bzw. wie ist es dir gelungen Hans Gerlach wieder in Amt und Würden zu bringen?

Hans ist im Moment die Person die wir brauchen um den Verein zu stabilisieren und entsprechend aufzustellen. Hans Gerlach ist nicht nur der Viktoria eng verbunden, sondern hat auch ein entsprechendes Netzwerk, was heutzutage notwendig ist, um einen solchen Verein wie die Viktoria zu führen. Persönlich unterhalte ich mich sehr gerne mit Hans Gerlach und das betrifft nicht nur die Viktoria und den Fußball und diese Gespräche geben mir schon sehr viel.

 

Was versprichst du dir bzw. was erwartest du für den Verein von dieser Richtungsweisenden Personalie?

Das kann ich nicht beurteilen, dass kann nur Hans Gerlach selbst. Trotzdem hoffe ich natürlich darauf, dass dies innerhalb des Vorstandes zu einem Schub führt und das wir zu den Menschen und der Geschäftswelt in Nidda und Umgebung einen engeren Draht entwickeln können. Der SC Viktoria Nidda braucht jegliche Unterstützung auf und neben dem Sportplatz um all die Aufgaben bewältigen zu können und dafür haben wir mit der Besetzung an der Spitze des Vereins, den ersten wichtigen und entscheidenden Schritt machen können.

 

Wo siehst du aktuell noch Verbesserungsbedarf?

Das sind für mich interne Dinge, daher möchte ich hierzu auch keinen Kommentar abgeben.

 

Gunther, vielen Dank für das Interview und deine ausführliche Stellungnahme und dir und deinem Team weiterhin viel Erfolgt für die gesteckten Ziele!

 

Bericht, Gunther Schneider & Jan-Philipp Weber


TGM/SV Jügesheim – Viktoria 0:0

Gunter Schneider, Stephan Belter, Gerhard Thiele
Gunter Schneider, Stephan Belter, Gerhard Thiele

In einem 0:0 der besseren Sorte konnten wir auf Grund der größeren Anzahl der Chancen zwar den Platz als Sieger verlassen, da aber auch der Gegner längere Zeit das Spiel dominierte können beide Mannschaften den einen Punkt als gewonnen Punkt abrechnen.

Gleich zu Beginn des Spiels waren wir gleich wieder voll da und hatten durch Jannik  nach 35 und 75 Sekunden zwei kleinere Möglichkeiten zur Führung. Die erste größere Chance sollte sich Lukas nach einer Viertelstunde offenbaren. Er konnte aber diesmal nicht aus kurzer Distanz den gegnerischen Torwart Hessberger überwinden. Vorher scheiterte Jannik erst am Torwart, setzt aber gut nach erkämpfte sich wieder den Ball und bediente dann Lucas in der Mitte. Sascha machte dann mit einer Volleyabnahme eine Minute später auf sich aufmerksam und Max scheiterte nach einer Ecke freistehend per Kopf bzw. Schulter. Leider erwischte er dann Ball nicht vollständig. Danach übernahm Jügesheim mehr und mehr die Initiative. Es dauert jedoch dann 13 Minuten bis wieder etwas passieren sollte. Sozzo scheiterte nach einem tollen Pass von Posavec aus kurzer Entfernung im 1:1 gegen Dominic.  Eine Glanztat die uns im Spiel halten sollte. Zwei Minuten später setzte sich Jannik wieder gegen drei durch scheiterte jedoch am besten Jügesheimer Hessberger. Doch weiter ging es in Richtung unser Tor. Und in der zweiten Minute der Nachspielzeit scheiterte Nacci per Kopf an Dominic der gerade so noch mit einer Hand an den Ball kam.

Nach dem Wechsel hatten wir  wieder den bessren Start ins Spiel.  Jannik setzte sich über rechts durch doch seine Flanke konnte Kevin nicht erreichen. Wieder passte Hessberger auf und klärte die scharfe flache Hereingabe. Die vielleicht größte Chance des Spieles sollte sich dann in der 54.Minute in Form einer Doppelchance ergeben.  Kevin scheiterte aus vollem Lauf aus 12 Metern an Hessberger und auch den überlegten Nachschuss in Form eines Schlenzers ins linke obere Eck von Jonathan konnte er geradeso mit den Fingerspitzen über die Latte drehen. Danach konnte Jügesheim wieder etwas mehr das Spiel kontrollieren ohne in Tornähe zu kommen.  So dauerte es bis zur 88.Minute ehe Sascha aus der zweiten Reihe beherzt abzog und der eingewechselte Raphi per Schuss aus 16 Metern in der zweiten Minute der Nachspielzeit wieder am glänzend reagierenden Torwart der Jügesheimer scheiterte.

Auch wenn in beiden Spielhälften es jeweils 15 Minuten überhaupt gar keine Torchancen gab war das Spiel jederzeit hoch interessant, schnell und auch technisch – taktisch auf sehr hohem Niveau.  Und vor allen Dingen auch in schwierigen Situationen behalten wir den Überblick und spielen bis zum Ende voll auf Sieg. Das vorher durchaus erwartete spannende Spiel der besten Offensive gegen die mit Abstand beste Defensive konnte jederzeit die Erwartungen vollends erfüllen. Ein tolles Fußballspiel…

 

Bericht, Stephan Belter


Vorbericht mit Kneifl´s Marc zum Spiel gegen Jügesheim!

Marc Kneifl
Marc Kneifl

Hallo Marc, Glückwunsch an dich und das Team! Mit euren momentanen Leistungen sorgt Ihr für viel Aufsehen in der Liga und  platziert euch an der Tabellenspitze. Was macht euch momentan aus?

Ich würde sagen, es passt innerhalb der Mannschaft dieses Jahr einfach gut. Natürlich ist auch hier auch unser sporlticher Leiter dafür verantwortlich, dass wir super Jungs dazu bekommen haben.

 

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, sodass sich viele Profivereine hinter der Aussage „Wir müssen jetzt von Spieltag zu Spieltag denken“ verstecken. Glaubst du an ein kurzes Hoch oder ist das Team gefestigt und kann die Form langfristig halten?

Ich denke, wir sollten von Spieltag zu Spieltag denken.

Nein natürlich denke ich das nicht. Ich würde schon sagen wir haben ein gefestigtes Team! Ob wir die Tabellenspitze bis zum Schluss verteidigen können, kann man aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Dafür kann im Fußball einfach noch zu viel passieren, Stichwort Verletzungen usw..

 

Bisher gab es auch unglückliche Partien, bei denen wir uns stark präsentiert haben, aber nicht als Sieger vom Platz gehen konnten. Woran liegt das?

Das ist schwer einzuschätzen. Wenn man aber bedenkt, dass wir im ersten Spiel gegen Mühlheim in der zweiten Halbzeit zwei nur halbwegs gute Torchancen zugelassen haben und beide drin waren, denke ich kann man ein gewisses Maß an Pech nicht abstreiten. Darüber hinaus würde ich sagen, es gibt außer uns auch andere Mannschaften mit überdurchschnittlichen Spielern welche ein Spiel mit einer einzigen Aktion drehen können.

 

Jannik Jung schießt momentan Tore wie am Fließband, traust du ihm die Torjäger Kanone zu?

Der Jannik ist schon auf einem guten Weg und mache ich mir darüber keine Gedanken, warum es nicht klappen sollte!

 

Beim letzten Heimsieg gelangen euch erneut 6 Treffer, dennoch musstet ihr auch 2 Gegentore hinnehmen, in den letzten 2 Spielen somit 9 Tore geschossen und zugleich 5 Tore kassiert! Sind die Gegentore die Konsequenz eures Offensivspiels oder worin siehst du hierfür die Begründung?

Das könnte natürlich eine Begründung dafür sein. Ich sehe das aber etwas anders. Das zweite Tor von Großgrotzenburg war ein Elfmeter und die beiden letzten Gegentore von Gelnhausen letzten Mittwoch entstanden nach einer Standardsituation. Wenn man hier etwas konsequenter zu Werke geht und über 90 Minuten defensiven Fußball spielt, sollte das eigentlich kein Problem mehr sein.

 

Wie verlief die Runde von Jügesheim bisher?

Wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, ich mache mir über so etwas eigentlich keine Gedanken. Dennoch sollte man jedem Gegner ein gesundes Maß an Respekt entgegenbringen.

 

 

Können wir gegen Sie unseren Trend fortsetzen? Wenn ja, wie? 

Wenn wir unseren Fußball spielen haben wir immer eine gute Chance zu gewinnen.

 

Wie tippst du das Spiel?

