1. Mannschaft


Doppeltorschütze Ferdi Özcan im Interview!

Ferdi Özcan
Ferdi Özcan

Servus Ferdi & willkommen daheim in Nidda! Zurück in deinem Jugendverein an der Gänsweid. Den Wunsch noch einmal die Schuhe für unsere Viktoria zu schnüren hast du schon vor längerem geäußert, was waren deine Beweggründe grade jetzt Verein und Kader zu stärken?

 

Einer meiner Beweggründe war wie erwähnt das Nidda mein Jugendverein ist und hier meine Wurzeln liegen. Andererseits spielen mein langjähriger Freund Christoph Pilch und mein Neffe Kerem Kayatuz mit denen ich gerne nochmal zusammen spielen wollte.

 

Glückwunsch zum Doppelpack im vergangen Spiel! Mit Christoph Pilch und Kerem Kayatuz ist die Mannschaft mit engen Vertrauen von dir bestückt. Siehst du dich im Team bereits angekommen?

 

Danke!  Ja die Mannschaft hat mich herzlichst empfangen und ich fühle mich sehr wohl.

 

Trotz der guten vergangen Runde wollte Co-Trainer Christoph Pilch erst den Start abwarten um wirklich eine Prognose und Aussicht auf die Saison abgeben zu können. Du selbst hast mehrere Stationen und Erfahrung als Spielertrainer, was traust du der Mannschaft in dieser Runde zu?

 

Es ist eine junge Mannschaft die auf einen guten Weg ist und natürlich mit Pilch einen erfahren Spieler haben der die Jungs weiterführen kann. Ich denke dass wir unter den ersten fünf mitspielen werden.

 

Welches Ziel hast du für dich persönlich für diese Saison gesteckt?

 

Da ich zeitlich etwas eingeschränkt bin versuche ich zunächst so oft wie möglich zu trainieren und bei den Spielen dabei zu sein so oft es geht. Und mit meiner Erfahrung auch den Jungen Spielern zu helfen.

 

Dein Name steht immer in Verbindung mit Toren, auf welcher Position siehst du dich am liebsten bzw. wo wird dich Trainer Ußner in der Runde brauchen?

 

Ich sehe mich auf der zentralen offensiven Mittelfeld Position wo ich die Spieler in Szene setzen kann oder auch mal selbst zum Abschluss kommen kann.

 

Am kommenden Sonntag wartet das Auswärtsspiel gegen Eschenrod. Der Verein ist dir bestens bekannt, was erwartest du vom Spiel?

 

Habe drei schöne Jahre gehabt in Eschenrod und natürlich ist das immer besonders wenn man gegen die spielt.


Ferdi, es freut mich sehr dich erneut in unserem Trikot sehen zu können! Zum Abschluss gehört dir das Wort:

 

Ja mich freut es auch das ich für die Viktoria spiele, ein großer Wunsch von mir war das ich im Heimatverein spiele und meine Kinder zum Sportplatz laufen können zum Zuschauen.

 

Bericht, Ferdi Özcan & jan-Philipp Weber


KOL- Büdingen 4. Spieltag gegen SV Seemental  1:3

Böck, Fabrice (21)
Böck, Fabrice (21)

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften standen sehr kompakt und versuchten kontrolliert ihr Spiel aufzubauen.

 

Direkt unsere erste Chance, verwandelte Leutrim zum 1:0 (15 min.). Nach einem verunglückten Klärungsversuch von Seemental, passte Bene den Ball schnell in die Spitze. Ferdi schaltete am schnellsten und lies den Ball gekonnt auf Leutrim durch, der schön aus dem Halbfeld vollendete. 

In der der 18 min. verletzte sich Seementals Schmidt nach einem Zusammenprall an der Schulter. Wir wünschen Ihm auf diesem Weg gute Besserung und eine schnelle Genesung.

 

Seemental kam besser ins Spiel und wurde immer wieder gefährlich durch Standardsituationen. Doch bis auf diese vereinzelnden Aktionen, kam keine 100 % Chance zustande. 

In der 36 min. die 2:0 Führung für uns. Nach einer Standardsituation war Arthur zur Stelle und köpfte zum völlig verdienten 2:0 ein.

 

Es ging mit der 2:0 Führung in die Halbzeit.