Das Tippen sollen der Gunther oder der Max übernehmen, aber es ist von einem knappen Spiel mit dem besseren Ende für uns auszugehen.

 

Marc, vielen Dank für das doch sehr ausführliche Interview! Dir und dem Team natürlich viel Erfolg für die kommende Partie!

 

Bericht, Marc Kneifl und Jan-Philipp Weber


Viktoria – Germania Großkrotzenburg 6:2 (2:0)

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Germanen aus Großkrotzenburg hatten deutlich mehr Ballbesitzt und auch durch Popp, der in der 29.Minute einen 18 Meter Freistoß knapp neben das Tor setzte, eine gute Möglichkeit. Derselbe Spieler stand  in der 35 Minute erneut kurz vor dem Torerfolg. Nach einer Flanke von links konnte der gut eingerückte Marc ihn noch entscheidend im Abschluss stören. Und da auch Max mit langem Bein vor dem einschussbereiten Lobert fünf Minuten vor der Pause rettete blieben die Germanen vor dem Wechsel ohne Tor. Besser machten es die Viktorianer bzw Jannik. Die erste seiner beiden Chancen konnte Jannik nach einem langen Ball von Igor gleich nach drei Minuten verwerten. Obwohl sein Gegenspieler zweimal die bessere Position hatte konnte er sich durchsetzen und auch Torwart Schaack überwinden. Eine Minute vor der Halbzeit sorgte er mit einem Schuss aus 22 Metern aus halblinker Position in den rechten oberen Torwinkel für ein Tor des Monats. Und nur auf Grund dieser höheren Effektivität gehen wir mit einem zwei Tore Vorsprung in die Kabine. Die zweite Halbzeit sollte nach 25 Sekunden furios beginnen. Nach einem langen Ball von Marc setzte sich wieder Jannik gegen seinen Gegenspieler durch, bediente mustergültig Lucas der aus 12 Metern einnetzen konnte. Nur zwei Minuten später zeigte Dominic seine ganze Klasse. Im 1:1 gegen den frei durchgebrochenen Fröb ging er als Sieger aus dem Duell. Und da Jannik nach 50 Minuten sein drittes Tor erzielte war die Partie vorentschieden. Der Gast probierte aber nach wie vor alles. Stellte innerhalb der Mannschaft um und wurde mit einem Kopfballtor von Popp der die ungehinderte Flanke von Kühn freistehend ins lange Eck einköpfen konnte auch belohnt. Doch spätestens als Jonathan per Kopf nach einer fulminanten Freistoßflanke von Sven in der 68. Minute zum 5:1 traf war das Spiel entschieden. Noe verkürzte noch mal mit einem Foulelfmeter ehe Sven mit einem tollen Heber nach einem schönen Pass von Marc für den Endstand sorgte.

 

In einem sehr fairen Spiel mit nur zwei gelben Karten sind die Germanen sicherlich auf Grund ihrer sehr guten Spielanlage und einer langen Zeit großen Dominanz im Spiel mit Ball etwas unter Wert geschlagen worden.

 

Bericht, Stephan Belter


FC Gelnhausen – Viktoria 3:3 (1:1)

Auf dem für uns ungewohnten Kunstrasenplatz  was den Untergrund aber auch die Größe angeht konnten wir zu Beginn das Spiel  kontrollieren und hatten durch Jannik dann auch verdient nach 13 Minuten die erste kleinere Chance herausgespielt.. Doch seinen Alleingang über die rechte Seite brachte er nicht bis ganz zum Abschluss durch. Es fiel dann nahezu im Gegenzug das 1:0 für die Gastgeber der den ersten eigenen Konter durch Goezuetok auch gleich verwerten konnte. Doch wir ließen uns gar nicht beeindrucken und Kevin hatte mit einem Freistoß nach 26 Minuten Pech. Sein Ball streifte das Lattenkreuz. Doch nur zwei Minuten traf dann unser Kopfballungeheuer Jannik zum 1:1 nach einer Flanke von Sven zum 1:1. Er selbst wurde 5 Minuten später nach einem langen Ball in den Strafraum vom gegnerischen Keeper extrem behindert, so dass er diesen Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Da dies die Aufgabe des Schiedsrichters ist dies zu bewerten kann ich gleich über seine nächste Chance berichten. Er scheiterte am Torwart und den zurückspringenden Ball spielte Lucas zum freistehenden Lars der jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Milolozza direkt vor dem 1:1 und auch Adamasu direkt vor der Halbzeit vergaben zwei gute Möglichkeiten. Beide verpassten das entscheidende Abspiel direkt vor unserem Tor. Wobei die erste Gelegenheit für Milolozza nach einem Einwurf für uns entstand. So ging es trotz deutlich mehr Ballbesitzt von unserer Seite mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel war Gelnhausen gleich viel aggressiver und auch offensiver. Trotzdem gelang es uns den FCG vom eigenen Tor weg zu halten. Doch auch nach vorne ging nun für uns auch weniger. So war es fast bezeichnend das sich mit einer Standardsituation die erste Gelegenheit ergab. Svens hart und flach geschossene Ecke in den Fünfmeterraum  wurde leicht abgefälscht doch Torwart Kühn war auf dem Posten. Wir waren danach wieder besser im Spiel und gingen auch durch einen Handelfmeter von Max getreten in Führung. Jannik hatte zuvor hervorragend gegen den Ball gearbeitet und provozierte so die Situation die zum Elfmeter führte. Sieben Minuten später hatte Gelnhausen mit einer Volleyabnahme von Adamasu die große Gelegenheit die Führung aus der 65.Minzte zu egalisieren. Doch Dominic tauchte reaktionsschnell ins rechte untere Eck und konnte den Ball gerade noch per Fußabwehr zur Ecke klären. Als dann in der 73.Minute Müller mit gelb roter Karte den Platz verlassen musste und Kevin 4 Minuten später das 3:1 erzielte schien das Spiel entschieden. Doch Gelnhausen beorderte Innenverteidiger Röder ins Sturmzentrum und stellte hinten auf Dreierkette um. In den nächsten 5 Minuten verpassten wir es entscheidend gut unsere Angriffe auszuspielen und mit einem Freistoß aus 40 Metern 5 Minuten vor dem Ende konnte dann Koechling doch noch aus kurzer Entfernung den Anschluss erzielen. Und nun verloren wir endgültig unsere Linie und in der  2 Minute der Nachspielzeit fiel dann wieder nach einem Freistoß doch noch der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich. Der per Kopf abgewehrte hohe Ball fand im Nachschuss von der Strafraumlinie durch alle Spieler hindurch den Weg ins lange Eck. Auf dem kleinen Platz sind lange hohe Bälle auch in Unterzahl immer gefährlich. Dies konnten wir lange Zeit auch gut verteidigen, aber da der eigene gut  kontrollierte Ballbesitz nachließ und wir unsere Zweikämpfe oft nicht mehr ohne Foulspiel gewinnen konnten nahm der Druck immer mehr zu. Schade jedoch das beide Tore nach ruhenden Spielsituationen gefallen sind.

 

Bericht, Stephan Belter

 


Englische Wochen bei unserer Viktoria, Vorbericht mit unserem Abwehrchef!

Max Heck
Max Heck

Hallo Max, Glückwunsch an Dich und das Team zum überragenden Sieg über Erlensee. Der 8:0 Erfolg sorgt für Aufsehen in der Gruppenliga, wie konntet ihr so dominant gewinnen?

Wir waren von der ersten Minute bei der Sache und sind dann auch durch Mr. Schmidt sehr schnell in Führung gegangen. Dazu kam die frühe rote Karte gegen Erlensees Keeper, der unseren Torhai im Strafraum gefoult hatte. Nach dem 3:0 lehnten wir uns zurück und verwalteten das Ganze. Die Dominanz war nur noch durch Ballbesitz erkennbar, was sich aber in der 2. Hälfte änderte, in der wir 5 mal trafen.

 

Mit dem Sieg verteidigt man die Tabellenführung. Geht man in die kommenden Partien daher automatisch als Favorit?

Es ist nicht nur die Tabellenführung, die uns zum „Favoriten“ macht. Auch unser überragendes Torverhältnis von 26:8 lässt unsere Gegner aufhorchen. Trotzdem kochen wir auch nur mit Kondenswasser und das wissen die anderen. Wir gehen in jede Partie mit der Einstellung alles geben zu müssen, um zu gewinnen.

 

Die Runde ist bereits einige Spieltage alt und im Zusammenhang der guten Leistung, fällt auch immer der Name Max Heck! Viele bescheinigen dir eine sehr starke Saison, womit hängt dein persönlicher Erfolg zusammen?

Freut mich zu hören! Die Saison ist zwar noch sehr jung, aber sogar ich bin mit meiner und mit der Leistung des Teams sehr zufrieden. Zurzeit fokussiere ich mich fast ausschließlich auf den Sport, dazu kommt meine neue Rolle als Liebeskasper, was mich nicht nur neben dem Platz beflügelt. Ich merke außerdem das Vertrauen des Trainers, was mich im Spiel selbstbewusst und somit abgeklärter macht. Alles in allem passt grade einfach vieles sehr gut zusammen und ich hoffe, dass das noch einige Zeit so bleibt.

 

Was erwartest du für das kommende Spiel bzw. wie können wir den Gegner schlagen?

Gegen Gelnhausen gehe ich immer von einem torreichen Spiel aus. Mal sehen, ob es auf Kunstrasen genauso wird.  Ich erwarte, dass wir wie gegen Erlensee von Anfang an hellwach sind und hoffentlich früh in Führung gehen. Dazu wird Gelnhausen bei unserer Abwehr auf Holz beißen. Deshalb erwarte ich und gebe gleich für uns vor, dass wir zu null spielen.

 

Wie verlief die Runde für Gelnhausen bisher? Auf welche Spieler müssen wir achten?

Gelnhausen dürfte bis jetzt eine enttäuschende Runde erlebt haben. Letztes Jahr noch auf Rang 5 der Abschlusstabelle und jetzt mit 6 von 18 Punkten auf Rang 15. Trotzdem wissen wir, dass sie mit Miloloza, DeCicco und Veselov über eine sehr starke Mittelachse verfügen, die wir nur mit höchster Konzentration und vollem Einsatz ausschalten können.

 

Dein Tipp für die kommende Partie:  Normal würde ich 7:2 oder so etwas tippen, da wir aber auf Kunstrasen spielen sage ich mal bescheiden 3:0 für uns.

 

Vielen Dank für das Interview und dir sowie dem Team viel Erfolg am kommenden Spieltag, bei der Verteidigung der Tabellenführung!

 

Bericht, Max Heck & Jan-Philipp Weber


FC Erlensee – Viktoria 0:8 (0:3)

Wir fanden einen optimalen Start in das Spiel. Lucas konnte schon nach vier Minuten völlig freistehend aus 12 Meter ins lange Eck nach einem tollen Solo von Jannik über die linke Seite vollenden. Nur zwei Minuten später müsste Dominic sein ganzes Können gegen einen Schuss von Knopp aufbringen um den Ball um den Pfosten zu drehen. Und nach einem Foul an Kevin von Torwart Herr zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt und dem Torwart die rote Karte. Es dauerte eine ganze Weile bis es zur Elfmeterausführung kam. Ersatztorhüter Hallermeier musste sich erst noch spielfertig machen ehe er dann für Scherer eingewechselt wurde. Max ließ sich wie gewohnt  nicht von der langen Pause beeindrucken und konnte zum 2:0 einschießen. Und als Jannik einen langen Abschlag von Dominic nach einer Viertelstunde zum 3:0 nutzte war die Partie bei überraschenden hohen Temperaturen bei drei Toren Vorsprung und einem Spieler Überzahl vorentschieden. Weitere Chancen von Sven in der 17.), Kevin in der 29.) und Jannik in der 30.) blieben genauso ungenutzt wie die große Kopfballchance von Jonathan sechs Minuten später. Er erwischte leider den Ball nicht optimal mit dem Kopf so dass der Kopfball aus fünf Metern Entfernung nicht den Weg ins Tor fand. In dieser Phase kontrollierten wir das Spielgeschehen mit sehr viel Ballbesitzt. In der Pause haben wir uns vorgenommen direkt nach der Halbzeitpause zumindest für eine Viertelstunde wieder offensiv wie defensiv etwas zielstrebiger zu werden. Dies gelang mit einem Hattrick von Jannik 49.), 50.), 54.) und einem Tor von Sven nach 67.Minuten optimal. Lars lies noch mit einem Hammer unter die Latte das achte Tor folgen. In den letzten 18 Minuten wurde das Spiel mit Ballbesitz kontrolliert und ruhig zu Ende gespielt. Übrigens auch lobenswerterweise auch vom Gegner, der trotz der frühen Entscheidung fair zu Ende spielte.

 

Dieses Spiel ist mit Vorsicht zu bewerten. Denn es bleibt dabei. Nach 15 Minuten drei Tore vor, ein Spieler mehr und an diesem Tage überraschenderweise sehr heißen Temperaturen…da war das Spiel einfach schon entschieden.

 

Bericht, Stephan Belter


Vorbericht zum Kirmesspiel gegen Erlensee, mit Kevin Kuhl!

Kevin Kuhl
Kevin Kuhl

Servus Kevin, Glückwunsch zum erfolgreichen Sieg über Bischofsheim! Du scheinst momentan in Topform, womit hängt dein Lauf zusammen?

Hallo JP, danke! Dass war eine tolle Leistung vom gesamten Team!
Ja zurzeit läuft es einfach gut. Ich fühle mich gut und versuche jede Woche das Beste für das Team zu geben. Wenn ich dabei selbst erfolgreich bin, ist es umso schöner. Aber am wichtigsten sind die Drei Punkte für die Mannschaft. Wir alle wissen dass aber gut einzuordnen, denn im Fußball geht es sehr schnell und Erfolg und Misserfolg liegen oft nah beieinander.


Unglückliche Niederlage zum Auftakt und dennoch folgt danach ein klasse Start, wie bewertest du den Saisonstart?

Ja, die Niederlage war wirklich unglücklich. Aber wir haben uns dennoch nicht aus der Ruhe bringen lassen und weiter an unsere Stärke geglaubt. Eine Saison ist lange und auch wenn wir mal verlieren, müssen wir konzentriert weiterarbeiten und jeden Sonntag an unsere Leistungsgrenze gehen um Punkte einzufahren.
Aber insgesamt mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von +10 nach fünf Spielen können wir super leben und sind auch dementsprechend zufrieden.


Papa Kuhl können wir bei immer mehr Spielen unserer Viktoria begrüßen, hängt auch das mit deiner guten Rolle zusammen?

Ja, hier und da findet er den Weg zum Sportgelände, bestimmt hat das auch was mit mir zu tun, aber mit Sicherheit, will er auch sehen, wie die junge Mannschaft sich in der Gruppenliga schlägt.


Was zeichnet unser Team aktuell aus?

Der Zusammenhalt. Wenn Spieler ausfallen, wie es zurzeit leider der Fall ist, kommen neue rein und machen ihre Sache einfach Top. Mit fällt da spontan vom letzten Sonntag Lucas ein, der ein klasse Spiel abgeliefert hat!


Was erwartest du gegen Erlensee?

Gegen Erlensee ist es immer ein besonderes Spiel. Weil wir uns auch untereinander gut verstehen. Die letzten Jahre zeigen, dass wir uns gegen sie immer etwas schwer tun. Es wird wieder ein hartes Stück Arbeit, aber ich hoffe, dass wir auswärts wieder was mitnehmen können.


Was gibt es zum Saisonstart vom Gegner zu sagen?

Schwierig für mich zu beurteilen. Aber ich denke mit 7 Punkten, stehen sie ganz gut da. Mit einem Sieg könnten sie aufschließen zu uns aber dass wollen wir natürlich verhindern. ;-)


Wie tippst du die Partie?

Ich bin im tippen immer mies. Aber ich hoffe natürlich, dass wir dort weitermachen, wo wir am Sonntag aufgehört haben. Denn Siege sind doch immer was Schönes!



In Nidda steht am Wochenende die Kirmes an, zu der unsere Viktoria für gewöhnlich ins Sportheim lädt. Zum Auswärtsspiel drücken wir euch die Daumen und hoffen mit einem Sieg anschließend die Kirb zum Heimspiel zu machen! Kleine Notiz am Rande, Kirmesmontag lädt die Viktoria unter der Führung von Karin & Bernd natürlich wieder ins Sportheim ein (Siehe Veranstaltungen)!!!