 

In Halbzeit 2 ein komplett anderes Bild, wir hatten wie in den Spielen zuvor keine Kontrolle mehr und wenig Entlastung nach vorne. Seemental versuchte alles um den Anschluss zu erzielen. Es dauerte aber bis zur 71 min. bis Seemental zu Ihrer Chance kommen sollte. Jung spielte Diedrich frei, dieser überlistete Fabi mit einem Heber, doch Bene war mit einer überragenden Aktion zur Stelle und klärte auf der Linie.

1 min. später der nicht unverdiente Anschlusstreffer, nach einem Standard stand Hein Goldrichtig und schob zum 1:2 ein. (72 min.)

 

In den letzten Minuten setze der SVS nochmal alles daran den Ausgleich zu erzielen, doch mit Glück und Paraden von Fabi blieb es bei einem Treffer für Seemental.

In der letzten Spielminute nutze Louis den freien Raum und vollendete zum 1:3. (95 min.)

 

Aufgrund der Disziplinierten und Effektiven Spielweise ein verdienter Auswärtssieg. Gegen eine der Qualitativ stärksten Mannschaften der KOL - Büdingen.

 

Gruß Freddi


KOL- Büdingen 3. Spieltag gegen SG Wolferborn/M/B  3:2

Wir begannen das Spiel mit sehr hohem Tempo und schnellem Spiel nach vorne. Es dauerte keine 10 Minuten und wir konnten uns direkt zwei 100 % Torchancen herausspielen, leider konnten Leutrim und Ich diese guten Möglichkeiten nicht nutzen.

 

Wolferborn stand sehr tief und legte seinen Schwerpunkt auf das Kontern, aber bis auf vereinzelnde Versuche aus der Distanz kam keine gefährliche Situation zustande.

 

In der 22 min. das 1:0 für unsere Viktoria. Nach einer schönen Kombination über Kerem und Arsen, kam Leutrim an den Ball. Der sich gegen seinen Mitspieler durchsetze und überlegt in den Strafraum passte. Kevin hatte keine Mühe mehr, den Ball aus 2 Metern in das leere Tor einzuschieben.

 

Nach diesem Treffer ruhten wir uns nicht aus und drückten direkt auf den zweiten Treffer. Nach einem Zuspiel kam Leutrim in der 42 min. an den Ball, zuerst scheiterte er mit seinem Schuss noch an einem Gegenspieler, direkt im Anschluss schob er den Ball aber gekonnt aus 16 Metern ins linke untere Eck.


Wir kontrollierten weiterhin die Partie und versuchten noch vor der Halbzeit das dritte Tor zu erzielen. Es fehlte aber bei den darauffolgenden Situation an Glück und Konsequenz im Abschluss.

 

In der 45 min. nach einer unübersichtlichen Aktion zeigte Schiedsrichter Becker Kerem wegen Nachtreten die Rote Karte.

 

Es ging mit 2:0 in die Pause.

 

 Auch in Unterzahl versuchten wir in Halbzeit 2 weiter unser Spiel durchzuziehen und erwischten einen Auftakt nach Maß. Leutrim setze sich über die Außenbahn durch und konnte nur durch ein Faul im 16 er gestoppt werden.

 

Den fälligen Elfmeter verwandelte Arsen in der 56 min.  sicher zur 3:0 Führung für uns.

Direkt im Gegenzug der Anschluss für die Gäste. Scheller fasste sich aus 20 Meter ein Herz und traf zum 3:1. (57 min.).

 

Nach diesem Treffer  verloren wir die Kontrolle und Wolferborn kam besser ins Spiel. Wir hatten kaum Entlastung nach vorne und Wolferborn versuchte alles dieses Übergewicht auszunutzen.

 

In der 75 min der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 3:2 Anschlusstreffer, nach einem Ballverlust auf der rechten Seite, kam Röhling an den Ball und traf aus 16 Metern.

Wolferborn machte weiter Druck und nur 5 min. Später traf Scheller nur den Pfosten.

Es blieb beim 3:2 für uns und die nächsten 3 Punkte auf der Habenseite.

 

Aufgrund der ersten 60 min. ein verdienter Heimsieg, obwohl wir uns aufgrund der letzen 30 min. nicht über ein Unentschieden beschweren hätten können.


Es ist natürlich schwierig in Unterzahl gegen einen Gegner der sich niemals aufgegeben hat zu bestehen, deswegen Kompliment an die komplette Mannschaft und Glückwunsch zum Sieg.