 

Bericht, Kevin Kuhl & Jan-Philipp Weber

 


Viktoria – FSV Bischofsheim 4:1 (2:1)

In einem intensiven und schnellen Spiel konnte die Mannschaft auf Grund einer vor allen Dingen diesmal kämpferisch tollen Leistung den Platz als Sieger verlassen. Wir mussten urlaubs-, verletzungs- und krankheitsbedingt wie bisher in jedem Pflichtspiel mit einer anderen Formation beginnen. Und da auch einige Spieler die im Kader standen diese Woche aus den oben genannten Gründen gar nicht oder nur sporadisch trainieren konnten, oder auch schon am Freitag und am Sonntag davor in der 1b spielten, ist die gezeigte Leistung gar nicht hoch genug zu bewerten. Kevin kann wohl mit Krämpfen an beiden Beinen ein Lied davon singen…

 

Die Bischofsheimer legten von Beginn an ein hohes Tempo an, störten sehr früh und hatten erstmal die bessere Spielanlage. Sven hatte jedoch mit einer Volleyabnahme die erste kleinere Chance. Danach scheiterten Becker und auch Schreiber aus kurzer Distanz zweimal an Dominic, ehe wir durch eine Möglichkeit von Jannik nach 22 Minuten wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Hier verlor Lucas erst den Ball im Mittelfeld, aber mit tollem läuferischem und kämpferischem Einsatz konnte er den Ball zurückerobern und auch noch Janik gut in Szene setzen. Später musste er seiner Erkältung Tribut sollen. Vorher belohnte er sich für seine gute Leistung mit dem Führungstor zum 1:0. Sascha setzte sich toll auf der rechte Seite durch, seine Flanke erreichte Jannik der den freistehenden Lucas sah, der dann den Ball aus kurzer Entfernung einschieben konnte. Bischofsheim wirkte keineswegs geschockt und scheiterte mit einem Freistoß von Aydin und dem nachfolgenden Kopfball von Schreiber wieder an Dominic. Der Druck des Gegners nahm zu und so fiel dann auch zwangsläufig der Ausgleich. Becker traf nach dem ein Freistoß von der Mittellinie nicht  konsequent im eigenen 16’er geklärt werden konnte. Doch Jannik konnte mit einem tollen Solo nach einem langen Ball von Sven nur zwei Minuten später die erneute Führung erzielen. Doch auch jetzt fand Bischofsheim gleich wieder zurück ins Spiel. Zwei Minuten nach der Führung musste Jonathan mit einem Kopfball auf der Linie klären.

 

Nach der kurzer Halbzeitansprache des generischen Trainers kam Bischem mit  voller Wucht und auch Glanz aus der Kabine. In 10 Minuten kamen wir nahezu überhaupt gar nicht an den Ball und Abdesaki scheiterte in der 55.Minute aus kurzer Entfernung am hervorragend reagierenden Dominic, der damit seine sehr gute Leistung krönte. Fällt in dieser Phase der Ausgleich nimmt das Spiel vielleicht einen anderen Verlauf. Doch es kam anders. Die Viktoria kam zurück und hatte durch dreimal Janik, Kevin und auch Sascha erst Möglichkeiten ehe dann Jannik in der 70. Minute das Spiel vorentscheiden sollte. Nun war die Gegenwehr des Gegners gebrochen und Kevin so konnte noch auf 4:1 erhöhen.

 

Der Mannschaft gebührt ein Pauschallob und nahezu jeder zeigte sich gegenüber der Vorwoche verbessert und die neu ins Anfangsteam gekommen Spieler und vor allem die Spieler die auch während des Spiel noch eingewechselt wurden wussten das Vertrauen voll zu rechtfertigen und haben somit einen entscheidenden Anteil am Sieg.

 

Bericht, Stephan Belter


SC 1960 Hanau – Viktoria 2:2 (2:1)

In einem schlechten Gruppenligaspiel kam zu keiner Zeit auf einer der beiden Seiten ein vernünftiger Spielaufbau von hinten nach vorne zustande. Wir hatten zwar insgesamt mehr Ballbesitz konnten aber daraus auf Grund einer hohen Fehlerquote im Passspiel kein Kapital schlagen. So war es fast bezeichnend das Kevin mit einem schönen Freistoßtor aus einer Standardsituation heraus die frühe Führung von Moscelli egalisieren konnte. Dieser Führung war ein einfacher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung vorausgegangen. Nach dem Ausgleich waren wir tonangebend doch kassierten wir nach einem Distanzschuss von Gassem aus 22 Metern wieder das Tor zum Rückstand.

 

Nach dem Wechsel ging es gleich und nahezu ausschließlich in Richtung Hanauer Tor. Doch unser Spiel war zu langsam um gefährlich zu sein. Auch hier bezeichnend das unser Ausgleichstor nach einer schönen Einzelleistung zu Stande kam. Jannik setzte sich über die linke Seite durch und seinen Querpass brauchte Kevin dann nur noch über die Linie drücken. Dies war in der 57. Minute und noch genügend Zeit das Siegtor zu erzielen. Doch es blieb beim drucklosen Spiel der Viktoria und auch drei Wechsel konnten das Spiel nicht mehr entscheidend drehen. Im Gegenteil in der letzten Viertelstunde spielte Hanau immer wieder hohe Bälle in unseren Strafraum ohne dabei gefährlich zu werden.

 

Wir haben alle gemeinsam nicht an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen können und da wir zweimal zurück gelegen haben müssen wir heute auch mal mit dem einen Punkt zufrieden sein.

 

Bericht, Stephan Belter


Vorbericht zum Hanau Spiel, mit Co-Trainer Gerhard Thiele!

Gerhard Thiele, als Co-Trainer unterstützt du seit Jahren auf und neben dem Platz das Team. Es freut mich, dass du dich heute für den Vorbericht gegen Hanau zur Verfügung gestellt hast.

 

 

Wie beurteilst du die Sommervorbereitung?

 

Die Sommervorbereitung wurde in diesem Jahr leider ohne mich absolviert, weil ich mich zu diesem Zeitpunkt einer Knie-OP unterziehen musste. Ich hatte immer regelmäßigen Kontakt zu Stefan und wusste über die positiven Vorbereitungsabläufe Bescheid. Durch diese intensiven Kontakte wusste ich, dass der gesamte Kader bestehend aus 1A u. 1B sehr intensiv, mit individueller Hingabe und Freude am Arbeiten ist.

 

 

Gerhard, 3 Spiele sind bereits absolviert, wie fällt dein Fazit aus?

 

Die Vorgaben die wir uns als Trainerteam im Vorfeld für die neue Runde gestellt haben, offensiver und mit mehr Dominanz als Team zu agieren sind nach nur 3 Spielen zu sehen. Aber das wir weiter intensiv arbeiten müssen sind Grundvoraussetzungen um uns weiter zu verbessern und individuelle Fehler zu minimieren (siehe Mühlheim).

 

 

Wie hat sich Hanau bisher geschlagen?

 

Der Aufsteiger Hanau ist nach den jeweiligen Berichten zu beurteilen nicht zu unterschätzen, da Sie sich in den 3 Spielen jeweils gerade im Offensivbereich sehr gute Möglichkeiten erarbeitet haben und ihr Spiel sehr offensiv ausgerichtet ist. Die mannschaftliche Geschlossenheit, sowie das temperamentvolle Auftreten können Fluch und Segen sein.

 

 

Warum gewinnen wir dieses Spiel? Wie tippst du die Partie?

 

Ich hoffe das wir unser dominantes Spiel auch in Hanau durchführen und zeigen können, dann haben wir wie in jedem Spiel die Chance etwas zu holen!

 

-Kein Tipp!

 

 

Dir und dem Team für Sonntag viel Erfolg!

 

Bericht, Gerhard Thiele & Jan-Philipp Weber

 


Vorbericht zum Pokalspiel gegen Kefenrod, mit Jonathan Jung!

Kevin Kuhl
Kevin Kuhl

Ein weiterer Neuzugang unserer Viktoria hat das Wort, nochmal herzlich Willkommen! Wobei ich glaub, dass du unlängst auf und neben dem Platz ins Team gefunden hast, oder?

Ja, das ging sehr schnell. Zum einen weil ich ja bereits viele Spieler gut kannte. Da habe mich schnell nicht mehr als Kirschkernforscher gefühlt und die Überfremdung abgelegt. Aber auch weil die gesamte Mannschaft, Trainer und Betreuer es mir einfach gemacht haben. Spätestens mit der Einstandsfeier am kommenden Freitag wird das letzte Eis gebrochen sein.

 

Was gibt es zum Pokalgegner zu sagen?

Kefenrod ist eine gute Kreisoberligamannschaft, die wir nicht unterschätzen werden. Der Sieg in der Liga gegen Dauernheim wird ihnen zusätzlich Selbstvertrauen gegeben haben.

 

Auf welche Spieler müssen wir achten?

In den letzten Jahren konnte Kefenrod immer mit einer hervorragenden Offensive glänzen. Da müssen wir hellwach sein und nicht wie ein Faulpelzhändler auftreten.

 

Viele Bundesligisten kamen im Dfb-Pokal ins straucheln, hat auch unser Pokal seine eigen Gesetzte?

Natürlich ist in einem Spiel immer alles möglich. Wenn man da als Favorit ausscheidet, dann ärgert man sich wie die Pest oder Ebola. Aber wir werden von Beginn an da sein und uns auf unser Spiel konzentrieren.

 

Jonathan, der Trainer zieht ein positives Fazit zu den ersten Spielen, wie fällt deines aus?

Die ersten Spiele liefen alle ganz gut. Wir hatten in jedem Spiel mehr Spielanteile und haben das Tempo vorgegeben. Natürlich müssen wir uns aber auch noch in einigen Bereichen verbessern.

 

Wie tippst du das Spiel?

Es muss wieder mit vielen Toren gerechnet werden. Ich tippe auf ein enges Spiel mit positivem Ausgang für uns.

 

Was ist unser Ziel im Pokal?

Nach der Finalteilnahme im letzten Jahr sollte das wieder unser Ziel sein. Wir wissen, dass wir jeden Gegner schlagen können, aber auch, dass das nicht leicht wird. Dir und dem Team einen erfolgreichen Pokalabend!

 

Bericht, Jonathan Jung & Jan-Philipp Weber


Krankenwagen und Blaulicht im Abschlusstraining!

Michi Meinzer & Jonathan Jung
Michi Meinzer & Jonathan Jung

Michi, auch auf diesem Weg wünsche ich dir im Namen der Viktoria eine gute Besserung! Leider hat es dich wieder erwischt… Was ist passiert?

Leider ist mir im Abschlusstraining die Kniescheibe wieder rausgesprungen.

 

Leider musste Freitag im Training der Krankenwagen anrücken, wie geht es dir heute?

Den Umständen entsprechend. Schmerzen hab ich keine, aber wenn ich daran denke was jetzt wieder alles auf mich zukommt wird's mir nur schlecht. Es ist bereits das zweite Mal, dass dir das Knie rausspringt.

 

Wie sieht die weitere Behandlungsmethode aus? Ja man kann's entweder konservativ behandeln oder mit einer OP. Konservativ würde ja das letzte Mal versucht und hat leider nicht geklappt.

 

Kann es langfristig wieder vorkommen?

Dachte das letzte Mal, dass es nicht mehr vorkommt.

 

Ab wann dürfen wir dich wieder auf dem Rasen unserer Viktoria sehen?

Das ist leider schwer abzuschätzen. 2014 bestimmt nicht mehr.

 

Wir wünschen unserem Viktorianer Michi Meinzer eine baldige Genesung!

 

Bericht, Michi Meinzer & Jan-Philipp Weber


Viktoria – Kickers Obertshausen 5:0 (2:0)

Auch im dritten Spiel waren wir auf Grund der erneuten  Verletzung von Michi gezwungen umzustellen. Igor ersetzte ihn in der Innerverteidigung und machte nach langer Pause ein gutes Spiel.

 

Wie in den Spielen zuvor gingen wir auch diesmal mit 1:0 in Führung. Jannik erzielte schon nach 6 Minuten nach einem tollen direkten Pass von Marc mit einem direkten Abschluss ins lange Eck die Führung. Raphael hatte drei Minuten später nach einer Vorlage von Sven und einer Ecke von Kevin die Möglichkeit zum 2:0. Jedoch konnte er mit seinem schwächeren linken Fuß nicht kontrolliert abschließen. Im direkten Gegenzug scheiterte Schwaiger in einer 1:1 Situation am toll reagierenden Doninic. Die gleich darauffolgende Ecke setzte Simon Prechtl per Kopf auf die Latte. Sven zwang in der 20 Minute Torwart Will mit einem 24 Meter  Freistoß zu einer Glanzparade. Danach rettete Doninic mit tollem Übergreifen gegen einen Schlenzer von Schwaiger, ehe Kevin mit seinem schwächeren rechten Fuß aus kurzer Entfernung einschieben konnte. Hier zeigte sich Jannik wieder einmal als toller Vorbereiter. Er setzte sich auf der linken Seite prima durch und konnte dann Kevin mustergültig bedienen. Danach waren wieder die Kickers am Drücker. Zweimal musste Dominic seinen Strafraum verlassen und mit einer Fußabwehr klären.

 

Diese Zeilen zeigen dass wir in dieser ersten Halbzeit unsere Chancen konsequenter nutzten und uns auch bei Dominic bedanken konnten mit dieser Führung in die Pause zu gehen. Insgesamt ließen wir dem Gegner zu sehr spielen. Doch in der zweiten Halbzeit sollte dies besser werden. Raphael scheiterte gleich nach Wiederanpfiff mit einem Heber an Will, der noch gerade den Ball an die Latte lenken konnte. Danach schraubten Sven in der 55.Minute mit einer schönen Direktabnahme aus 16 Metern und einer tollen Vorarbeit von Marc, Kevin nach einer  Balleroberung von Jannik und anschließendem Querpass von Sven in der 72. Minute und Max mit einem Foulelfmeter in der letzten Spielminute das Ergebnis auf 5:0. Da auch Sven, Raphael und auch Jannik noch weitere gute Möglichkeiten hatten war der Sieg völlig verdient wenn auch etwas zu hoch ausgefallen. Denn Obertshausen war in der ersten Hälfte die Mannschaft mit der besseren Spielanlage und wäre im Falle einer Führung bestimmt schwer zu besiegen gewesen.  Doch in dieser Phase waren wir trotzdem sehr konzentriert und konnten so Fehler in der Hintermannschaft des Gegners ausnutzen.

 

Doch sollten wir wissen dass wir nicht immer in Führung gehen werden und auch die Gegner offensiver stärker sein können…aber mit den 6 Punkten aus drei Spielen und guten Spielen sind wir gut gestartet.

 

Bericht, Stephan Belter


Vorbericht zum Spiel gegen Kickers Obertshausen, mit Alex Möller!

Alex, nochmal Willkommen bei der Viktoria! Du konntest bereits Einsatzzeit in der Ersten verbuchen, würdest du sagen, dass du bereits angekommen bist?

-       Danke danke ja ich denke schon das ich angekommen bin aber ich brauche noch Zeit mich an das Spiel System zu gewöhnen

 

Der Saisonauftakt ist von einer Niederlage und einem Sieg geprägt. Wie hast du die bisherigen Partien gesehen?

-       Wir waren in Mühlheim die klar spielstärkere Mannschaft waren aber vor dem Tor nicht effektiv genug und das Spiel gegen Gelenhausen war einfach geil es hat einfach alles gepasst

 

Worauf müssen wir bei dem kommenden Gegner achten?

-       Zum Gegner kann ich nix sagen

 

Viele haben beim ersten Heimspiel der Saison gefehlt, was wird sich zur kommenden Partie ändern?

-       Das einige aus dem Urlaub wieder da sind und das einige verletzte wieder zur Verfügung stehen

-           

Sehen wir dich in der Startelf?

-       Ob ich in der Startelf stehe kann ich nicht sagen das entscheidet der Trainer

 

Wie tippst du das Spiel:

-       Wenn wir so spielen wie gegen Gelenhausen denke ich das wir gewinnen

 

Bericht, Alex Möller & Jan-Philipp Weber


Verletzung der vergangenen Spielzeit holt ihn erneut ein!

Dennis, zunächst wünsche wir dir eine gute Besserung!

Leider hast du dich bei der Vorbereitung auf das erste Heimspiel unserer aktuellen Saison verletzt. Was ist passiert?

- Ich habe mir schon beim ersten Freundschaftsspiel in der Vorbereitung einen Muskelfaserriss zugezogen. Beim Aufwärmen vor unserem ersten Heimspiel gegen Gelnhausen ist dieser leider wieder aufgerissen.

 

Ist die Verletzung schon öfters aufgetreten und hängt diese mit der

Verletzung aus der Vergangenen Runde zusammen?

-Ich hatte letzte Saison öfters Probleme mit meiner Oberschenkelmuskulatur. Ich denke schon, dass das alles zusammenhängt, wie genau und woran es liegt kann ich jedoch nicht sagen.

 

Vor kurzem haben wir dich als Viktorianer der Woche mit dem Titel

„der Sportler unter den Fußballern“ geadelt. Gehst du in Summe der Verletzung von einer Überlastung aus?