 

Gruß Freddi


Christoph Pilch, der Viktorianer

Hallo Christoph, auch nach dem Start der Saison ist es für Fans, Verein und Mannschaft eine große Freude dich weiter als Viktorianer in unserer Mannschaft zu sehen!

 

Wie bewertest du den Start der Runde?

 

Da erst 3 Rundenspiele + 2 Pokalspiele gespielt wurden ist die Tendenz sehr positiv.

Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen, ob das was jetzt abgerufen wurde beibehalten werden kann.

 

Der Kader einer erfolgreichen KOL Mannschaft der letzten Saison ist nahezu bestehen geblieben und wurde mit dir, Johannes Herzen & Ferdi Öczan noch einmal verstärkt. Was traust du dem Team in der Runde zu?

 

Da erst 3 spiele gespielt wurden möchte ich die ersten 8- 10 spiele abwarten, um etwas spruchreifes zu sagen. Wie oben aber gesagt, die Tendenz ist sehr positiv.

 

 

 

Deine Erfahrung bringst du seit dieser Runde auch im Trainerstab mit ein, wie bewertest du die Vorbereitung unter dir und Frederick Ußner?

 

Freddi und ich harmonieren super. Finden sehr schnell den gemeinsamen Nenner und wir wissen beide, wie ehrgeizig man trainieren muss um eine erfolgreiche Runde zu spielen.
Ich hoffe, dass die Jungs weiterhin so dabei bleiben wie in der Vorbereitung.

 

Am kommenden Sonntag trifft unsere Viktoria auf einige unserer ehemaligen Verbandsliga Spieler in der KOL. Was war für dich ausschlaggebend der Viktoria weiterhin die Treue zu halten?


Die Nähe zu Nidda.
Ich bin als Jugendlicher in der Stadt aufgewachsen, kenne jedes Eckchen hier.
Ein Niddarer Bub halt!


Christoph, wir wünschen dir und dem Team für die Runde viel Erfolg!

Das Schlusswort gehört natürlich dir:

 

„Erfolg ist ein Überbleibsel der Vorbereitung/ Trainingswoche“  - Jack Youngblood (NFL)

 

 

 

Bericht, Christoph Pilch & Jan-Philipp Weber


KOL- Büdingen 2. Spieltag, gegen FCA Gedern  1:0

Maurice Ludwig
Maurice Ludwig

Beim Aufwärmen direkt eine schlechte Nachricht, Johannes musste aufgrund von Schmerzen unterhalb der Kniescheibe abbrechen und konnte nicht starten. Ich hoffe es ist nichts schlimmeres und er steht bald wieder auf dem Platz.

 

Das Spiel begann auf einem hervorragenden Rasenplatz mit hohem Tempo und Intensität. Beide Mannschaften brauchten nicht lange um direkt zu guten Tormöglichkeiten zu kommen.

 

Nach diesen ersten 10 Min. beschränkten sich beide Mannschaften zunächst auf die Sicherung des eigenen Tores und taten wenig für die Offensive. Wir hatten mehr Ballbesitz und versuchten mit schnellem Spiel in die Spitze zum Torerfolg zu kommen.

 

In der 17 Min. das 1:0 für unsere Viktoria, einen langen Ball über die Außen erlief sich Tolga und suchte sofort den Abschluss. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht und wurde so unhaltbar für Gederns TW Schaller. Wir kontrollierten weiterhin die Partie. Leider konnten wir uns mit diesem Übergewicht in Halbzeit 1, keine weitere nennenswerte Torchance herausspielen. Es ging mit der 1:0 Führung in die Pause.

 

Mit Beginn des zweiten Durchgangs wurde Gedern stärker und hatte mehr vom Spiel. Unsere Defensive stand aber sicher und lies Gedern nicht zur Entfaltung kommen. Mitte der 2. Halbzeit verflachte die Partie, einzig eine Torchance von Gedern in der 70 Min. als Patrick einen Schuss von Luft gehalten und Sören den Abpraller aus der Gefahrenzone befördert hat kam keine Großchance mehr zu Stande.

 

Aufgrund der 1. Halbzeit und der Tatsache das wir zu jederzeit das Spiel unter Kontrolle hatten, ein verdienter 1:0 Heimsieg. Was mich gefreut hat, war die hohe Zuschaueranzahl. Das gibt natürlich nochmal eine extra Motivation!

 

Am kommenden Donnerstag geht es schon direkt weiter gegen Wolferb/M/B., mit dem Ziel die 3 Punkte in Nidda zu behalten!


Gruß Freddi


KOL- Büdingen 1. Spieltag gegen SV Blau-Weiß Schotten  1:1

Auf einem sehr schwierig zu bespielenden Rasenplatz in Schotten übernahmen wir von Beginn an die Kontrolle und hatten mehr Ballbesitz. Schotten stand tief und kompakt und legte seinen Schwerpunkt auf das Kontern. Wir konnten uns aber mit diesem Übergewicht an Spielkontrolle nur wenige Torchancen herausspielen, unsere Philosophie bzw. Spielidee mit vielen Kurpässen und Kombinationsspiel konnten wir leider auf diesem Platz nicht umsetzen, somit mussten wir mit vielen langen Bällen operieren. In der 4. Minute ein Abstimmungsfehler vom Schottener TW Spamer und seinen Vorderleuten, doch Louis kam ein Schritt zu spät und kam leider nicht mehr an den Ball.

 

Schotten lauerte auf Fehler von unserer Seite und kam besser ins Spiel und hätte durchaus in Führung gehen können, aber Reutzel in der 19. min und Malik in der 25 min. vergaben jeweils ihre guten Möglichkeiten.

 

Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie.
Kurz vor der Pause in der 41. min hätte Tolga mit einer schönen direkten Abnahme aus 25 Metern nach einem Fehler von Nies die 1:0 Führung erzielen können, scheiterte aber an der Latte.

 

Es ging mit einem 0:0 in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, beide Mannschaften taten sich schwer auf dem Spielfeld, somit kam kein richtiges Tempo ins Spiel.

Aus dem nichts in der 74 min. die 1:0 Führung für uns nach einer Standardsituation, Louis schaltete am schnellsten und hatte keine Mühe den Ball im Tor unter zu bringen.

In der 76 min. dann der 1:1 Ausgleich durch Doll. Auch der Ausgleichstreffer von Schotten ging einer Standardsituation voraus.


Nach einem Freistoß konnten wir den Ball zunächst klären, Kraschweskij kam an den Ball und flankte in die Mitte, Himmighofen legte den Ball per Kopf in den Rückraum und Doll musste aus 5 Metern nur noch einköpfen.

 

In der Schlussphase zeigte unsere Mannschaft Kampfgeist und Moral und setzte alles daran die 3 Punkte mit nach Nidda zu nehmen. Johanes hatte in der 90 min. noch die beste Möglichkeit zum 2:1 Siegtreffer, hatte aber Pech mit seinem Abschluss aus 16 Metern und der Ball ging 1 Meter am Tor  vorbei.

 

Im Endeffekt ein gerechtes Unentschieden. Unsere Viktoria versuchte wirklich alles um auf einem schwierigen Platz und extremen Temperaturen 3 Punkte zu holen, darauf kann man stolz sein und darauf aufbauen.

 

Jetzt müssen wir die Woche gut und konzentriert im Training arbeiten, um uns auf das schwierige Heimspiel gegen Gedern vorzubereiten. Damit wir den ersten Sieg in der noch jungen Saison erzielen können.

 

Gruß Freddi 


Das Aus im Hessenpokal!

Trotz guter Leistungen musste sich unsere Mannschaft heute im Hessenpokal gegen den Verbandsliga-Verein aus Hanau mit 0:4 geschlagen geben.


Freunde der Statistik!

Immer aktuell und auf dem neuesten Stand, alles rund um unsere 1.Mannschaft auf einen Blick!


Unsere Homepage ist mit den aktuellen Daten aus Fuba.net verknüpft und bietet Tagesaktuelle Informationen. Für unsere Freunde der Statistik ist der Kader einzusehen, der Spieleplan wie die Tabelle, aber auch alle Statistiken um die Leistungsdaten unserer Mannschaft. So können sich die Fans unserer Viktoria immer ein Bild über den aktuelle top Torjäger machen, wie oft der Lieblingsspieler zum Einsatz kam und wer als harter Hund auf dem Platz aktiv Karten sammelt.