-Das ich viel Sport mache, ist denke ich jedem bekannt. Allerdings glaube ich nicht, dass man von einer Überlastung reden kann. Ich denke eher das ich eine Pechsträhne habe, die aber auch sicherlich bald wieder weg ist .

 

Ab wann können wir dich wieder auf dem Rasen begrüßen?

-Den genauen Zeitpunkt kann ich jetzt leider nicht datieren, aber ich werde mein Bestes geben damit ich schnellstmöglich wieder top fit auf dem Rasen stehe und die Mannschaft mit meiner Leistung unterstützen kann.

 

Bewerte die Leistung der Mannschaft am ersten Heimspiel:

- Es war eine Top Leistung von allen Spielern und ein hochverdienter Sieg. Ich hoffe das wir diese Leistung so oft wie möglich diese Saison abrufen können, denn dann werden wir jeden Gegner besiegen!

 

Was erwartest du für die kommende Partie?

- Das wir an die Leistung aus dem Spiel gegen Gelnhausen anknüpfen!

 

Wir hoffen, dass wir dich bald wieder genesen auf dem grünen Rasen unserer Gänsweid antreffen können!

 

Bericht, Dennis Dickmann & Jan-Philipp Weber


Stephan Belter zieht Bilanz zum ersten Heimspiel 2014/15

Viktoria – FC Gelnhausen 6:2 (2:1)                                                      10.8.14

 

Nach dem etwas unglücklich verlorenen Spiel beim KV Mühlheim konnte die Mannschaft trotz der Ausfälle von Michell, Lars, Lucas und Dennis nahtlos an die guten Leistungen der Vorbereitung anknüpfen und mit etwas Geduld das erste Heimspiel verdient für sich entscheiden. Zu Beginn des Spiels wurden wir für unseren offensiven Beginn durch zwei Tore von Jannik in der 24. - und 31.Minute belohnt. Beim Führungstreffer ging eine Flanke von links von Marc voraus und das zweite Tor fiel nach einem satten Aufsetzer aus 20 Metern. In dieser ersten Halbzeit konnten wir das Spielgeschehen kontrollieren und hätten in der 32. Minute bei einem gut vorgetragenen  Konter und einer einhergehenden Überzahlsituation vielleicht schon das vorentscheidende 3:0 erzielen können.  Der Gegner sorgte nur durch zwei abgefälschte Schüsse von Goezuetok und Veselov zweimal für Gefahr kam jedoch eine Minute vor der Halbzeit doch noch zum Anschlusstor durch Veselov. Der kleinste Spieler des Gegners brachte es fertig einen Freistoß von der Mittellinie von Roeder mit dem Hinterkopf ins Tor zu verlängern.

Zu diesem Zeitpunkt musste De Cicco verletzt das Spielfeld verlassen und da sowieso schon Spielertrainer Milozza verletzt erst gar nicht beginnen konnte wurde der Gegner um seine bekannt gute Mittelachse im Mittelfeld beraubt. Doch mit neuem Elan aus der Kabine kommend bot sich Roeder die Chance per Kopf zum Ausgleich, doch sein Kopfball strich knapp über das Tor. Auch Goezuetok hatte per Alleingang diese Chance, jedoch vertändelte er noch diese gute Gelegenheit.

Den Unterschied in der Offensive machte an diesem Tag Jannik aus. Erst scheiterte er in der 54.Minute nach einem tollen Solo an Torwart Kühn. Er konnte den zurück prallenden Ball aber wieder erobern und auch noch gezielt von der Grundlinie zurück auf den Elfmeterpunkt freistehenden Marc spielen der keine Mühe mehr hatte wieder für eine Führung mit zwei Toren Unterschied zu sorgen. Doch Gelnhausen gab nicht auf. Sascha musste einen Kopfball von Koechling von der Torlinie kratzen und Jessl brachte nach einem schönen Doppelpass verlängert mit der Hacke von Veselov die Gäste in der 66. Minute wieder auf ein Tor heran. Doch Jannik machte dann mit seinen Toren drei und vier in der 70. und 75 Minute den Sack endgültig zu. Sven nutzte die Situation dass der Gegner das Spiel als verloren ansah und setzte mit einem satten Schuss nach einem Doppelpass mit Sascha den Schlusspunkt zum 6:2.

Insgesamt ein verdienter Sieg, doch in diesem offensiven Spiel hatte der Gegner mehrfach die Chance zu Ausgleich und dann kann das Spiel einen doch anderen Verlauf nehmen.  Doch die Mannschaft ist wieder in sich gefestigter und tritt somit geschlossen gut auf und kann auch somit die Ausfälle auch mal kurzfristig kompensieren. Jannik zeigte in der Offensive eine herausragende Leistung, auch deshalb weil er sich viele Bälle selbst erarbeite und der erstmals in einem Punktspiel für die Viktoria eingesetzte Alex wusste in der Defensive sich nahtlos einzufügen.

Lucas, der sich am Freitag im Training verletzte und Dennis, dessen Verletzung beim Aufwärmen wieder aufbrach wünsche ich auf diesem Wege noch mal eine gute Besserung……

 

Bericht, Stephan Belter

 


Diedrich in der Rolle des Cheftrainers!

Sven, du bist seit einiger Zeit als Co-Trainer neben Stephan aktiv. Wie sieht eure Zusammenarbeit aus?

Wir reden relativ oft miteinander. Normalerweise plant Stephan die Trainingseinheiten selber, ich unterstütze ihn dann bei der Durchführung. Aber natürlich kann ich auch selber Sachen ansprechen die ich gerne mit dem Team trainieren möchte. Vor den Spielen halten wir regelmäßig Rücksprache. Dort ist allerdings auch Gerhardt mit involviert. Letztendlich ist es aber Stephan der über die Aufstellung zum Beispiel entscheidet.

 

Den Rundenauftakt konnte man trotz guter Leistungen nicht gewinnen und musste am Ende sogar die erste Niederlage einstecken, woran lag es?

Die Niederlage in Mühlheim war sicher unnötig aber vielleicht war es nach den guten Erfolgserlebnissen in der Vorbereitung auch wichtig zu sehen, dass in dieser Liga kein Spiel einfach ist. Wir haben das Spiel kontrolliert ohne uns große Torchancen herauszuspielen. Der Gegner hat relativ kompakt gestanden und unsere wenigen Fehler mit schnellen Kontern bestraft. Deshalb verlieren wir das Spiel.

 

Wie bewertest du aus deiner Sicht die Vorbereitung?

Die Vorbereitung lief wie schon erwähnt sehr gut. Kaum Verletzte und eine sehr hohe Trainingsbeteiligung. Wir konnten uns gut aufeinander abstimmen, jetzt müssen wir es nur in die Punktspiele mitnehmen.

 

Was muss sich in Richtung der kommenden Partie ändern?

Zur kommenden Partie muss sich spielerisch wenig ändern. Da müssen wir an das Spiel in Mühlheim anknüpfen. Wo ich Verbesserungsbedarf sehe ist im letzten Drittel. Wir müssen noch mehr Tordrang entwickeln und uns in den entscheidenden Situationen durchsetzen.

 

Traust du unserem Team beim ersten Heimspiel gegen den FC Gelenhausen einen Sieg zu? Warum gewinnen wir?

Gelnhausen ist eine sehr gute Mannschaft aber natürlich wollen wir im ersten Heimspiel einen Sieg landen und wenn wir unser Potenzial abrufen, werden wir das auch!

 

Worauf müssen wir bei diesem Gegner achten?

Gelbhausen ist eine eingespielte Mannschaft die defensiv sehr solide spielt und einige Spieler in ihren Reihen hat die das Spiel alleine entscheiden können.

 

Nachdem du unsere Zweite bereits erfolgreich zum Sieg geführt hast, steht nun die Begegnung als Cheftrainer der Ersten an. Freust du dich auf die kommende Herausforderung?

Das mit der zweiten hab ich damals mit Jannik zusammen gemacht und war sicher etwas anderes als jetzt. Außerdem sehe ich mich nicht als Cheftrainer. Ich trainiere die Woche mit den Jungs wo mich Gerhardt und Johannes gut unterstützen und auch jeder Spieler zieht sehr gut mit. Von daher macht es Spaß und ich freue mich über das Vertrauen. Stephan ist am Sonntag wieder da, wir werden vorher über die Woche sprechen und gemeinsam erfolgreich Auftreten am Sonntag.

 

Ist es langfristig dein Ziel auch als Spielertrainer eine Mannschaft zu führen? Irgendwann kann ich mir vorstellen Spieler-Trainer zu sein. Im Moment bin ich aber mit der Situation zufrieden.

 

Dir und dem Team viel Erfolg zum ersten Heimspiel!

 

Bericht, Sven Diedrich & Jan-Philipp Weber


Die Viktoria im Juli‘14

Nach nur dreieinhalb Wochen Sommerpause, in der die Spieler erstmalig kein  eigenes Trainingsprogramm an die Hand bekamen, nahmen wir das Training am 2.Juli wieder auf. Es waren gleich 31 Spieler anwesend und nach nun 4 Wochen sollte sich zeigen dass wir in der Zusammenstellung der neuen Kader ein hervorragendes Händchen hatten. Gunther, vielen Dank! Klasse! Denn auch nach dem gewohnt stark besuchten ersten Training sollte sich der gute Besuch fortsetzen und es konnten im Schnitt 27 Spieler begrüßt werden. Das zeigt dass wir wieder über zwei funktionierende Mannschaften im Trainingsbetrieb verfügen. Und somit können wir haben wir auch wirklich wieder von einer 1a und 1b sprechen. Von einer zweiten Mannschaft zu sprechen, ist nicht angebracht. Nahezu alle Spieler der 1b können mit ein wenig Geduld und hohen Engagement auf Dauer auch in der 1a spielen. Bitte weiter so.

Gerade auch unsere Neuzugänge Jonathan Jung, Alexander Möller, Sebastian Nies, Lucas Schmidt, Sergej Svistun haben sich genauso als echte Verstärkungen erwiesen wie die nun neu für den Seniorenbereich spielberechtigten A Jugendlichen Fabrice Böck, Leutrim Jusufi, Özgür Gezici, Rene Kosch,Sedat Ukat und Kevin Trautmann. Bis auf Rene und Kevin haben auch schon alle in der kurzen Zeit Einsätze in der 1a sammeln können. Schön dass wir mit Freddy Ussner nun auch wieder einen Viktorianer  mit Herzblut begrüßen können. Leider war er bisher noch nicht spielberechtigt. Und das Besondere ist wirklich das alle nicht nur sportlich uns verstärken, sondern alle sind echte Kerle und passen menschlich optimal zu uns.

Und das zeigt sich auch im Verlauf der schon beschriebenen Trainingsarbeit und auch in den bisher erzielten Spielergebnissen. Die Trainingsziele waren sehr früh am kompletten Spiel orientiert und da wir eine noch nie so kurze Vorbereitungszeit hatten, waren die Spieler in Sachen körperlicher Fitness zusätzlich zum spielerisch-taktischen Training auf dem Platz angehalten auch zusätzlich selbständig zu trainieren. Das zeigt mit welchem Engagement und auch Zeit jeder Einzelne bei der Sache ist. Bis jetzt klappt das hervorragend und ist auch unbedingt weiterhin konstant von Nöten.

Die Spielergebnisse waren von Beginn an herausragend. Gleich zu Beginn nach nur zwei  Trainingseinheiten ein 10:1 gegen den SV Staden. Hier stand es nach zwei Minuten 2:0 und zur Halbzeit 7:0! Es folgte nach einer kompletten Trainingswoche der Hammersbachcup in Marköbel. Nach Siegen 2:1 gegen den FC Hochstadt, 1:0 gegen die SG Marköbel und 4:3 gegen den TSV Ostheim zogen wir in das Endspiel ein. Gegen den Verbandsligisten SG Bruchköbel mussten wir uns trotz einer 2:0 Führung nach dem 9 Elfmeter im Elfmeterschießen geschlagen geben.  Wir standen das erste Mal im Hammersbachscup im Finale und hatten den höher klassigen Gegner am Rande einer Niederlage. Das Ergebnis war nicht ganz optimal, aber die Art und Weise unseres Auftretens und Spielens schon….zumindest so früh im Fußballjahr.

Es folgte ein 5:1 bei Germania Ortenberg bevor es zum Monatsabschluss  zum Pokalspiel nach Eschenrod ging. Hier sollte sich nahezu das letzte Saisonspiel der vergangenen Saison wiederholen. Bei ähnlichen äußeren Bedingungen ging es diesmal 8:3 anstatt 7:4 aus. Wer vorne viele Tore schießt spielt vielleicht hinten auch nicht immer zu Null!?! Aber wir haben die schon schwere Pokalhürde gleich zu Beginn des Jahres souverän gemeistert!

Besonders ist sicherlich, dass alle auf den offensiven Positionen eingesetzte Spieler in all den Spielen auch trafen.

Da die 1b Elf im Stadtpokal nur mit Siegen ihren Titel verteidigen konnte, Herzlichen Glückwunsch noch mal!!!) und auch im Spiel gegen den SV Staden unentschieden spielte  ist der gesamte Kader nach regulärer Spielzeit immer noch ungeschlagen.

Das ist aber bestimmt nicht so wichtig. Wichtig ist das wir eine funktionierende Einheit haben, wir uns als solche präsentieren und ein Spiel pflegen in dem wir uns auf einander verlassen können. Das habt ihr Euch im ersten Monat schon hervorragend antrainiert und macht Lust auf den Saisonstart…

für die 1a…

am Freitag, den 1.August um 19:00 Uhr beim KV Mühlheim.

Die 1b ist gleich am ersten Spieltag spielfrei…

 

Gruß Stephan


Freundschaftsspiel: Germ. Ortenberg - Vikt. Nidda = 1 : 5

Im gestrigen Freundschaftsspiel zwischen Ortenberg und Nidda konnte sich unsere Viktoria mit 5:1 erfolgreich durchsetzen. Co-Trainer Sven Diedrich sagte zum Spiel:

 

„Beide Mannschaften hatten heute mit den schlechten Platzverhältnissen zu kämpfen. Zusätzlich haben die Spieler von Ortenberg defensiv sehr gut gestanden und über einen Konter bereits früh im Spiel das 1:0 erzielen können. Dennoch hatten wir das Spiel danach sofort unter Kontrolle und konnten einige Torchancen erarbeiten. Wobei es sehr schwer war, auf diesem Platz schnell nach Vorne zu spielen. Dennoch muss ich sagen, dass  wir vom System und den Abläufen eine sehr gute Partie abgeliefert haben. Mit der zweiten Hälfte konnten wir unsere körperliche Überlegenheit ausspielen und haben den Gegner nicht nur unter Kontrolle gebracht, sonder auch den Spielstand nach oben korrigiert. Unterm Strich können wir zufrieden sein, müssen uns aber hinsichtlich der kommenden Pokal-Partie noch steigern!“

 

 

Bericht, Sven Diedrich & Jan-Philipp Weber


Nach der Saison, ist vor der Nächsten!

Wie bewertest du die Vergangene Runde?

Insgesamt haben wir eine Saison mit einigen Höhen und Tiefen gespielt. Im Endklassement stand ein 10.Tabbellenplatz mit 12 Siegen, 10 Unentschieden und 12 Niederlagen. Diese ausgeglichene Bilanz spiegelt das auf und ab der Saison ganz gut wieder. Aber da wir im Pokalendspiel standen, und da eine sehr gute Partie gespielt haben, wiederholt Hallenkreismeister wurden und auch dieses Jahr wieder die Fairnesswertung gewonnen haben überwiegen doch die positiven Momente und somit können wir trotz aller personellen Ausfällen von einer gelungenen Saison sprechen.

 

Was verlief schlecht und gilt es zu verbessern?

79 Gegentore in 34 Spielen ist einfach zu viel. Besonders die im Abwehrzentrum entstandene Lücke durch die langen Ausfälle von Igor und Michi, dem Abschied von Andre waren wir als Team nicht in der Lage zu schließen.  Aber Max als letztjähriger Neuzugang hat auf dieser Position eine gute Entwicklung gemacht und von daher werden wir auch auf diesen Positionen uns jetzt auch wieder besser präsentieren.  Und im Tor wird Sascha eine längere Pause einlegen, so dass wir mit Dominic als eine feste Nr.1 an Stabilität gewinnen werden. Aber dazu bedarf es einer noch besseren Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen, denn gerade von Michi und auch Igor können wir nach so langer Verletzungspause auch nicht gleich Wunderdinge erwarten.

 

Worin hast du Stärken, Verbesserungen gesehen?

80 geschossene Tore sind natürlich eine tolle Bilanz. Aber den Ausfällen in der Defensive  geschuldet haben wir nur mit einer 10 und einer 9 gespielt. Die offensiven Außenspieler waren in der Defensive doch schon sehr gebunden, da müssen wir uns deutlich verbessern , so dass wir auch dort etwas schwieriger ausrechenbar werden und wir auch Sven und Jannik ein wenig entlasten können.