 

Im einstigen Stile eines Stephan Belters, wird auch unser jetziger Spieler Trainer, Frederick Ußner, mit den ersehnten Berichten um die Spiele unserer 11 aufwarten und mit seinen Analysen die Homepage weiter mit Leben füllen.

 

Diese Informationen und viele weitere spannende News für unsere Viktorianer,
sind auf der Homepage im Bereich der; Senioren / 1.Mannschaft (siehe Foto) einzusehen.

 

https://viktoria-nidda.jimdo.com/senioren/1-mannschaft/


Bericht unseres Trainers zum Krombacher Kreispokal 2. Runde online!

KSV Eschenrod – SC Viktoria Nidda 0:3

 

Wir hatten zum Vergleich der Vorbereitungsspiele ein Systemwechsel zum 4-1-4-1 bzw. 4-3-3 vorgenommen, durch diesen Wechsel hatten wir mit zwei offensiven Spielern im zentralen Mittelfeld mehr Spielkontrolle und Präsenz nach vorne. Zudem mit Christoph der alleiniger 6 er war eine konstante Absicherung vor unserer Abwehr.


Bei schwierigen Platzverhältnissen und Hochsommerlichen Temperaturen kamen wir von Beginn an gut ins Spiel und gingen durch eine schöne Einzelleistung von Louis, in der 7. Spielminute mit 1:0 in Führung.
Durch mehr Ballbesitz und aggressives Pressing hatte wir das Spiel stets unter Kontrolle. So folgte über eine schöne Kombination von Johanes und Arsen durch Benji in der 11. Minute das verdiente 2:0.
Durch kompaktes verschieben und sehr gutem Zweikampfverhalten ließen wir kaum Torchancen zu, somit ging es mit 2:0 in die Halbzeitpause.

 

Nach der Pause kam Eschenrod besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Torchancen durch Standardsituation. Bis auf einen Freistoß durch Weber, den Fabrice hervorragend gehalten hat, kam keine gefährliche Situation zustande.


In der 79. Minute dann die Entscheidung im Spiel, nach vorarbeitet von Christoph, war es wieder Louis der das Laufduell gegen seinen Gegenspieler gewann und überlegt mit einem Heber zum 0:3 entstand traf.


Jetzt heißt es ausruhen und Kräfte sammeln für das schwierige Spiel am Samstag gegen Hanau 93.

Großes Kompliment an die komplette Mannschaft, die bei schwierigen Temperaturen hochverdient bei einer starken KOL Mannschaft mit 3:0 gewann.

 

Gruß Freddi

 

 

Bericht, Frederick Ußner - Spielertrainer & Jan-Philipp Weber

 

 

 

 


Der Kader unserer Viktoria steht!

Auszug aus dem Kreisanzeiger, dieser berichtet von unserem KOL-Kader um Co-Trainer Christoph Pilch:


Spielertrainer Frederick Ußner im Gespräch zum Ausblick der kommenden Saison!

Hallo Frederick,

zunächst Glückwunsch an dich und dein Team zur abgelaufenen KOL-Saison, aber natürlich auch zur gewachsenen Herausforderung als Aushängeschild des Vereins im Bereich Senioren.

Die abgelaufene Saison verlief von außen betrachtet sehr positiv. Bist du mit der Runde in der vorherigen KOL Saison zufrieden?

 

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Wir konnten die Neuzugänge schnell integrieren und wurden schnell zu einer Einheit. In der Tabelle hätten wir vielleicht ein bis zwei Plätze weiter oben stehen können, was wir aber leider durch eine Schwächephase in der Rückrunde mit lediglich 8 Punkten aus 10 Spielen verpasst haben. Die Mannschaft hat die Situation mit vielen Umstellungen im Kader, die durch Verletzungen und Abstellungen an die erste Mannschaft bedingt waren, wirklich gut umgesetzt. Darauf kann man stolz sein und voller Vorfreude in die neue Runde gehen.

 

 

Eine Saison lebt von Höhepunkten, aber auch von Schattenseiten. Welche gab es in der zurückliegenden Saison für dich bzw. wo siehst du noch verbesserungsbedarf?

 

Besonders die Siege gegen FSG Ober–Schmitten/Eichelsdorf (0:3 in Eichelsdorf) und der 2:0 Heimerfolg gegen Oberau waren Höhepunkte. Verbessern muss sich auf jeden Fall unsere Ausbeute in den Heimspielen, da haben wir leider zu viele Punkte verloren.

 

 

Du selbst konntest die Saison nicht im gewohnten Umfang bestreiten, sind die Probleme ausgemerzt und wird man dich in der kommenden Runde im Angriff sehen oder vermehrt an der Seitenlinie?

 

Ich hatte mir im ersten Spiel im Jahr 2018 gegen Wenings die Außenbänder im Knöchel gerissen. Die Verletzung ist völlig auskuriert und ich bin wieder fit.

Man muss sehen, wie die Vorbereitung verläuft und sich die Saison entwickelt. Wir haben in der nächsten Saison einen qualitativ sowie quantitativ gut besetzten Kader. Natürlich bin ich Fußballer und will immer spielen. Als Trainer steht für mich aber der Erfolg der Mannschaft an erster Stelle, ob ich dabei auf dem Platz oder an der Seitenlinie stehe ist nebensächlich.

 

 

Der Kader für die neue Runde steht, kannst du uns einen kurzen Abriss darüber geben?

 

Ziel war es den Kader der KOL Mannschaft aus dem vergangen Jahr zu halten und durch einzelne Spieler der Verbandsliga Mannschaft sowie von externen Vereinen zu verstärken. Das ist uns absolut gelungen und ich bin mit dem vorhandenen Kader absolut zufrieden. Ich denke wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.

 

 

Die Vorbereitung wirft Ihre Schatten voraus, intensive Wochen liegen vor dir und der Mannschaft.

Hierbei hat man sich bewusst dafür entschieden an der Stadtmeisterschaft teilzunehmen, diese zu stärken und auf den lukrativen Hammersbach Cup  zu verzichten. Befürwortest du die Entscheidung, sich stark für unserer Region zu machen?

 

Wir hätten gerne an beiden Wettbewerben teilgenommen. Dies ist aber leider nicht möglich, da sich beide Termine überschneiden. Das wichtigste ist, dass wir unter Wettkampf Bedingungen Testspiele absolvieren können.

Es gibt viele Vorteile, die für den Hammersbach Cup sprechen, das trifft aber auch auf die Stadtmeisterschaft zu.

Als Kernstadt Nidda ist es selbstverständlich, dass man auch bei der Stadtmeisterschaft teilnimmt, alle Spiele sind Derbys und die Atmosphäre ist immer toll. Der Nachteil im Vergleich zum Hammersbach Cup ist, dass die Spiele nicht über die 90 min gehen.

Egal bei welchen Turnieren wir teilnehmen, Ziel ist es immer so erfolgreich wie möglich abzuschneiden und uns gut zu präsentieren.

 

 

Mit Christoph Pilch ist dein Trainer Team mit einem wahren Aushängeschild und Persönlichkeit aus Nidda bereichert worden. Wie wird die Zusammenarbeit zwischen euch aussehen?

 

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Christoph. Ich kenne ihn auch schon länger, deswegen wird uns die Kommunikation bzw. Zusammenarbeit leicht fallen.

 

 

Der Kader steht fest und wurde aktiv bereichert. Was erwartest du dir von der kommenden KOL Saison von dir und deiner Mannschaft? Welches Ziel für die Runde gibst du aus?

 

Zunächst einmal wird es wichtig sein die Vorbereitung gut zu absolvieren und uns auf die neue Runde vorzubereiten.

Ziel wird es sein, die Saison besser abzuschließen als letzte Runde, sprich Platz 5, wenn es noch 1-2 Plätze weiter oben sind, wäre das überragend.

Wir wollen attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen. Wo die Reise hingeht wird man im Winter sehen. 

 

 

Gibt es ein Ziel für die kommende Stadtmeisterschaft?

Natürlich den Titel zu verteidigen!

 

 

Dir und dem Team wünsche ich eine hervorragende Saison, sodass wir auch in diesem Jahr voller Stolz unsere Viktoria im Kreis präsentieren können! Das Schlusswort als Spielertrainer der Saison 2018/19 überlasse ich dir:

 

Ich freue mich sehr auf die neue Runde und spüre  bei den Spielern und allen anderen Beteiligten eine gewisse Euphorie. Ich würde mir wünschen, dass die Mannschaft auch weiterhin, so wie bisher, von den Zuschauern unterstützt wird.

 

 

Bericht, Frederick Ußner & Jan-Philipp Weber