 

Gib Auskunft über unsere Neuzugänge?

Mit Alex Möller von der SG Eschenrod/Eichelssachsen  und Jonathan Jung vom FC Germania Ortenberg  haben wir uns im defensiven Mittelfeld breiter aufgestellt. Und da auch Sebastian Nies von der SG Ober Schmitten/Eichelsdorf zurückkommt und wir mit ihm einen sehr zuverlässigen defensiven Spieler hinzubekommen konnten haben wir die während der Saison erfolgten Abgänge von Felix und Leon und den Abgang von Pascal aufgefangen.  Und mit Lucas Schmidt kommt ein offensiv schneller Spieler mit einem guten Torabschluss hinzu, so dass wir dort eine richtig gute Alternative haben.  Und da wir ja auch schon während der Runde gute A Jungend Spieler integrieren konnten und das auch noch tun werden freue ich mich auf allen neuen Spieler. Doch allen neuen Spielern sollte man auch eine gewisse Zeit der Eingewöhnung zugestehen.

 

Was erwartet unser Team in der Vorbereitung?

Mit dem Beginn der Vorbereitung erwarte die unbedingte Lust auf ein neues schwungvolleres, gierigeres Spiel. Ich möchte dass wir wieder mehr das Spiel bestimmen, egal ob mit oder ohne Ball. Nur unser Spiel können wir beeinflussen.

 

Was wird diese Runde anders?

Anders wird das wir von Beginn an wieder mehr Lösungsvarianten auf dem Spielfeld haben möchten. Ob der Gegner mit einem oder zwei Stürmern spielt, ob er uns unter Druck setzt oder sehr tief steht muss von uns besser und oft auch schneller gelöst werden können. Und da werden mit dem ersten Training gleich beginnen und uns aus dem Spiel 1:1 über 2:2 bis hin zu einem größeren Spiel entwickeln.

 

Was ist dein persönliches Ziel?

Mein persönliches Ziel sehe ich darin jederzeit die Gelassenheit, Geduld und auch Spaß zu haben meinen Spielern alles nötige zu vermitteln, damit wir erfolgreichen, fairen und guten Fußball spielen können.

 

Ziel des Teams?

Erst einmal benötigen wir wirklich ein echtes Team. Und wenn dieses  Team die gleichen Ziele verfolgt wie der Trainer dann können wir beruhigt in die Saison starten.

 

Worauf freust du dich nach der Pause besonders?

Einfach auf Fußball. Mit all seine Facetten.

 

Welchen Tabellenplatz erreichen wir?

Wenn ich das wüsste. Keine Ahnung. Ich wünsche mir nur dass wir von Beginn an erkennen, dass es dieses Jahr ein ganz schweres Jahr werden kann.  Evtl. gibt es sechs Direktabsteiger und um da keine Rolle zu spielen, müssen wir von Beginn an richtig gut reinkommen. Sollte uns das gelingen, werden wir auch eine bessere Platzierung als dieses Jahr erreichen können.

 

Wer ist Aufstiegs- und Abstiegskandidat?

Das ist zum jetzigen Zeitpunkt viel zu früh zu beantworten. Die halbe Liga war lange Zeit in Sachen Aufstieg und die andere Hälfte lange Zeit in Sachen Abstieg beschäftigt. Wir haben in der letzten Spielzeit spielerisch gute Aufsteiger hinzu gewonnen und auch dieses Jahr wird das Niveau noch besser werden. Das ist für alle Mannschaften sehr lange sehr viel in beide Richtungen möglich.

 

Mit Johannes übernimmt ein neuer Trainer Verantwortung in der zweiten Reihe,

  wie wird die Zusammenarbeit aussehen?

In der Vorbereitung werde ich die Hauptarbeit auf dem Trainingsplatz übernehmen, ehe wir uns dann immer mehr auch in der Trainingsarbeit aufteilen werden. Wobei wir immer gemeinsam die gleichen Inhalte trainieren werden. So kann dann auch jederzeit ein Spieler der längere Zeit in der zweiten Mannschaft gespielt hat auch sehr kurzfristig in der Ersten aushelfen.

 

Was traust du ihm und seinem Team für die Runde zu?

Da die Mannschaft eine sehr junge sein wird, ist es wichtig auch ältere Spieler nach wie vor zu integrieren und ihr auch Geduld entgegen zu bringen. Viele sind gerade am Ende ihrer Schulausbildung, beginnen eine Lehre oder Studium und da steht der Fußball zu recht nicht immer auf Platz eins des Tagesablaufes. Viel wichtiger wird sein jeden einzelnen Spieler weiter zu entwickeln und  auf Dauer an die Viktoria zu binden. Johannes sollte mit sich selbst auch ein wenig Geduld aufbringen und die Sache mit kleinen Schritten angehen. Aber da er die Jungs über einen längeren Zeitraum schon kennt weiß er das viel besser als sich.

 

Stell dein Trainer Team vor.

Johanes wir neuer Zweitmannschaftstrainer, Gerhard mit all seiner Erfahrung und Sven mit seinem unglaublichen spielerischenVerständnis werden Co Trainer der ersten Mannschaft bleiben und Andre wird sich ab August wieder um die Torleute kümmern können. Und wenn wir Steffi unsere Physio für alle Wehwehchen noch hinzu zählen haben wir eine unglaublich gute Qualität auf dem Platz. Drumherum nehmen mir Gunther und der SPA alles weitere ab. Einfach toll und auch hier noch mal DANKE.

 

Du hast das Wort:

Nur ein Wort.?Hm das ist schwierig. Aber vielleicht ein paar….Lasst uns mit voller Elan, Spaß, Entschlossenheit und auch Akribie in die neue Saison gehen. Dann wird es eine richtig Gute….denn mehr können wir dann nicht tun oder beeinflussen. Aber es liegt ganz allein an jedem Einzelnen und damit an Uns.

 

Bericht, Stephan Belter & Jan-Philipp Weber

 


SG Eschenrod/Eichelsachsen – Viktoria 4:7 (1:3)

Nach 19 Minuten stand es nach Toren von Jannik in der 12.), Kevin in der 14.) und Lars bereits 3:0 für unsere Farben. Diesen Toren gingen jeweils lange öffnende Bälle voraus und in dieser Phase des Spiels hätte Lars in der 34.) Minute und Jannik in der 37.) das Ergebnis schon frühzeitig viel deutlicher gestalten können. So gelang Oezcan in der 40.) Minute aus halblinker Position mit der zweiten gelungenen Offensivaktion der Gastgeber das erste Tor. Vorher kam schon mal Schad in der 31.) Minute völlig freistehend nach einer Flanke von links  direkt zum Abschluss. Der Ball ging jedoch über das Tor. Jannik hatte mit einem tollen Flugkopfball die letzte Szene der ersten Halbzeit. Er scheiterte jedoch an Weber im Tor.

Nach dem Wechsel war jeder Schuss ein Treffer. Lars in der 52.) und Jannik in der 58.) und 61.) Minute schraubten das Ergebnis auf 6:1 und somit nahm das Spiel einen ähnlichen Spielverlauf, wie in der ersten Hälfte. Nach dieser starken ersten Viertelstunde wurden wir ein wenig nachlässiger und brachten den Gegner mit dem nächsten Tor in der 64.) Minute durch Schad zurück ins Spielgeschehen. Wiederum Jannik mit seinem vierten Tor in der 68.) Minute stellte den alten Abstand wieder her, ehe Oleg Kraschwekij in der 71.) erfolgreich war. Danach passierte so gar nichts mehr, ehe Jaeger in der 90.) Minute per Foulelfmeter den letzen Treffer erzielten sollte.

Ein munteres Spiel zum Abschluss der Saison, an dem bestimmt alle Zuschauer einen hohen Unterhaltungswert fanden.  Für die Trainer, war auf Grund der fehlenden Konzentration der Spieler nach einer relativ frühen Entscheidung im Spiel, es eher ein Spiel auf das man von draußen kaum Einfluss nehmen konnte. Aber am letzten Spieltag ist dies durchaus auf Spielerseite nur menschlich.

Nach einer schwierigen Saison sollten alle Beteiligten die Sommerpause genießen, ehe wir  dann mit voller Konzentration und Engagement ins neue Spieljahr starten.

 

Bericht, Stephan Belter


... lade FuPa Widget ...
Gruppenliga Frankfurt Gruppe Ost auf FuPa